Von Freude nichts zu merken.

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von snuffle 31.01.11 - 09:47 Uhr

Hallo,

ich muss mal schnell was los werden.

Jeder gibt mir das Gefühl ich trage einen Parasieten aus.:-(

Wir waren gestern bei Schwiegereltern und haben ihnen gesagt, dass wir noch ein Baby bekommen.

Die Reaktion war eigendlich genauso wie ich sie erwatet habe.:-(

Als mein Mann es ihnen sagte war ich grad mit meiner Tochter auf Klo und hab daher nicht viel mitbekommen. Mein Mann meinte aber hinterher, da ist rein gar nichts gekommen ausser ein aha.

Mein Schwiegervater hat dann natürlich wieder seine blöden Sprüche los gelassen.

Wir müssten dann ja jetzt doch aussziehen uns was grösseres suchen. Wie teuer Kinder so sind und und und.

Der übliche sch... eben

Bei unserer Tochter waren sie auch nicht unbedingt begeister aber Oma ist eine tolle Oma, sie liebt unsere kleine. Opa ist da bisschen anders, er kann mit so kleinen Kindern halt einfach nichts anfangen.

Das ist Ok aber seine Bemerkungen haben mich gestern so verletzt.#heul

Mein Vater war auch icht besser.

Ich hab ihm das erste US Bild in einem Bilderrahmen gemacht und ihm zum Geburtstag geschenkt.

Seine Reaktion:

Ist das ein altes oder ein neues?

Von niemanden kam ein Herzlichen Glückwunsch, wann ist es denn soweit oder sonst was.#heul

Wir waren noch ganz spontan bei dem Exchef meines Mannes. Seine Freundin hat sich mehr gefreut als meine Familie.:-(

Naja, das Positive, mein Mann hat direkt seinen alten Job angeboten bekommen, verdient meht Geld, arbeitet 4km von zu Hause und kann ganz schnell hier sein wenn was ist. Er muss nicht mehr ausliegen (wie diese und letzte Woche), hat wieder viel mehr Zeit für uns, kürzere Arbeitszeiten.

Dadurch wurde mir gestern eine riesen Last genommen von der Angst was ich machen soll wenn was passiert bis zu den Existenzängsten.

Danke für´s loswerden#danke

snuffle+Lotte#verliebt+17SSW#verliebt

Beitrag von corinna.2010.w 31.01.11 - 09:50 Uhr

huhu

hab ich schön öfters sowas gelesen hier.

glaube mir bei mir sind die vom ersten kind noch nicht mal begeistert gewesen...:/

mir is das wurscht, ich freu mich un mein mann sich mit un so langsam is meine mama auch euphorisch :D

sorry für den ausdruck aber ''scheiß'' wat drauf...


lg
corinna
mit #ei Boy unterm #herzlich 18ssw#baby

Beitrag von elli-pirelli1704 31.01.11 - 09:50 Uhr

guten morgen...

einfach da rein und da raus! lass sie doch. hauptsache ihr freut euch! ich würde das richtig leben und die komplett aussen vor lassen. dann müssen sie sich auch net wundern dass ihr nur wenig zu sehen seid, bzw. das kleine so gut wie gar nciht bei denen ist.

die fangen sich schon wieder.....

Beitrag von bunny2204 31.01.11 - 09:52 Uhr

Huhu,

gib ihnen vielleicht etwas Zeit sich an den Gedanken zu gewöhnen..ihr wisst es ja schon eine ganze Weile und hattet Zeit Euch mit dem kommenden auseinanderzusetzen...

Als wir meinen Schwiegers (zu denen ich kein gutes Verhältnis habe) gesagt haben, dass wir nochmal Eltern werden, war der Kommentar "auch das noch" - das ist jetzt gute drei Monate her und inzwischen haben sie sich auch an den Gedanken gewöhnt.

Und ganz im Ernst, es ist mir egal was die davon halten. Wir kümmern uns ganz alleine um unserer Kindern, bekommen keinerlei Unterstützung also können wir soviele Kinder kriegen wie wir wollen. Das geht niemanden was an.

LG BUNNY #hasi mit Max (7) Alex (fast 4) Kathi (bald 2) und #ei 32. SSW (nicht geplant, aber willkommen :-) )

Beitrag von snuffle 31.01.11 - 09:58 Uhr

Hallo,

wir waren 2009 zusammen #schwanger

Ich kenn deine Geschichte ein bisschen. Ihr musstet auch in eine KiWuKl? Erinnere ich mich da recht?

