Privat versichert - wie managt ihr das mit den Krankentagen?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von gaeltarra 31.01.11 - 11:51 Uhr

Hallo Mädels,

da ich demnächst wieder arbeiten gehe, stellt sich mir die Frage, wie es wird, wenn die Kinder (2,5 und 5) krank sind. Da privat versichert bekommen weder mein Mann noch ich "Krankentage" um bei den Kindern bleiben zu können. Sprich wir müssten Urlaub nehmen - nur: Ferien sind ja auch noch.

Wie managt ihr das? Ich habe keine Großeltern, die sich kümmern könnten und auch drumherum niemanden, sprich im Falle des Falles müssten wir wahrscheinlich ein Kindermädchen engagieren. O.k. - nur wenns z. B. Magen-Darm ist, denke ich, kommt keiner, um sich nicht selbst anzustecken#kratz.

Habt ihr Tipps, bzw. wie handhabt ihr das.

VG
Gael

Ach ja: Bitte keine Diskussion über Vor- und Nachteile der privaten Versicherungen, das ist NICHT meine Frage!

Beitrag von daviecooper 31.01.11 - 12:03 Uhr

Hallo!

Ich bin auch privat versichert, aber bei mir entscheidet mein Arbeitgeber über Kranktage - nicht die PKV.

Ich bin Landesbeamtin in SH, mir stehen laut meinem Dienstherren 10 Tage im Jahr zu.

Vielleicht fragst du noch mal nach, ob du von deinem Arbeitgeber wirklich keine Kranktage bekommst.

LG

daviecooper

Beitrag von mary31 31.01.11 - 12:07 Uhr

Hi,

wir sind auch privat versichert und unsere Kinderärztin hat mir gleich gesagt, das sie keinerlei Probleme damit hat, MICH dann krankzuschreiben. Sie dürfe mich dann auch als Patientin behandeln.

Also mir fällt dann nur ein: krankschreiben lassen. Ärgerlich, aber geht dann woh nicht anders.

Mein Mann ist auch privat und als ich mal flach lag (Grippe und 40 Fieber), mußte er sich auch Urlaub nehmen um sich um die Kids zu kümmern. Echt ärgerlich.

LG Mary

Beitrag von windsbraut69 31.01.11 - 12:47 Uhr

Was kann denn Dein AG dafür, dass Du privat versichert bist?

Beitrag von anne108 31.01.11 - 12:21 Uhr

Hallo,

bei mir ist es so, dass ich auch 10 Krankentage bekomme - allerdings unbezahlt (unsere private Krankenkasse zahlt dies nicht).
Ich musste dies aber bisher selten in Anspruch nehmen. In diesen Fällen kann ich von zu hause arbeiten, baue Überstunden ab oder hole die Stunden später nach. Manchmal teile ich mir den Tag auch mit meinem Mann.
Ab und zu sind springen die Grosseltern ein, dies ist aber nicht kurzfristig möglich, weil sie weiter weg wohnen.

VG
Anne

Beitrag von karupsel 31.01.11 - 12:30 Uhr

Hallo,

wir sind auch alle privat versichert.
Der Papa hat gar keine Tage, weil er selbständig ist und ich bekomme vom Arbeitgeber 8 Tage pro Jahr.

Letztes Jahr hat es ausgereicht, da unser Sohnemann super fit war. Ich habe aber mindestens immer für drei Tage Überstunden, falls die Tage doch nicht reichen.
Ansonsten kannst Du Dich nur selber krank schreiben lassen, da die Kleinen ja alles aus der Kita mitbringen und es sich zu Hause verbreitet :-p (insbesondere Magen-Darm)

LG Karupsel

Beitrag von raena 31.01.11 - 12:38 Uhr

Bei uns ist es auch so!

Übrigens ist es nicht so, dass du die 10 Kinderkranktage nicht nehmen kannst. Diese stehen dir gesetzlich zu, ABER du bekommt halt von der Krankenkasse keinen Lohnausgleich. Sprich zu hast dann 10 Tage lang unbezahlt frei!!!!!!

Ansonsten kannst du (nach absprachen mit dem Arbeitgeber) eben auch Urlaub nehmen oder Überstunden abfeiern (und wenn er rechnen kann, erlaubt er dass, da du dann insgesamt im Jahr weniger Ausfallzeiten hast).

