Isst mein Kind zu viel?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von bella-marie 30.01.11 - 21:27 Uhr

Hallo Zusammen,

ich bin im Moment echt am Zweifeln. Mein Sohn ist 4 Monate alt und wiegt 7600g und ist 68cm groß.

Er hat bis jetzt 4x am tag 230ml Aptamil Comfort getrunken. Meine Ärztin meinte bei der U4 (am 11.01.11) das ich jetzt anfangen soll mit Zufüttern.
Das habe ich auch gemacht. Mittlerweile trinkt er Morgens so gegen 8 Uhr 230ml. Mittags isst er so gegen 11:30 Uhr ca. 150g Karotten mit Kartoffel und trinkt dann ca 30 Min. später noch seine Flasche mit 200ml. Nachmittags fängt er dann so gegen 15 Uhr wieder an zu qängeln das er hunger hat und so gegen 15:30 gebe ich Ihm dann ein kleines Gläßchen (125g) Apfel und so gegen 16:00 Uhr bekommt er seine Flasche 200ml.
So ab 19 Uhr fängt er wieder an zu schreien und zu qängeln ich ziehs dann immer bis ca. 19:45 Uhr raus da trinkt er dann 230 ml. Um 20 Uhr geht er dann zu Bett und schläft bis morgens um 7:30 Uhr.

Wenn ich Ihm weniger gebe ist er total qängelig und schreit.

Hat noch jemand dieses Problem?

Liebe Grüße

bella

Beitrag von perserkater 30.01.11 - 21:35 Uhr

Hallo

Ach du liebe Güte. Woher weiß denn deine Ärztin, dass er JETZT Beikostreif ist? Aber noch viel wichtiger, warum ziehst du deinen Säugling so lange hin? Dein Baby darf jederzeit seine Milch bekommen, egal ob nach 3 Stunden oder 30 Minuten. Milch gibt es nach Bedarf, mind. das ganze erste Lebensjahr!

Lass das Obst wenigstens weg, das ist einfach noch viel viel zu früh und zu viel Ersatzkost für dein Baby.

LG

Beitrag von bella-marie 30.01.11 - 22:03 Uhr

Hi Danke für die schnelle Antwort.

Naja er wurde mit den 4 Flaschen a 230ml nimmer satt und meine Ärztin meinte das ich es ja nicht immer nur erhöhen kann. Und meine Hebamme meinte das ich Ihm nicht mehr als 5 Flaschen am Tag geben darf daher hab ich die Beikost eingeführt. Mein Kleiner liebt seine Möhren und das Obst und isst auch schon sehr gut mit dem Löffel. Und er Verträgt es gut also er hat keine Verstopfung oder Bauchschmerzen oder sonst was.

Das ich Ihm so viel Milch geben darf wie er will hab ich noch nie gehört da wurde mir imme gesagt höchstens 1 Liter am Tag. Ich stille ja Nicht und geb auch keine Pre- Nahrung mehr.

Lg

Beitrag von haruka80 30.01.11 - 22:34 Uhr

was gibst du denn für Milch? 1er? Die kann man auch nach Bedarf geben.
Mein Sohn hat teilweise 8 Flaschen am Tag getrunken. Frag mal Stillmütter, wie oft ihre Kinder trinken wollen.
Ich finds auch sehr,sehr früh für Beikost, aber es ist deine Entscheidung. Gib deinem Kind die Milch, die es haben möchte, wenns nicht dauerhaft über 1l ist, ists ok! Ich hab von Pre auf 1er mit 6 Mo umgestellt, weil mein Sohn ohne Schub (in Schüben ists total normal, das Babys mal ein paar Wochen sehr viel essen) dauerhaft 1,5l Premilch trank, das waren 10-12 Flaschen am Tag. Da hab ich umgestellt auf 1er und wir kamen dann wieder auf 1l plus eine Mahlzeit.

Ich fand jetzt nicht, dass dein Kind so superviel isst, ich finds einfach viel Beikost,aber wie gesagt, das mußt du wissen.

L.G.

Haruka

Beitrag von bella-marie 31.01.11 - 09:15 Uhr

Hallo Haruka,

mein Kleiner trinkt Aptamil Comfort das ist eine Spezialnahrung für Bauchwehkinder. Auf die habe ich umgestellt als er ca 6 Wochen alt war. Bis dahin hatte ich HA-Pre und Muttermilch gegeben. Ich habe mal versucht auf 1er umzustellen aber da wollte er noch mehr trinken daher gebe ich ihm wieder die Comfort Nahrung.

Ich habe auch schon versucht ihm weniger Breikost zu geben. Aber dann ist er nicht satt und schreit.

Aber danke für deine Meinung!!

