Was macht ihr den ganzen Tag mit euren kleinen Babys?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von meram 31.01.11 - 08:33 Uhr

Hallo,
ich bin neu hier - war zwar schon im SS-Forum unterwegs, aber seit der Geburt hatte ich noch keine Zeit fürs Forum :-)
Meine Tochter ist jetzt gute sieben Wochen alt. Sie ist schon ziemlich wach und aufmerksam und will viel beschäftigt werden. Ich hatte das Glück, dass mein Mann bis zur letzten Woche zuhause war (er arbeitet teilweise zuhause) und da hat es häufig gereicht wenn wir uns unterhalten haben und einer mit ihr rumgelaufen ist, dann war sie zufrieden. Jetzt bin ich seit letzter Woche erstmals mit ihr allein zuhause und frage mich ein bisschen wie ich sie den ganzen Tag beschäftigen soll. Klar sie schläft auch noch viel, hat aber eben auch ihre Wachphasen von 1 1/2 bis 2 Stunden, abends auch mal länger.
Ich leg sie meistens eine Weile unter den Babytrainer, da guckt sie sich die Sachen an die da hängen oder ich lauf in der Wohnung rum und zeige ihr die Zimmer und Bilder die an der Wand hängen und sowas. Habt ihr noch andere Ideen mit denen man ein sieben Wochen altes Baby beschäftigen kann?
Dankeschön schonmal und einen guten Start in den Tag
meram (mit Noa)

Beitrag von corky 31.01.11 - 08:40 Uhr

huhu #winke

ich habe meinen Kleinen immer vollgequatscht - einfach alles erzählen was man grade macht oder so etwas. Überhaupt ist man selber und das eigene Gesicht sehr interessant ;-)

Ich habe ihn immer so zwischen meine Beine gelegt und mich drüber gebeugt und dann erzählt oder gesungen. Mit seinen Beinchen rad gefahren etc. Und nackig strampeln und vor sich hin pullern liebt er bis heute #rofl

das h9ier kann ich empfehlen
http://www.amazon.de/Zehn-kleine-Krabbelfinger-unseren-Kleinsten/dp/3466305705/ref=sr_1_3?ie=UTF8&qid=1296459523&sr=8-3

ch selber habe eine vererbte Uralt-Ausgabe. Da stehen auch schon Anregungen drinn für ganz Kleine.

Liebe Grüße
Marie

Beitrag von sunshine1176 31.01.11 - 08:48 Uhr

Hallo Meram,

ich habe auch immer viel mit ihr geredet, alles erzählt was ich gerade mache. Ausserdem war ich viel mit ihr draussen (geboren im Dezember 2009) an der frischen Luft. Da vergeht dann auch nochmal richtig viel Zeit.

Du kannst ihr auch schon was vorlesen, was ist eigentlich egal, hauptsache sie hört deine Stimme und etwas gesprochenes, ist immer gut für die Sprachentwicklung!

Dann habe ich sie mindestens einmal am Tag nackt unter dem Heizstrahler auf der Wickelkommode strampeln lassen, das hat sie geliebt! Lieben eigentlich alle!

LG sunshine

Beitrag von hoffnung2011 31.01.11 - 08:50 Uhr

Hi Meram,

es ist die Frage, muss man das Baby beschäftigen ? Später mit Sicherheit ja aber jetzt..da läufst du irgendwann die Gefahr, dass es ,,zu viel´´ wird.

Wenn du fragst ? Mal angenommen, das Kind ist wach. Dann schnappe ich mir einen Kiwa und gehe raus. Wenn ihr da einen Wald habt, kann das Kind die Bäume von unten sehen, meine tochter faszinierte es.

