kann man sich auch nach Jahren noch entschuldigen?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von schlechtes gewissen 31.01.11 - 08:19 Uhr

Hallo

ich hab da mal ne Frage die mir keine Ruhe lässt.
ich habe vor 4 jahren meine damalige Freundin verlassen, war keine tolle Beziehung, wir waren 4 Jahre ein Paar mit Unterbrechungen. Ich hab damals mal richtig Mist gebaut und ich weiß auch das das nicht richtig war. Ich kann es nicht erklären aber auch nach so langer Zeit meldet sich immer noch mein schlechtes Gewissen. Also nicht ständig aber es kommt eben ab und zu mal hoch.
Damals habe ich nicht die Gelegenheit bekommen mich zu entschuldigen oder das es zu einer Aussprache gekommen wäre.
Bin heute längst in einer neuen Beziehung die ich schon kurz nach meiner alten begonnen habe. Meine Ex hat so viel ich weiß auch schon seit längerem einen neuen Partner. Also so gesehen alles in Butter. Kontakt habe ich schon lange mit meiner Ex nicht mehr.
Ich wüsste nicht was ich ihr schreiben sollte aber ich habe schon das Gefühl wenigstens mal zu sagen, dass es mir leid tut, was damals passiert ist.

Danke für's Zulesen und vielleicht ein paar nette Antworten.

Mike

Beitrag von minimal2006 31.01.11 - 08:25 Uhr

Hallo Mike

Warum schreibst du ihr nicht einfach ein paar persönliche Zeilen?
Sei ehrlich und schreib' das auch so!

Manchmal geht es einem so...
Es dauert, bis man realisiert hat, was geschehen ist und zur Erkenntnis kommt, das man sich nicht immer fair und richtig verhalten hat.

Ich weiß nicht, was du angestellt hast?!
Du darfst daher auch nicht erwarten, das sie dir verzeiht und dich in ihre Arme schließen wird. Daher würde ich mich in ein paar persönlichen Zeilen entschuldigen und NICHTS erwarten ;-)

LG Tanja

Beitrag von rhenus11 31.01.11 - 08:27 Uhr

Moin, oh Gewissenhafter,

entschuldigen kann man(n) sich immer, aus Fainess, um sich endlich verstanden zu fühlen oder sei es nur für den eigenen Seelenfrieden.

Rhenus

Beitrag von so seh ich das auch 31.01.11 - 23:09 Uhr

#pro aber nicht nur so tun als ob! #blume

Beitrag von rhenus11 01.02.11 - 06:45 Uhr

Alles eine Frage der Würde, denn schlußendlich kann man(n) sich doch nur selbst etwas vormachen. Aber ernsthaft, wer würde sich für die Vergangenheit solche Mühe geben, wenn es an Ernsthaftigkeit mangelte?

Beitrag von ninnifee2000 31.01.11 - 08:28 Uhr

Mal von mir aus gesehen: mir wäre es egal, wenn sich mein Ex nach 4 Jahren meldet und sich entschuldigt.

An deiner Stelle würde ich keinen Kontakt suchen und die Vergangenheit einfach ruhen lassen.

Aber: jede Frau ist anders. Andere Frauen würden darauf Wert legen.

Beitrag von lichtchen67 31.01.11 - 09:15 Uhr

Ich sehe das wie ninifee. Nach 4 Jahren, beide sind wieder in Beziehungen.... wäre mir letztendlich schnurzpiepegal und würde nicht wollen, diese ollen Kamellen wieder aufzuwärmen.

Wenn Du nun ein schlechtes Gewissen hast, womit Du nicht klar kommst und was Du "bereinigt" haben willst würde ich schlicht und grausam sagen "pech gehabt, Du hast es verbockt, nun lebe damit". Rückwirkend Absolution? Ich wäre als Ex eher genervt.

Lichtchen

Beitrag von .doctor-avalanche. 31.01.11 - 09:20 Uhr

Moin,

solltest Du eine Art von Reaktion oder gar Absolution erwarten, dann lass' es lieber. Wenn Du nur Dein Gewissen erleichtern willst, würde ich es auch lassen - mitunter muss man mit seinen Missetaten lernen zu leben, ob schlecht, ob recht.

Ohnehin, nach so langer Zeit eine glaubwürdige Entschuldigung zu verfassen, ist gelinde gesagt, ein gewagtes Vorhaben.

In Unkenntnis über das, was Dich umtreibt, sei Dir als Trost gesagt, wer sich nach so langer Zeit noch Gedanken macht über sein Fehlverhalten, kann kein komplett und von Grund auf verkommenes Subjekt sein.

Und Du wirst eventuell in der Zukunft noch ausreichend Gelegenheit erhalten, an anderer Stelle es besser zu machen und somit Deinen Saldo von "Gut und Böse" wieder in Ordnung zu bringen.

Beitrag von schlechtes gewissen 31.01.11 - 10:20 Uhr

Sprichst Du aus Erfahrung?

Beitrag von .doctor-avalanche. 31.01.11 - 10:46 Uhr

Ja...klar.....ich denke, fast jeder hat mal was angestellt, was auch noch Jahre danach zum Nachdenken animierte.

Beitrag von schlechtes gewissen 31.01.11 - 11:34 Uhr

Darf ich fragen was du angestellt hat?

Beitrag von .doctor-avalanche. 31.01.11 - 11:46 Uhr

Wo soll man da anfangen?

Ein Beispiel von diversen:

Ich habe mich mal mit einer Freundin dermaßen in die Haare bekommen, dass es komplett eskaliert ist, mir irgendwann die Sicherungen durchgebrannt sind und ich links und rechts eine gescheuert habe.