Lg

Beitrag von anne2010 31.01.11 - 08:19 Uhr

Also ich sehe das etwas anders wie meine Vorschreiberinnen.
Aber bezügl. Gewicht mach dir keine Sorgen, mein Sohn (jetzt 6 Monate) hatte um diese Zeit das gleiche Gewicht bzw. Größe und da habe ich noch gestillt. Also ich denke das ist normal!

Abgesehen davon, hatte ich zu dieser Zeit (Dauer 1,5 Monate) 11 bis 14 Stillmahlzeiten und davon habe ich zeitweise abgepumt um zu kontrollieren wieviel er trinkt und da komme ich gesamt auf die gleiche Höhe wie du.

Da mein Arzt meinte, vielleicht reicht ihm meine Milch nicht mehr, habe ich auch nach dem 4. Monat mit der Beikost begonnen und er ist auch ein guter Esser mit Löffel, von anfang an. Es liegt schon am Kind selbst wieviel Hunger er hat, aber ich würde es auch nicht überbewertet.

Mein Sohn hatte mit dem zahnen viel zu tun und deswegen wollte er immer trinken. Ich dachte immer was hat das Trinken mit dem Zahnen zu tun, aber anscheinend geht es ihm durch das Kiefer bewegen mit dem Saugen und kauen etwas besser. Und so war es auch, denn wir bekamen mit Mitte 5 Monat unseren ersten Zahn, anscheinend hat aber der Durchbruch solange ihn beschäftigt, dachte auch am Schluss nicht daran, dass es die Zähne sind. War auch schon verzweifelt, da meiner auch Nachts die Milch verlangte und ich nicht zum Schlafen kam. Da kann ich dir nur gratulieren, dass deiner die Menge tagsüber schaft und so in der Nacht die Ruhe hast.

Das einzige was mir einfällt ist, versuche die Menge der Flasche nach den Breimahlzeiten vorallem mittags zu reduzieren, da diese Mahlzeit ja wirklich die Breimahlzeit ersetzen soll und ersetze diese mit einem Tee oder Wasser. Das habe ich auch gemacht und mein Kleiner ist ein fleißiger Trinker geworden, wobei andere Mütter damit Probleme haben. Nütze die Chance jetzt dies zu ändern, solange er jetzt noch soviel Durst hat und umso leichter tust du dich später. Egal was andere Mütter bezügl. nur Milchnahrung sagen. Man darf nicht alle Kinder unter einem Kamm werfen, jeder ist eine Persönlichkeit und man sollte auf diese eingehen und ich denke, dass hast du voll im Griff. Es ist fix in Ordnung und höre auf dein Mutterinstinkt, du weißt schon was richtig ist und lass dich nicht verunsichern. Sei froh, wenn er jetzt schon so brav isst, ich bin es aufjedenfalls, stille jetzt nur mehr nachts.

Mein Sohn jetzt 6 Monate hat folgende Mahlzeiten:
5 uhr aufstehen Flasche 180ml
8:30 Uhr Frühstücken Morgensmüsli von Hipp 90ml + halbe Banane. Tee ca. 40ml.
12 Uhr Breikost ca. in Summe 240ml und Wasser ca. 50ml
15 Uhr Obst-Getreidebrei ca. 150ml und hin und wieder Flasche ca. 50ml
abends ca. 17:30 Uhr Milchbrei 190ml und Wasser ca. 30ml.
und nachts 3 Stillmahlzeiten (je ca. 80 bis 150ml)

also wie du liest ein fleißiger Esser.
Alles Gute
Anne

Beitrag von bella-marie 31.01.11 - 09:28 Uhr

Hi Anne,

danke für Deine Antwort. Es tut gut zu hören das es auch andere Kinder mit so viel Hunger giebt. Bei mir in der Krabbelgruppe essen nämlich alle Kinder weniger als mein Sonnenschein und die meisten sind älter als er.

Auf die Idee das er Zahnt bin ich auch schon gekommen man sieht die Zähne ja auch schon durchscheinen nur durchgebrochen ist noch keiner.

Ich werde das versuchen mit weniger Flaschennahrung am Mittag danke für den Tipp.

Ich denke auch das jedes Kind anders ist und dass das mit der Milchnahrung bis sie 6 Monate alt sind eben nicht bei jedem Kind klappt.
Denn mein Kleiner schaut uns schon das essen vom Löffel bzw. vom Teller wenn wir essen. Und freut sich auch immer ganz dolle auf seinen Brei und das Obst.

Aber man macht sich doch so seine Gedanken wenn man von den anderen ältern in der Krabbelgruppe immer nur hört "was der isst so viel?".

Deswegen dachte ich mir das ich hier ja mal eine größere Gruppe Mütter anspreche.

LG

Bella