traurig: Bin ICH wirklich so gemein und sehe alles falsch? SILOPO

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von kruemel1010 30.01.11 - 21:23 Uhr

Hallo,

alles fing damit an das ich heute tierische Migräne hatte, konnte kaum sehen, übergab mich nur und der Kreislauf war ganz unten, wußte kaum wohin und wäre am liebsten an die Wand gelaufen. Nur war ich ja allein mit meinen zwei Kids (4 Jahre und 3 Monate) und wußte mir nicht mehr zu helfen. Also rief ich meinen Mann in der Arbeit an der er heim kommt, was auch klappte. War ich froh, haben hier leider keinen der die Kids nimmt. Meine Mutter rief dann an und fragte was los sei. Ich erzählte es eben und sie meinte da müsse ich eben durch. Ist mir ja klar. Meine Große wollte dann auch ans Telefon uns sagte sie vermisse sie sehr sie sollen herkommen (wohnen 400km entfernt) meinte nur so im Hintergrund das es schon seit Tagen so ginge und sie Sehnsucht hätte. Sie ist seit Tagen auch etwas neben sich und hört auch nicht so recht. Meinte meine Mutter dann auch einmal, sie würde ihr leid tun, sie wüßte schon warum sie lieber zu Oma und Opa wolle, wir wären nur böse zu ihr. So was böses, wir sind lieb zu unseren Kids, verwöhnen sie, nehmen uns Zeit usw. Das ist uns sehr wichtig. Weiter meinte sie ich würde nur für Ärger sorgen am Telefon,nur weil ich mal geäußert habe, das mein Neffe(wohnt dort mit im Haus) es besser habe, könne immer zu den Großeltern wenn er wolle. Das können die natürlich nicht verstehen.Holen ihn vom KiGa ab während seine Mama arbeitet, den Luxus haben wir halt nicht (ist vllcht. auch besser so) Dann wurde mir vorgeschmissen wieviel Geld wir ihnen gekostet haben letzten Jahres wo sie zu uns gefahren sind , sollen doch lieber meine Schwiegis mal kommen. Mit denen haben wir schon über 2 Jahre keinen Kontakt mehr weil sie den abgebrochen haben (meinem Mann seine Schwester sorgte damals für Unmut und uns glaubte leider niemand)und meine Mutter weiß wie weh mir das heute noch tut.Aber immer wieder drauf. Aber das meine Sister*Family umsonst telefonieren kann und mitessen kann, Strom und Miete nur seeeeelten zahlen/zahlen tut an Nebenkosten gar nicht zu denken, das will niemand hören.Klar hat man Vergünstigungen wenn man mit im Haus wohnt, aber da ist es ja normal.Dann schmiss sie mir vor, sie würden nur hierher zu uns fahren, wir aber nie zu ihnen. Mein Mann arbeitet Schichten, auch WOE, arbeitet meistens 9-10 Tge durch und hat dann mal 1 Tag frei usw. Das geht doch nicht. Jetzt kam noch dazu das unser Auto teilweise kaputt ist, kann zwar noch gefahren werden aber nur kurze Strecken z.B. Arbeit (7km einfach) Jetzt soll das ganze 1400 Euro kosten die wir nicht gleich haben (wie auch bei einem Lohn und 150 Erz.Geld). Jetzt sparen wir eisern dafür, was uns aber auch vorgeschmissen wurde das es bloß eine Ausrede sei, schließlich können wir doch auch fahren (ja, zur Arbeit und einkaufen im Ort).WÜrde so gern mal wieder hin zu ihnen, aber im Moment geht es leider nicht! ICH sei ihr Krebsgeschwür meinte sie, würde nur für Ärger sorgen nur weil ich es mal klarstellen wollte.KLar würde ich mich mal freuen jemand zu haben der mal kurz aufpassen kann, aber es ist nicht so, aber kann man das nicht mal aussprechen? Da wird man gleich als Lügner, Rabeneltern usw. hingestellt. Meine Schwester hat alles (Eltern um sich zum aufpassen, Nie allein- was MICH bald umbringt die Einsamkeit, kann arbeiten wie sie will,weil ja auf den Kleinen augepasst wird, keine MIete etc)und vllcht. bin ich ja auch etwas neidisch, keine FRage, aber wenn man mal etwas sagt bin immer nur ich das Böse und mir würde es ja wieder blendend gehen. Warum mein Mann dann überhaupt nach Hause gekommen ist, wollte sie dann wissen und das sie meiner Tante immer alles erzählt was ich sage. Nur leider weiß sie die andere Seite nicht und selbst meinem Vater wird alles verschwiegen was dort abgeht und will ich ihm mal was sagen , dann bin ich wieder mal die Dumme und meine Mutter redet es ihm falsch ein. Warum muß es immer so ausarten?

So, das war jetzt lang, aber mußte das alles mal loswerden.
Sicher werd ich jetzt bombardiert mit "Du Neidische etc" aber das war es mir wert hier zu posten.

danke fürs lesen
LG

Beitrag von sunshine1176 30.01.11 - 21:58 Uhr

Hallo Kruemel,

also zuerst möchte ich dir für deinen nächsten Beitrag den Tipp geben, Absätze in deinen Text einzubauen! Es ist echt ne Herausforderung das zu lesen und macht keinen Spaß.

