Erfahrung mit Eisheizung????

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von irauwolfi 31.01.11 - 10:57 Uhr

Hallo an alle,

wir brauchen in (bald) unserem Haus eine neue Heizung und haben vor einigen Tagen von einer Eisheizung gehört.

Kennt das jemand od hat damit Erfahrung????

Also wir haben einen Altbau und heizen momentan mit Marmorheizungen (Strom):-[

Danke schon mal für eure Antworten

LG irauwolfi

Beitrag von similia.similibus 31.01.11 - 11:06 Uhr

Eisheizung? Ist das nicht schon ein Widerspruch in sich? #kratz

Beitrag von irauwolfi 31.01.11 - 11:27 Uhr

ja das dachte ich auch, aber es soll funktionieren.
Habe auch es auch schon gegoogelt, blick da aber nicht wirklich durch.
Mein Mann ist total begeistert davon, haben auch schon unseren Heizungsbauer darauf angesetzt (er kennt es aber auch nicht, will sich aber erkundigen).
Da ich Handwerkern gegenüber eher misstrauisch bin, hatte ich auf Erfahrungsberichte gehoft.

Beitrag von similia.similibus 31.01.11 - 11:31 Uhr

Also diese Heizung ist mir völlig unbekannt. Habe auch eben mal gegoogelt aber bin auch nicht so wirklich durchgestiegen. Aber alternative Heizungsmöglichkeiten sind ja stark am Kommen. Vielleicht findet sich ja hier noch jemand, der schon mal was darüber gehört/erfahren hat. Viel Erfolg.

LG

Beitrag von angi05 31.01.11 - 11:28 Uhr

Hallo,

habe letztens einen Bericht im Fernsehen darüber gesehen.
Mich hat es nicht überzeugt!

Da wurde gegengerechnet mit einer 08/15 Heizung. Also Anschaffungswert, Verbrauch etc auf 10 Jahre und angeblich sollte man auf die 10 Jahre ca. 2000,- Euro sparen.
Mir war aber einiges an dem Bericht aufgefallen, was "nebenbei" so zu beachten ist, das wäre mir alles zu riskant!

Zudem wurde bei dem Bericht davon ausgegangen, dass das Haus über ein Solardinges verfügt, wodurch der Strom für das Auftauen (was ja alle Nase nötig ist) quasi umsonst war. Wenn dieses Solarteil nicht vorhanden ist, käme also noch einiges an Stromkosten hinzu.

Ich würde mich auf keine Fall auf so eine neue unausgereifte Technik einlassen!

Schon gar nicht bei uns im Bereich, wo das Wetter oft nicht der Jahreszeit entspricht! Da hätte ich Angst, dass die Technik versagt!

Aber ich muss zum Glück in diese Richtung auch keine Entscheidung treffen;-)

Liebe Grüße Angi05

Beitrag von maari 31.01.11 - 14:17 Uhr

Hi,

also das Prinzip ist mir schon klar, mir ist allerdings nicht klar, ob das wirklich so effizient ist wie es dargestellt wird. Ich habe mich bisher aber auch nicht näher mit dem Thema beschäftigt. Abgesehen davon, dass man Wasser gefrieren und auftauen lässt (und dazu benötigt man wohl zwingend die Solaranlage), ist es eine ganz normale Wärempumpentechnik - wie bei der Erdwärme- oder der Luft-Wasser-Wärmepumpe auch.

Ich persönlich würde nicht so viel Geld in eine Anlage investieren zu der es keine Werte (Jahresarbeitszahl oder Leistungszahl oder ähnliches) aus der Praxis gibt - denn gerechnet wird viel und ob das dann nachher realistisch ist, ist eine andere Frage.

Außerdem finde ich, dass die Anschaffungskosten in dem Beitrag geschönt waren, da die Investionskosten für die Solaranlage nicht berücksichtigt waren.

Ich bezweilfe, dass Du hier tatsächlich Erfahrungsberichte bekommen wirst, da die Technik ja noch recht neu ist, aber ich wünsche Euch viel Erfolg bei der Entscheidung. Ich empfand dieses Thema als das Schwierigste bei unserem Hausbau.

LG Maari

Beitrag von eisheizung 24.02.11 - 12:40 Uhr

hallo irauwolfi,

die Eisheizung ist im Altbau nur bedingt zu empfehlen. Alle Infos kann man auch auf unserer website nachlesen.

www.eisheizung-gmbh.de