Was ist besser: Mieterschutzbund oder Mietrechtschutz

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von romance 31.01.11 - 08:45 Uhr

Guten Morgen,

nun kommt am Sonntag (endlich) mal unsere Vermieterin bwz. die Tochter der Vermieterin. Um unsere Fenster anzuschauen und das Laminat.

Wir haben seit dem wir hier wohnen (Ende September) nasse Fenster und besonders wenn es unter 5 Grad Plus Außentemperatuer ist. So das nun auch das Laminat hoch geht...es wird immer mehr. Wir bleiben ständig mit der Socke hängen...solche Spalten haben wir im Laminat schon.

Und mitterlweile kam heraus. Baumängel liegen vor. Das Haus (8Parteien) wurde 1984 fertig gestellt und es war zwei Jahre unter Wasser. Wir hatten vor kurzem noch, Wasser in der Tiefgarage und Keller...was über 2 Wochen heir stand. Es stank wie totes Tier. Beim Regenwetter und Hochwasser, kommt das wohl öfters vor. Das wurde natürlich nicht gesagt..klar die wollten ja vermieten.
Unsere Nachbarn haben nasse Fenster, SChimmel an den Wänden. Deren Vermieter haben Gutachter beauftragt und es kam heraus. Baumängel! Und wie es ja so üblichl ist...mann lüftet ja falsch. Ist ja Standardspruch bei den Vermietern.
Und andere Mieter haben auch das gleiche Problem.
Am Anfang dachten wir noch, diese Wohnung stand zwei Jahre leer und damit auch zwei Winter. Aber das ist nicht das Problem gewesen.

Da wir bis jetzt sowas nicht in unserem Rechtschutzversicherung hatten und kein Mieterschutzbund Mitglied waren. Sind wir am überlegen. Was ist besser? Was greift schneller und würden die unsser Problem noch mitbearbeiten. Was ich nicht glaube...da es ja auch Fristen gibt.

Wer hat Erfahrung gemacht und kann mir sagen...was besser wäre.

Preislich wäre die Versicherung teuerer, da auch noch eine Versicherung dazu nehmen muß. Alleine nur Mietrechtschutz geht nicht!

Und evtl. noch Tipp für mich.

LG Netti.

Beitrag von kathi.net 31.01.11 - 09:20 Uhr

Ganz ehrlich? Weder noch.

Die Rechtschutz wird abwiegeln, dass der "Schadensfall" bereits vor Abschluss eingetreten ist. Beim Mieterschutzbund gibt es auch Fristen.

Am besten wäre es, ihr würdet euch schon mal nach einer neuen Wohnung umsehen. Denn aus Erfahrung kann ich sagen, dass die Probleme - sofern sie auf Baumängeln beruhen - in den meisten Fällen nicht bzw. nur sehr aufwendig behoben werden können.

LG Kathi

Beitrag von romance 31.01.11 - 09:24 Uhr

Huhu,

wir sind schon länger am suchen. Wir haben zwei Jahre nach eine passende Wohnung gefunden und waren soooooooooo froh, diese gefunden z u haben. Aber nun kam diese Probleme.

Ich habe eben per E-Mail nach einer Besichtigung angefragt, von einer Wohnungsgesellschaft. Die wenigstens hier 1a ist...

Da nun sich heraus gestellt habe, bekam eben ein Anfruf. Das mein Mann nicht mal sein Gehalt bekommen wird....werde ich das erstmal aufs Eis legen müssen. Mann weiß nicht wann der AG zahlungsfähig ist. Unverschudet.

LG Netti

Beitrag von windsbraut69 31.01.11 - 10:18 Uhr

Gerade, wenn grobe Baumängel die Ursache sind, solltet Ihr umziehen.
Wenn da überhaupt saniert würde, dürfte das ne Menge Zeit und Nervenk kosten...

Gruß,

W

Beitrag von romance 31.01.11 - 10:38 Uhr

Soweit ich weiß ich meine noch von meiner Erinnerung her. Wurde ca. vor 3 Jahren an der Außenwand gestrichen. Und erst im Herbst hier im großem Hausflur.

Aber ob saniert?

Aber kannst du mir sagen, falls du es weißt. Ob das nicht Grund wäre, früher auszuziehen oder muß ich mich doch an die 3 Monate Frist halten.

LG Netti

Beitrag von windsbraut69 31.01.11 - 11:20 Uhr

Ich denke, Ihr findet sowieso keine andere Wohnung?
Nein - so einfach könnt Ihr die Kündigungsfrist nicht umgehen meiner Meinung nach.

Gruß,

W

Beitrag von romance 31.01.11 - 12:01 Uhr

Warum finden wir keine andere Wohnung?