Das werfe ich mir heute noch vor, obwohl es 10 Jahre her ist. Aber ich frage mich immer noch ab und zu, wie es so weit habe kommen lassen können. Ich hätte rausgehen können, einfach auf Durchzug schalten oder sonst was machen. Aber ich erliege der klischeehaften Vorstellung, Mann schlägt Frau.

Mir ist es vorher nie passiert und auch danach nie wieder. Und ich hoffe, dass es dabei bleibt.

Aber es hat mir auf jeden Fall gezeigt, wie weit es kommen kann mir mir und wozu ich fähig bin. Insofern auch eine lehrreiche Erkenntnis.

Entschuldigt habe ich mich auch nie richtig dafür, es kam einfach keine Gelegenheit mehr.

Beitrag von schlechtes gewissen 31.01.11 - 11:56 Uhr

Heftig!#schock

Hast du sie richtig geschlagen oder waren es "nur" Ohrfeigen?

Aber ich weiß was du meinst.

Ich komme deswegen auch nicht ins Reine mit mir.

Danke für deine Offenheit.

Beitrag von .doctor-avalanche. 31.01.11 - 12:57 Uhr

Entschuldige mal, wenn Du jemandem eine schallerst, ist das definitiv "richtiges" Schlagen.
Oder zählen bei Dir dazu nur Fausthiebe oder die Zuhilfenahme von Eisenstangen oder Baseball-Schlägern?


Wie ich schon sagte, mit Dir ins Reine kommen musst Du schon ganz alleine und irgendeine Art der Vergebung auf die Du wahrscheinlich hoffst, bekommst Du von ihr aller Wahrscheinlichkeit nach nicht ausgesprochen.....Bestenfalls wäre es eine späte Genugtuung für sie, schlechtestenfalls wärmst Du alte Geschichten wieder auf und erreichst das Gegenteil.

Es gibt auch einfach Sachen, die verzeihen manche Leute eben nicht. Die Schläge von damals hat mir die Dame auch nie verziehen, da hätte ich hundertmal zu Kreuze kriechen können....... Letztlich ist es für mich nur noch wichtig, dass ich mir gegenüber diesen Fehltritt verzeihen kann. Ein probate Erklärung ist mir aber noch nicht so recht eingefallen.


Auch wenn Du vielleicht kein Kindermörder bist aber die subjektive Wahrnehmung über erlittenes Unrecht ist bei Menschen sehr unterscheidlich ausgeprägt und wie schwer es wiegt und ob überhaupt noch etwas bei ihr da ist, kannst du kaum wissen.


Mach' es das nächste Mal einfach besser und dann nagt Dein Gewissen auch vielleicht nicht mehr so stark.

Beitrag von so nicht mein lieber!!!!! 31.01.11 - 13:13 Uhr

nur weil du keinen arsch in der hose hattest dich zu entschuldigen musst du das nicht anderen raten.

Beitrag von frieda05 31.01.11 - 13:30 Uhr

tja, da kann man denken was man will....

aber wenn man gefragt wird, läßt man sich doch das eine oder andere Mal verleiten seine eigenen Erfahrungen und Eindrücke mitzuteilen.

Hast Du in der Sache auch was mitzuteilen, oder bist Du heute nur irgendwie destruktiv gestimmt?

Sollte Letzteres der Fall sein, kauf Dir eine Tafel Schokolade oder ein Nutellabrötchen - ist gut für die Seele.

GzG
Irmi

Beitrag von so nicht mein lieber 31.01.11 - 13:40 Uhr

glaube mir schätzchen, ich weiß, wessen geistes kind dieser selbsternannte doc ist.

Beitrag von frieda05 31.01.11 - 13:44 Uhr

das ist gut, ich bin immer noch im Zweifel, trotz eingehender Studien..#rofl

Beitrag von so nicht mein lieber 31.01.11 - 14:32 Uhr

keine ahnung wie gut du ihn kennst aber ich hatte leider eine böse erfahrung mit. ihm. ein alptraum der mann. nett schwätzen aber hinter'm rücken dann macht er dich eiskalt fertig. für mich schon kriminell aber was soll's, schwamm drüber, lange her.;-)

Beitrag von colle 31.01.11 - 14:36 Uhr

dann biste aber zart besaitet

Beitrag von so nicht mein lieber 31.01.11 - 14:40 Uhr

wer bist du denn jetzt? ich spreche von persönlichen erfahrungen mit diesem menschen und zart besaitet bin ich ganz bestimmt nicht. aber was der sich geleistet hat, grenzte an seelische körperverletzung. und das war NICHT witzig.

Beitrag von colle 31.01.11 - 14:45 Uhr

steht doch da wer ich bin
und ja ich kenn ihn persönlich

Beitrag von so nicht mein lieber 31.01.11 - 14:58 Uhr

so so, du kennst ihn persönlich? hast du auch mal ein paar monate mit ihm verbracht??? wahrscheinlich nicht. dann weißt du nicht, was der dir alles erzählt um dich rumzukriegen um dich dann ganz schnell fallenzulassen. der gute ist sogar mit falscher handynummer vorgegangen und schwupps war er nicht mehr zu erreichen.

Beitrag von colle 31.01.11 - 15:00 Uhr

monate..nö..die schönen stunden haben gereicht

Beitrag von so nicht mein lieber 31.01.11 - 15:05 Uhr

dann sei froh dass es nur ein abenteuer mit ihm war. ich habe leider nicht direkt ja gesagt aber er hat mir alle lügen dieser welt erzählt um mich rumzukriegen. und ich#klatsch hab das geglaubt. aber das passiert mir nie wieder!