Wie ausführlich schreibt ihr Haushaltsbuch?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von funkeline1976 31.01.11 - 03:17 Uhr

Huhu,

ab Juli werden wir zu Dritt sein. Ab diesem Zeitpunkt möchte ich gerne Haushaltsbuch führen.

Was notiert ihr bei euch?

a) jede genaue Ausgabe also z. B. Äpfel 1,55 EUR Brot 3,30 EUR

Oder

b) 1.7. Einkauf Lidl 20,45 EUR

???

Ich finde Variante a) natürlich sehr gut, da ich da zum einen genau weiß wofür ich was ausgebe und mit der Zeit auch sehe wie sich Preise entwickeln. Aber es ist natürlich auch sehr arbeitsintensiv.

Ich bin auf eure Vorgehensweisen gespannt.

Lg

funkeline

Beitrag von pupsy 31.01.11 - 06:12 Uhr

Hallo,

ich bevorzuge Variante b), denn a) könnte ich aus Zeitmangel gar nicht.

Ich schreib einfach alles auf. ALLE EIN- und AUSgaben



Lg
Nicole

Beitrag von ninnifee2000 31.01.11 - 07:17 Uhr

Ich schreibe auch nur den kompletten Einkauf auf.

Ansonsten schreibe ich wirklich jeden ausgegebenen Posten auf. Ansonsten hätte für mich ein Haushaltsbuch keinen Sinn.

Beitrag von wemauchimmer 31.01.11 - 08:31 Uhr

Klar in Richtung b), den Detailllierungsgrad von a) brauch ich nicht und das wäre auf Dauer so aufwändig, daß es wahrscheinlich bald wieder einschlafen würde.
LG

Beitrag von fuxx 31.01.11 - 08:46 Uhr

Hm, aber ist es nicht genau der Sinn des Buches aufzuzeigen, wo die versteckten Kosten liegen?? Wenn ich nur den Einkauf von Lidl angebe, aber in der Summe 5 Zeitschriften, 3 Flaschen Shampoo und wer weiß was alles steckt, dann kann ich die unnötigen Ausgaben doch gar nicht aufdecken??

Beitrag von enelya 31.01.11 - 08:55 Uhr

Hi,

ich würde wohl auch erstmal mit Variante b) beginnen und wenn man merkt, man gibt recht viel im LIDL aus, dann eben für einige Wochen auf Variante a) umsteigen um den Einkauf bei LIDL besser in den Griff zu kriegen.
Merkt man, dass man dort kein Einsparpotenzial mehr hat, wieder zurück zu Variante b).

Lieben Gruß,
Enelya

Beitrag von wemauchimmer 31.01.11 - 09:11 Uhr

Ja, also ich weiß ja nicht, was für Dich der Sinn ist.
Für mich ist der Sinn die Planung meiner Finanzen auf mittlere Sicht. Das heißt, daß ich alle meine Ausgaben in der nächsten Zeit ungefähr kenne und deshalb weiß, ob ich mir eine bestimmte Sache leisten kann oder eben nicht bzw wann.
Und diese Ausgaben für Dinge des täglichen Gebrauchs, die Du meinst, sind ja letztlich nur ein Teil der Ausgaben und zwar ein eher kleiner (im Vergleich zu Wohnen, Auto, ...) Und da kommt es nicht darauf an, ob ich die Äpfel bei ALDI für 50ct weniger bekommen könnte. Es geht mir nicht um Preisvergleiche. Das habe ich sozusagen hinter mir, ich kaufe einfach in günstigen Läden ein, aber fahre nicht den Sonderangeboten hinterher, weil das vermutlich unterm Strich (Spritkosten, Zeit) letztlich nicht lohnt. Das kann aber natürlich bei Dir anders sein und es kann auch durchaus sein, daß für Dich solche Preisvergleiche sinnig sind... ich jedenfalls will eher wissen, wieviel ich durchschnittlich im Monat für Lebensmittel usw. brauche.
LG

Beitrag von merline 31.01.11 - 08:55 Uhr

Variante b!

Zusätzlich in Excel eine Finanzkalkulation aller Sachen, also auch Versicherungen, Telefon, Autos, und und und..............