Wir bekommen auch keinerlei Unterstützung. Es werden viele Klamotten gekauft aber sonst.

Wir wissen es übriegens auch erst seid 15+2;-)

LG

Beitrag von bunny2204 31.01.11 - 10:04 Uhr

Huhu,

mir kam dein Username schon sehr bekannt vor, ich kann sowas aber immer schlecht zuordnen. Ich gluab ich bin schon zu lange hier ;-)

wieso wisst ihr es erst so kurz? Das ist ja mal super, wenn ich mir überlege wie es mir in den ersten Wochen ging #heul

Ja, wir waren bei 2 Kindern in der Kiwu (Stimulation, ES-auslösen und "Verkehr daheim")

Da wir jetzt schwanger sind , war ein absolut überrachender Unfall.

Bei uns werden übrigens nicht mal Klamotten gekauft, zu Weihnachten mal ein Pulli oder eine Hose - meist in der ganz falschen Grösse, weil sie ja nicht nachfragen, welche Grösse die Kinder brauchen. Meine Tochter hat zu Weihnachten eine echt superschöne Winterjacke bekommen, die wird sie rein grössentechnisch im Hochsommer 2012 bestimmt super brauchen können :-P

LG BUNNY #hasi

Beitrag von snuffle 31.01.11 - 10:14 Uhr

Wir haben eine IUI machen müssen. Im zweiten Zyklus hat es geklappt.

Warum wir es erst so kurz wissen steht alles in der VK.
Mittlerweile ist mir einiges klar, ich hab es eigendlich gemerkt und eine ahnung auch aber hab das nicht glauben wollen/können und auf Grippe geschoben.

War bei uns also auch absolut Überraschend.#rofl

Meine Schwiegermutter kauft auch immer zu gross. Einige Sachen zieht meine kleine gar nicht an, weil sie nicht passen zur passenden Jahreszeit.

Beitrag von bruclinscay 31.01.11 - 09:54 Uhr

Hallo,

das kenne ich nur zu gut, auch wenn der alters unterschied da ist, die Familie von meinem Mann hat auch nicht besser reagiert, auch erst mal nur aha und dann diese vorwürfe, wir würden das nicht hinbekommen und und und..
Das ist echt nicht schön, da kann ich dich verstehen..!!

Aber lass dir die freunde an deinem Wunder nicht nehmen..!!!

LG
Bruclinscay + #ei 10 SSW

Beitrag von snuffle 31.01.11 - 10:01 Uhr

Du hast recht, #danke

Es hat mich nur so verletzt, ich hab die Nacht gar nicht richtig schlafen können.

Von meinem Vater hätte ich was ganz anderes erwartet. Er liebt Kinder und hat sich bei meinem Neffen gefreut und bei meiner Tochter auch.

Beitrag von sandra7.12.75 31.01.11 - 09:59 Uhr

Hallo

Ja die Sprüche kenne ich auch nur aus der Familie.

Aber bei uns ist es noch viel schlimmer.#rofl#rofl

Wir bekommen nämlich unser 5.Kind und das auch noch geplant.

Die Oma meines Mannes hat mich als sie das erfahren hat 5 monate ignoriert.
Dann kamen Sprüche wie:Was sollen denn meine Nachbarn denken???#klatsch#klatsch.

Wir wohnen knapp 500 km von ihr weg#winke.Wenn sie ihren Mund gehalten hat weiß es keiner ihrer Nachbarn.
Dann muß das Kind bestimmt in den Keller ziehen#rofl#rofl.

Und am Freitag:Aber dann bekommt ihr keines mehr,allerdings bin ich nicht so sicher ob das eine Frage war oder ob sie es bestimmt das keines mehr kommt.

Mensch wäre ich jetzt Kinderlos würden auch alle meckern.

Freut euch das alles ok ist und versuche blöde Sprüche an dir abperlen zu lassen.

Unsere Freunde und Bekannten freuen sich auch mehr als Fam.

lg

Beitrag von snuffle 31.01.11 - 10:06 Uhr

#schock#schock#schock#schock#schock#schock#schock das fünfte??

#rofl#rofl#rofl

Also ich weiss nicht warum die Gesellschaft da so ein Problem draus macht!??