Die zweite Möglichkeit ist, ihr macht gemeinsam irgendwelche Kurse..Babymassage, Schwimmen, Pekip..da ist was für dich dabei..

aber und dies insbeosndere...es ist noch eine Zeit, in der das Kind überall mit kann. Ich verzichte auf diese Variante, weil ich sie nicht zu viel der Gefahr der ansteckung aussetzen will...aber hier ist es noch die allerletzte Zeit, wo DU bestimmten kannst, wo es hingeht...das wird in dernächsten Zeit dann immer schwieriger..

LG

Beitrag von roxy262 31.01.11 - 08:50 Uhr

huhu

ich mache so einen baby-massage kurs! da geh ich einmal die woche hin und den rest der woche mache ich das immer allein!
meiner maus macht das super viel spass! vielleicht wäre das was für dich?

ansonsten findet romy licht sehr interessant, das könnte sie stundenlang anschauen!

oder geh doch spazieren! so 1-2h an der frischen luft da sind die mäuse auch kaputt hinterher!

ich treffe mich auch viel mit freundinnen/ anderen müttern in der city!


gibt soviel was man mit den kleinen schon machen kann, da kommt nie langeweile auf ;-)

lg

roxy + romy

Beitrag von ann75 31.01.11 - 09:20 Uhr

Hallo Meram,

herzlichen Glückwunsch zum kleinen Noa!
Also ich habe mit drei Kindern gar nicht so die Zeit, mir Fragen zur Beschäftigung unseres Jügsten zu stellen ;-). Er findet es eh am Spannendsten, mir bei meiner Arbeit zuzuschauen! Das heißt, die morgendliche Wachphase verbringt er zuerst bei mir im Bad und schaut mir beim Duschen etc. zu. Dann hab ich ihn auf dem Arm, während ich mir Frühstück mache. Wenn ich dann esse, schläft er meistens schon wieder. Den Rest des Tages verbringt er schlafend und wach meistens im Tuch an meinem Bauch. So sieht er mir beim Kochen zu, beim Wäsche machen und beim große-Kinder-abholen. Ist er dafür mal doch zu quengelig, gehen wir einkaufen oder spazieren und Freunde besuchen. Also ein Extraprogramm brauchen wir eigentlich nicht. Manchmal kriegt er aber auch eine Massage unterm Heizstrahler, wenn nichts anderes mehr hilft ;-).
LG Anne

Beitrag von balie1705 31.01.11 - 09:39 Uhr

das kenne ich. ich habe auch oft frühs um 7 auf der couch gesessen, mit dem zwerg im arm und der frage: und nun? ;-)
im grund kann man ja außer "gagga hier" und "guggu da" groß noch nichts machen (an spielen meine ich). ich bin auch zu kursen gegangen, allerdings waren die ja nur einmal die woche und meist um 9 uhr morgens #augen das ist einfach ne blöde zeit, weil louis dann meist noch müde war und man spätestens um elf wieder daheim war.

es kommt halt drauf an, ob du noch andre mütter kennst und ob dein baby zum beispiel ein kinderwagen-baby ist? ich kannte hier leider kaum andre mütter, bzw. es war keine dabei, mit der ich so richtig gut klar kam um die tage zu verbringen. und mein zwerg ist leider auch kein kinderwagen-baby gewesen. heißt: man konnte ihn nicht reinlegen, und dann stunden mit ihm fahren. das hat alles nochmal "erschwert". sonst wäre ich denke ich jeden tag drei stunden mit ihm rausgegangen.

im endeffekt bin ich halt dann viel mit der bauchtrage mit ihm raus (ich bin oft zweimal am tag mit ihm einkaufen gegangen, auch wenns nur für ein päckchen nudeln war), bin viel zu meinen eltern gefahren, hab ihn öfters gebadet, ihn in der wohnung rumgetragen im ergo und dabei telefoniert, mit ihm gespielt.

im würde dir raten, dir ne krabbelgruppe zu suchen. dort triffst du andre mamas und vielleicht ist eine dabei, mit der du zeit verbringen kannst. das ist echt gold wert.