LG Merline

Beitrag von -mell1982 31.01.11 - 09:21 Uhr

Hallo,
also wir machen die Veriante b, weil ich denke das reicht auch...
Da sieht man auch schon viel zum beispiel wie oft man essen geht oder ins kino oder oder oder.

Beitrag von miss-bennett 31.01.11 - 09:58 Uhr

Hallo!

Ich führe eine Excel-Tabelle und gebe es so ein:

01.07. Real 150 € Lebensmittel 70 € Kleider 50 € Putzmittel 30 €

Natürlich in Spalten und so kann ich sehen, was ich im Monat für welche Gruppe ausgegeben habe

Gruß

Beitrag von cunababy 31.01.11 - 10:13 Uhr

Hi,

ich habe eine Excelltabelle, die wird jeden Monat aktualisiert.

Also KOntostand am Monatsende, Gehalt (das schwankt bei mir immer etwas), dann die Ausgaben die den Monate kommen´, wie Haushaltsgeld, Nagelstudio, manchmal Friseur, Handytarif, Strom, Miete ev. Kreidt, also Sachen, die ich Anfang des MOnats weis, und bei denen ich auch die Höhe könne.

Dann haben wir immer 4 Umschläge. Da kommen pro Woche (also in der Regel 4) pro Person 25 Euro rein. Davon werden Lebensmittel, Getränke, Hyghieneartikel und Putzmittel gekauft. (manchmal kommt noch was oben drauf, wenn etwas teureres benötigt wird (z.B. Fusion Rasierklingen o.ä.), was ja aber nicht jeden Monat so ist. In der Regel komme ich mit den 25 pro Person bestens hin.

So dann weiß ich anhand der Tabelle ohne viel Aufwand immer am Monatsanfang, was ich frei ausgeben kann für Tanken und Luxus.

Wenn fu nun deine Variante a) ohne viel Aufwand betreiben möchtest, dann würde ich einfach den entsprechenden Einkaufszettel falten und so dazu tackern oder kleben, dass du ihn jederzeit nach unten ausfalten kannst. Dann hast du einen Überblick, wann du wo wie viel Geld ausgegeben hast, kannst aber auch jederzeit im Detail nach schauen.

Ich selber brauche kein richtiges Haushaltsbuch. Ich komme mit der Tabelle super zurecht und habe wenig aufwand.

LG Cunababy

Beitrag von romance 31.01.11 - 12:06 Uhr

Huhu,

wir machen auch die Variante B und ich muß sagen...es hilft

Wir gehen z.B nur nach Kaufland. Da wir fest gestellt haben, das Aldi teuer ist als viele glauben. Wir zahlen mehr, wenn wir Aldi und Kaufland gehen würden. Als wenn wir nur Einkauf bei Kaufland machen und Hygnie und Babynahrung eh bei DM. Da die Babynahrung am günstigen von allen ist...meine Erfahrung.

Und schon beim Einkauf schaue ich nach den Preisen, so bin ich mir sicher. Das ich das günstige (wenn möglich) gekauft habe. Beim Joghurt, der laktosefrei sein muß. Ist mir klar, den kann ich nicht günstiger kaufen.

Und natürlich kommen die Fixkosten und das Einkommen....wie auch Elterngeld und KIndergeld.

Ich dachte ich läge falsch unnd bin schreibfaul aber die meisten heir machen ja auch die Varinate B.

LG Netti

Beitrag von evg31 31.01.11 - 12:45 Uhr

Hallo funkeline,

ich hab über ein Jahr ein Haushaltsbuch nach Variant a) geführt.

Hab mir eine Excel-Tabelle angelegt mit unterschiedlichen Spalten (Obst, Gemüse, Fleisch/Wurst, Milchprodukte, Käse, Hygiene etc.). Mich hat interessiert, was ich monatlich in den einzelnen Bereichen ausgebe.

Da ich versucht habe, immer Wocheneinkäufe zu machen, war es gar nicht soviel Aufwand.

Seitdem gehen wir viel bewußter mit unserem Haushaltsgeld um.

Liebe Grüße
Evi