Freunde von uns haben auch fünf Kinder. Die kommen ganz gut klar. Er geht arbeiten, sie bezieht allerdings H4.

Die haben aber Platz und lieben ihre Kinder.

Wem kümmert es wieviele Kinder man bekommt?

Ich war mal mit den zwei grossen von meiner Freundin, meinem Stiefsohn und Hochschwanger einkaufen. Ich hab gedacht ich fall um. Die Blicke und Bemerkungen, das war echt übel. Mein Kommentar war aber, zwei sind noch zu Hause bei Papa.#rofl

LG

Beitrag von eisblume84 31.01.11 - 10:04 Uhr

Och lass dich mal drücken #liebdrueck

Mir geht es zum Glück nicht so, aber ich kann mir denn noch vorstellen, dass es keine angenehme Situation ist.

Als wir meiner Schwiegermom gesagt haben, dass ich schwanger bin hat sie ienach weiter geredet und ist nicht drauf eingegangen. Ich hätte am liebsten geheult, auch wenn ich sie eh nicht mag.
Mein Mann hat es ihr dann nochmal gesagt, dann hat sie es geschnallt. keine Ahung ob es Absicht von Ihr war oder weil sie unserer Sprache nach 21 JAhre nicht so mächtig ist :-[

Das gehört hier aber nicht her

LG

Beitrag von sephora 31.01.11 - 10:10 Uhr

Du, ich weiss schon was mir blüht wenn ich meinen eigenen Eltern von der SS erzähle. Beim ersten Kind waren sie schon nicht so erfreut...da kam dann nur: Oh Gott, und was ist mit deinem Studium? Was ist mit arbeiten? Weisst du eigentlich, wie stressig kInder sind???

Total ätzend, aber naja...meine mutter meine damals auf meine Offenbarung nur: Ah ja..mmmh
Super, oder???
Klar, jetzt freut sie sich total über die Maus, aber die Reaktion war nicht gerade schön.

Jetzt bin ich mit dem 2. Kind schwanger...bin immernoch nicht mit dem Studium fertig. Wie auch, war ja 1 Jahr in Elternzeit und wir wollten den Nachwuchs noch bevor ich ganz fertig bin, damit ich später richtig in die Arbeit einsteigen kann.

Ich kann mir jetzt schon vorstellen, wie sie reagieren, wenn ich vom Baby erzähle. Freude wirds da wohl keine geben. Wieder erst nur gemeine Kommentare und so...von meinem Vater ganz zu schweigen. Der mag kinder im Allgemeinen nicht.

ich denke mir, wenn sie sich nicht freuen können: PECH GEHABT

Beitrag von meandco 31.01.11 - 10:24 Uhr

#augen

meine schwimu meinte nur, dass sie dachte wir hätten was wichtiges zu verkünden wie zb ich habe sponsion #aerger

dafür weiß ich jetzt wer zu sponsion definitiv nicht eingeladen wird #cool

lg
me

Beitrag von sarosina1977 31.01.11 - 11:27 Uhr

Hi, willkommen im Club!

Die Reaktion der Familie meines Mannes war unter aller Sau. Es ist das erste Kind meines Mannes (ich habe schon eine Tochter aus erster Ehe) - aber die haben sich total daneben benommen.

Mir ging es nach dem Verkünden unserer Botschaft ganz schlecht, weil mich die Reaktionen sehr mitgenommen haben.

Aber das ist jetzt erledigt. Und mein Mann und ich haben einen Beschluss gefasst: Wir leben unser Leben, wir sind auf die nicht angewiesen und sie erfahren von uns eben einfach gar nichts mehr. Wir sind als Paar und werdende Eltern sehr, sehr glücklich miteinander und nur das zählt.

Im Februar soll ein Brunch stattfinden, zu dem wir - warum auch immer - eingeladen wurden. Wir gehen nicht hin. Wer die Freude über unser Glück von Haus aus mit uns nicht aufrichtig teilen mag - mit dem wollen wir einfach auch nicht an einem Tisch sitzen. Denn übers Baby wird ja eh nicht geredet. Unsere SS wird streng ignoriert. Stattdessen wird über Hinz und Kunz gelästert - das brauchen wir einfach nicht mehr.

So what, liebe Snuffle.

Kopf hoch. Ihr habt Euch. Alles andere ist wurscht.