Das ist nicht böse gemeint, aber vielleicht denkst du bei deinem nächsten Beitrag daran!

Zu deinem Problem kann ich dir nur sagen, ich würde den Kontakt abbrechen! Ich kann dir nicht sagen warum das so ist, auch wir kennen hier nur die eine Seite und es ist echt schwierig da was zu zu sagen!

Aber wenn es so problematisch ist wie du schreibst, dann hat es in meinen Augen nicht viel Sinn. Dann würde ich mich erstmal zurückhalten. Oder ihr setzt euch mal in Ruhe, persönlich, zusammen und versucht mal über alles zu sprechen.
Vielleicht ist es auch "nur" ein Mißverständnis und es kann in einem Gespräch geklärt werden.

LG und alles Gute
sunshine

Beitrag von alkesh 30.01.11 - 22:06 Uhr

Warum fährst Du nicht ohne Deinen Mann zu Deinen Eltern? Und schieb jetzt nicht das kaputte Auto vor, so langfe ist es ja noch nicht kaputt!

LG

Beitrag von sternchen718 31.01.11 - 09:02 Uhr

wenn ich das richtig verstanden habe hat ja dann ihr Mann das Auto wenn er damit zur Arbeit gefahren ist

Beitrag von kruemel1010 31.01.11 - 09:52 Uhr

Das Auto ist seit ca. 2 Monaten kaputt, bzw. kann nur noch kurze Wege fahren oder wer will schon mit kaputten Bremsen, Scheiben, Partikelfilter der wuß im Moment rußt und stinkt u.a. 400km weit fahren? Ich nicht, mit Kindern zweimal nicht!!!

Waren Ende August bei meinen Eltern, tja da war ich schon hochschwanger , meine Kleine kam im Oktober auf die Welt und in dieser Zwischenzeit mußte ich nicht noch auf der Autobahn rumtollen,
dazu war ich noch Risiko (hab mein erstes Kind damals fast verloren) und das war es mir nicht wert das Kind aufs Spiel zu setzen.

Beitrag von alkesh 31.01.11 - 17:25 Uhr

Aber wegen einem halben Jahrt machen Deine Eltern doch sicherlich keinen Aufstand, oder?

Beitrag von kruemel1010 02.02.11 - 19:05 Uhr

leider doch :-( die nerven schon wenn wir uns mal zwei Monate nicht dort sehen lassen und diesmal gehts eben "lange" nicht

Beitrag von giftzwerg01 30.01.11 - 22:22 Uhr

Hallo!

Hat sie wirklich gesagt, du seist ein Krebsgeschwür?? Wenn ja, würde ich jeglichen Kontakt abbrechen. DAS würde mir keiner 2x sagen!

LG

Beitrag von berry26 31.01.11 - 08:54 Uhr

Hi,

weißt du was ich an deiner Stelle tun würde?

Vergiss deine Mutter!! Jemand der so mit mir redet und mich ständig niedermacht, hätte in meinem Leben keinen Platz. Auch deinen Kindern wird es warscheinlich ohne diese Oma besser gehen.

Such dir doch eine nette Leihoma in eurer Nähe. Ich denke auch das deine Kinder davon mehr haben, als von einer Oma die nicht kommen mag und zum Schluss die Mama noch schlecht macht.

DAS würde ich zumindest machen, aber vielleicht magst ihr auch die Entscheidung überlassen. Schreib ihr doch mal nen Brief in dem du dir mal alles von der Seele schreibst. Papier ist geduldig und wirkt besser als sich am Telefon zu streiten.

LG

Judith

Beitrag von kruemel1010 31.01.11 - 09:29 Uhr

Danke für Eure lieben Antworten, ich werde nächstes Mal dran denken Absätze zu machen, versprochen ;-)

Ja, leider nannte mich meine Mutter wirklich Krebsgeschwür, klar sagt man was was was vllcht. man hätte nicht sagen sollen, aber mich dann gleich so zu betiteln?

Meine Schwester hat schon ganz andere Dinge getrieben und da wird drüber gestanden und da sie mit im Haus wohnt "ist es eben so". In den Telefonaten geht es nur so A.... hat das, A hat jenes, benahmt ihren Enkel sooo oft und wenn ich sage es reicht dann bin ich gleich die Böse.

Weiß nicht womit ich das verdient habe. Behandle meine Kinder gut das lass ich mir nicht nachreden, sie haben Anstand, Charakter (gut die Kleine ist noch ein Baby) und wenn Unsere Große nach Oma schreit dann ist das doch normal.
.....nicht weil es ihr hier nicht gefällt.

Erzählt dann noch ihre Sichtweise ihrer Schwester die natürlich dann wieder über mich herzieht, aber die Wahrheit weiß die leider auch nicht.

Beitrag von berry26 31.01.11 - 09:33 Uhr

Aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen, das alle Kinder ihre Omas vermissen.
Mein Großer liebt seine Oma über alles und würde natürlich auch gerne bei ihr wohnen. Oma ist immer lieber und besser als Mama! Ganz klar!! Oma ist ja auch nicht immer da, verwöhnt und schimpft so gut wie nie.