Geburtstagsfeier bei Trennung

Archiv des urbia-Forums Trennung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trennung

Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltszahlung ... ? Wenn sich ein Paar zu einer Trennung entschließt, ergeben sich für jedes Elternteil ganz neue Fragen an die eigene Lebensplanung.

Beitrag von artistry 31.01.11 - 08:23 Uhr

Guten Morgen alle zusammen,

mich würde mal interessieren, wie es bei euch abläuft, wenn eure Kinder Geburtstag haben?

Meine Situation sieht wie folgt aus: Mein Partner hat mich wegen einer anderen verlassen. Seit da an hat sich nicht einmal seine Mutter bei mir gemeldet um zu fragen wie es mir geht der wie es der Kleinen geht, wenn sie mal krank ist. Ich habe mit ihm eine Einigung, dass er 3x die Woche seine Tochter holen kann ohne Übernachtung. Er liebt seine Tochter über alles und ich habe nicht vor meinem Kind den Vater weg zu nehmen.

Jetzt überlege ich natürlich, wie ich den Geburtstag meiner Tochter (2 Jahre) feiern soll. Ich habe vor meine Familie einzuladen sowie ein Paar Kinder.
Was soll ich nur mit dem Kindsvater sowie seinen Eltern tun. Diese Menschen sind überhaupt nicht gesellig und haben mit meiner Familie auch nichts zu tun. Zudem haben sie sich seit der Trennung bei mir nicht gemeldet und ich frage warum sollte ich sie einladen. Wie verhalte ich mich jetzt richtig???

Beitrag von sunshine_82 31.01.11 - 09:32 Uhr

Hallo artistry!

Leider ist es ja immer so das die Kinder die leidtragenden sind. Meine Entscheidung hab ich so aus dem Bauch heraus getroffen. Ich würde den Kindsvater einladen, aber die Eltern von Ihm nicht. Sie haben sich doch die ganze Zeit nicht um deine Kleine gekümmert. Wenn Ihnen wirklich etwas an Ihr liegt, dann sollten Sie sich mal melden.

Ich hoffe für dich du triffst die richtige Entscheidung!! #liebdrueck

Viele Liebe Grüße, Sabine

Beitrag von tanteju78 31.01.11 - 09:44 Uhr

Hallo,

wenn du es schaffst (also psychisch gesehen), dann lade sowohl deinen ex als auch seine Eltern ein (kann ja ein anderer Tag sein als mit deiner Familie). So zeigst du deinen guten Willen und eben auch, dass dir daran liegt, dass deine Tochter weiterhin auch zu den Großeltern Kontakt hat. Je nach deren Reaktion weisst du dann auch für die Zukunft, woran du bist: Kommen sie, wussten sie bisher vielleicht einfach nicht damit umzugehen (schämen sich vielleicht für ihren SOhn, dass der dich verlassen hat???) und auch ihnen ist an einem Kontakt gelegen. Lehnen sie ab, weisst du, dass du von der Seite nix mehr zu erwarten hast...

LG,
Ju

Beitrag von nadineriemer 31.01.11 - 09:51 Uhr

Hallo,
bei meinen beiden Jungs habe ich den Vater immer eingeladen,nur kam er nie.Die Kinder waren sehr entäuscht und haben ihm das deutlich gemacht.Bei der kleinen geht das leider nicht das der Papa kommt,da es eine Verfügung gibt.Er hat mir gedroht mich um zu bringen und ist selbst beim Gericht ausgeflippt.Aber bei den Jungs habe ich immer versucht den Vater mit ein zu beziehen,egal ob Geburtstage oder Taufe.

Nadine

Beitrag von ciocia 31.01.11 - 10:09 Uhr

Bei und war es so, dass wir hier den Geb. für uns gefeiert haben und der Vater mit seinen Eltern eine zweite Feier bei sich ausgerichtet hat (wir wohnen 150km auseinander) So ein krampfhaftes Miteinander mag ich nicht, lieber getrennt und gut gelaunt feiern.


Gruß

Beitrag von artistry 31.01.11 - 21:02 Uhr

Vielen Dank für eure Antworten. Mir dreht sich der Magen wenn ich nur an den Geburtstag denke. Aber was tuen wir nicht alles für unsere Kinder!!!

LG

Beitrag von zubbeline 02.02.11 - 13:07 Uhr

Ich habe noch nie Großeltern zum Geburtstag eingeladen. Entweder die kamen von allein, oder eben nicht. Habe ich aber schon immer so gehalten, auch an eigenen Geburtstagen. Aber auch als wir noch zusammen waren kamen meine SE nur zu manchen Geburtstagen.

Der Vater kommt allerdings auf allen Geburtstagen der Kinder vorbei. Wenn er keine anderen Leute sehen will, dann kommt er halt zu einer anderen Tageszeit kurz. Er ist aber auch auf so einigen Kindergeburtstagen schon als zweiter Erwachsener mitegegangen.

Wenn die Einladung bei euch üblich ist, würde ich diesen Teil Familie deines Kindes natürlich auch einladen.