Mit dem sich selbst Krankschreiben lassen obwohl man "nur" zur Betreuung zuhause bleibt wäre ich sehr sehr vorsichtig. Wird zwar immer wieder gerne mal von Usern vorgeschlagen, stellt aber letzendlich ein Betrugsdelikt dar, der dazu führen kann, dass dir a) der Arbeitgeber kündigt und/oder b) die Krankenkasse kündigt und beides will man eigendlich nicht haben.

LG
Tanja

Beitrag von bunny2204 31.01.11 - 12:51 Uhr

Wir sind auch privat versichert (beide Beamte in BY) und uns stehen 10 Kinder-Krank-Tage durch. Das hat nichts mit der PKV zu tun.

Bunny #hasi

Beitrag von raena 31.01.11 - 13:14 Uhr

Stimmt!

Das ist wiederum eine spezielle Regelung die nur für Beamte gilt. Ich arbeite in einem Unternehmen in dem es Beamte und Angestellte gibt und da ich keine Beamte bin, gibts für mich gar nix!

LG
Tanja

Beitrag von mimi1410 31.01.11 - 13:29 Uhr

Hi,
wir sind auch beide privat versichert und da ich nur Teilzeit arbeite, wechseln wir uns z.T ab. Mein Mann hat im Moment 180 Überstunden - die wollen auch abgebaut werden :-) (und wir haben einen netten Arzt, der nicht das Kind, sondern die meist dann auch angeschlagenen Eltern krankschrieben WÜRDE - haben wir aber noch nie gebraucht!)



LG Mimi

Beitrag von sunnylu 31.01.11 - 14:26 Uhr

Hallo Gael,

dieses Problem kenne ich auch, da wir auch PKV-versichert sind und keine Beamten. Grosseltern sind 250 km entfernt.
Wir kamen bislang so hin, dass ich dann mit meinen Arbeitsstunden flexibel jongliert habe - zum Glück spielt mein AG da mit, da ich normalerweise MO-DO 9-15 arbeite und das dann entsprechend verschoben habe. Wenn unser Sohn krank ist, dann macht er mom. auch recht lange Mittagsschlaf, so dass ich mittags und abends, wenn mein Mann da war, gearbeitet habe. Mein Mann musste dann auch mal früher aus der Arbeit kommen.

Ein paar mal war es so, dass mein Sohn mich auch angesteckt hat und dann lagen wir Beide krank geschrieben daheim.

Oder eben Urlaubstage.

Während der KIGA-Schliesszeiten bin ich zeitweise zu meinen Eltern gefahren, die den Kleinen bespasst haben, während ich gearbeitet habe (Laptop-Arbeiterin im HomeOffice). So liessen sich dann auch 1-2 Wochen überbrücken.

Viel Erfolg und gute Gesundheit!

LG,
Susanne

Beitrag von gaeltarra 01.02.11 - 10:47 Uhr

... für die zahlreichen Antworten.

Ich frage nächste Woche mal bei meinem Arbeitgeber nach, dann ist die Sachbearbeiterin wieder da.

Ansonsten werde ich versuchen, Überstunden zu anzusammeln. Geht natürlich nur bis zu einer gewissen Höhe, aber die werde ich ausreizen. Da nur halbtags, lässt sich das ansparen gut machen, Arbeit ist sowieso immer genug da.

Wenn es gar nicht mehr anders geht, werde ich unbezahlten Urlaub nehmen. Habe ich dann zwar sehr viel mehr Verlust, als wenn wir jemand kommen lassen zur Kinderbetreuung, aber ich finde, gerade wenn die Mäuse krank sind, brauchen sie die Mama.

Krankschreiben lasse ich mich definitiv nicht - das finde ich gegenüber dem AG unfair und ich bin zudem ein sehr ehrlicher Mensch, ich mag solche Mauscheleien nicht. Wenn es mich natürlich selbst erwischt ist das etwas anderes, ich hoffe aber, dass ich gesund bleibe *klopfaufHolz*.#schwitz

Das erste Jahr Kindergarten bei meiner Großen damals war - wie bei fast allen - die Katastrophe schlechthin. Haben wir ja nun nicht mehr soooo schlimm, die Kleine ist diesen Monat in den KiGa gekommen und hat die Infekte von der großen Schwester schon mitgemacht, daher denke ich, dass sie nicht alle zwei Wochen mit irgendwas kommt. Weil ich schreie dann immer "hier!". Kennt ihr das: Kind krank, Mama pflegt, Kind gesund, jedoch Mama krank... zwei Wochen später Mama endlich gesund - Kind aber wieder krank, wenn Kind wieder gesund, ist Mama krank. Was war ich froh, dass ich zu Hause war und nicht arbeiten musste damals!#schein

LG
Gael