lg, balie

Beitrag von moeriee 31.01.11 - 09:55 Uhr

Hallo Meram! #winke

Unser Kleiner schläft noch sehr viel, aber selbst wenn er wach ist, beschwert er sich kaum mal über mangelnde Beschäftigung. Nichts desto trotz beschäftige ich mich natürlich mit ihm. Aber so richtig viel kann man halt noch nicht mit den Minis machen. Wenn er mal wach ist, dann gebe ich ihm z.B. mal was zum Greifen in die Hand (z.B. einen Beißring). Allerdings bekommt er das noch nicht so koordiniert und so lässt er es meist nach ein paar Sekunden oder spätestens nach einer Minute fallen. Oder wir haben ein Holzspielzeug, das man an seine Wippe stecken kann bzw. eines, was man über die Wiege hängt. Langsam merke ich, dass er Interesse aufbaut und es ganz genau anzuschauen versucht. Letzten Dienstag hat er das erste Mal danach gegriffen. #huepf Ich bin mal gespannt, wie lange es dauert, bis er öfter mal gezielt danach greift. Ansonsten gehen wir spazieren oder ich lege ihn mir auf meinen Bauch oder meinen Schoß und erzähle ihm was. Ganz oft liegen wir auch nur im Bett oder auf dem Sofa und kuscheln. Ab Mitte Februar besuchen wir dann auch noch einmal pro Woche einen PEKiP-Kurs. Ich denke, das wird uns beiden gut tun. Ich finde es auch wichtig, ab und an mal raus zu kommen und was anderes zu sehen, als die eigenen vier Wände.

Mal sehen, was die Anderen noch so geschrieben haben. Vielleicht sind da ja noch ein paar Anregungen für uns mit dabei! :-)

Liebe Grüße #herzlich

Marie mit #baby-Louis (8 Wochen alt) #verliebt

Beitrag von meram 31.01.11 - 10:22 Uhr

Danke für die Tips.
Meine Kleine scheint aber (hatte sowas schon befürchtet) doch eher anspruchsvoll zu sein. Einfach so liegen und ins Licht gucken hat ihr vor ein paar Wochen noch gereicht, das langweilt sie inzwischen aber schnell. Insofern braucht sie halt trotz ihres zarten Alters tatsächlich schon richtig Beschäftigung. Und ein Kinderwagenbaby ist sie leider auch überhaupt nicht. Tragetuch geht ganz gut, wobei ich das momentan schwierig finde sie da raus gucken zu lassen. Kennt da jemand eine gute Tragetechnik für das Alter in dem sie trotzdem noch nen guten Ausblick hat? Irgendwie muss ihr Kopf ja noch gestützt werden im Tuch. Momentan geh ich nämlich immer mit ihr im Tuch raus wenn sie schläft.
Also einen Kurs werd ich mir dann wohl langsam mal suchen. Bisher kenn ich leider noch nicht so richtig andere Mütter mit Kindern in ähnlichem Alter, das dachte ich mir schon, dass das auch eine Variante ist. Am glücklichsten ist meine Maus nämlich dann wenn wir bei meinem Bruder mit seinen drei Kindern zu Besuch sind. Die machen so viel Theater, dass ich mir über Unterhaltung auch keine Gedanken mehr machen muss. Aber so schnell schaff ichs wohl nicht mir noch drei Kinder anzuschaffen :-)

Beitrag von spiezerli 31.01.11 - 13:52 Uhr

Hallöchen

uns gahts genauso. Nur das wir einen Hund haben, mit dem wir 2x mindestens eine Std. raus müssen. Und sonst, wenn ich mich nicht mit Freunden treffe usw. frage ich mich auch oft, wie ich Jonah (8 Wochen) unterhalten kann, denn ins Tragtuch will er nicht mehr. Oft ist er dann im Babysitter und ich nehm ihn so mit zum Duschen oder Kochen.

Tja, wir haben wohl Actionbabys, bei denen immer was laufen muss.:-D

Viel Spass noch, bei der Bespassungssuche!