Doch, nur es braucht Zeit. Und ich schaue mir die Wohnung genauer an. Keine Holzfenster mehr!

LG Netti

Beitrag von wasteline 31.01.11 - 13:22 Uhr

"Da nun sich heraus gestellt habe, bekam eben ein Anfruf. Das mein Mann nicht mal sein Gehalt bekommen wird....werde ich das erstmal aufs Eis legen müssen."

Was stimmt denn nun?

Und nein, Ihr werdet nicht so einfach aus dem Vertrag aussteigen können, dazu bedarf es einer Unbewohnbarkeit der Wohnung.

Beitrag von romance 31.01.11 - 14:14 Uhr

Das wir erstmal bis sein Gehalt eingegangen ist, aufs Eis legen. Aber nicht die Wohnungssuche!

Beitrag von windsbraut69 31.01.11 - 13:40 Uhr

In einer anderen Antwort schreibst Du doch, dass Ihr für diese Wohnung über 2 Jahre gesucht habt und das Thema ohnehin auf Eis legt...

Auf jeden Fall könnt Ihr die Kündigungsfrist nicht ohne Weiteres umgehen.

Gruß,

W

Beitrag von romance 31.01.11 - 14:21 Uhr

Nein, da wurde ich missverstanden.

Wir haben sehr lange suchen müssen, gut konnten ja nicht wissen. Das die Wohnung dann doch der absolute Reinfall ist. Auch wenn sie optisch schön ist....ich würde sie wieder wählen, wenn die Probleme nicht wären.

Und trotzdem suchen wir weiter.

Aber auf Eis gelegt ist nicth die Wohnungssuche, sondern ob das nun mit dem Mieterschutzbund was wird oder nicht. Da ich erstmal sehen will, ob wir wirklich demnächst Geld rein kommt...wir haben ja auch unsere Kosten. Das wäre nun erstmal Unkosten die wir nicht tragen bräuchten. Da die ja ihr Geld sofort haben wollen. Also warten wir ab, was sich beim AG meines Mannes die nächsten Tage tut...Das meinte ich damit.;-)

Beitrag von cunababy 31.01.11 - 10:18 Uhr

Hi,

leider ist das Kind nun schon in den Brunne gefallen =(

Ich würde auf jeden Fall sofort einen Privat- Beruf-, Verkehrsrechtschutz abschließen. DIeser greift jetzt natürlich nciht mehr, aber für die Zunkuft wäre das sehr vernünfitg, da ein Rechtsstreit leider immer eine teure Angelegenheit ist.

Das einzige, was euch jetzt zumidestens beratend noch helden kann ist der Mieterschutzbund. Aber kommt es zum Gerichtsprozess wirds trotzdem teuer. Der Mieterschutzbund kann euch aber zu Fristen z.B. für eine Kündigung etc. beraten.

VG cunababy

Beitrag von romance 31.01.11 - 10:40 Uhr

Huhu,

okay danke. Damit hatten wir gerechnet, das keiner noch eingreifen will. Ist ja logisch. Aber ärgerlich für uns. Wir hatten zwar auch leichte Ärger mit dem alten Vermieter aber sowas wie hier..da sind alle sprachlos wenn wir den das erzählen.

Jeden Tag hört mann immer mehr von diesem Haus.

LG Netti

Beitrag von cunababy 31.01.11 - 10:43 Uhr

Wie gesagt, ich würde mich mit einem guten Rechtschutz "schleichwerbungan" z.B. Allianz "Schleichwerbungaus" absichern für die Zukunft.

LG Cunababy

Beitrag von kawatina 31.01.11 - 14:08 Uhr

Hallo,

für den jetzigen Fall wird keine Versicherung sofort greifen.

Ich bin im Mieterverein seit 14 Jahren und in meinem Beitrag ist bereits eine Mietrechtschutz enthalten. Bei einer Neumitgliedschaft bekommt man Beratung, die Mietrechtschutz kann aber erst nach 8 Monaten beansprucht werden.

Wie fast überall sonst auch.

LG
Tina

Beitrag von romance 31.01.11 - 14:24 Uhr

Huhu,

danke dir.

Ich hätte jetzt nicht gedacht, das es solange ist. Aber gut, da lernt mann nie aus.;-)

Wir haben uns das schon gedacht, das es in diesem Falle nicht helfen wird. Aber falls doch in der neuen Wohnung wieder sowas aufkommt. Was dann für uns besser wäre.

Da schätze ich doch meine alte Wohnung, Vermieter vor Ort und half auch bei Kleinigkeiten. Es war tolles Verhältnis. Trotz das ich mir Sorgen wegen Teppich, Küche und Co gemacht habe. Das war dagegen Peanuts.

LG Netti