Kindergarten vs. Logopädin

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von ...melle... 31.01.11 - 13:12 Uhr

Huhu ihr Lieben,

bis jetzt hatten wir 2x die Woche Termin bei der Logopädin..

Montag Vormittag und Mittwoch Nachmittag.

Das heißt Jason hat 1 Tag vormittags im Kindergarten gefehlt.

Jetzt hat die Logopädin gerade gefragt ob wir den Termin von Mittwoch Nachmittag auf Donnerstag Vormittag verschieben könnten, weil sie mittwochs sonst ne riesen Lücke hätte.

Ich finds aber irgendwie doof, weil Jason dann 2 Vormittage fehlen würde.
Klar er könnte dann mittags noch in den Kindergarten, aber ich weiß nicht so recht...

Wie würdet ihr das machen?

Grüssle Melle

Beitrag von miau2 31.01.11 - 13:15 Uhr

Hi,
wieso fällt der komplette Vormittag aus?

Mein Großer hat einmal wöchtenlich vormittags Logopädie, und da geht er eben später in den KiGa.

Es gibt nur "kurze" Zeiten, wo nicht gebracht werden darf, und er muss vor halb elf da sein - und das alles schaffen wir problemlos auch mit 45 Minuten Logopädie am Morgen.

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von ...melle... 31.01.11 - 13:19 Uhr

Kindergarten fängt bei ihm um 8 Uhr an bis um 12 Uhr.

Montags könnte er für 2 Stunden gehen. Bisher hab ich ihn aber an dem Tag daheim lassen.

Donnerstags würde ich ihn um 8 Uhr hinbringen und müsste ihn dann um 9.30 Uhr wieder holen.
Bis er dann ausgezogen ist und gefrühstückt hat (er will im Kindergarten immer frühstücken) hätte er noch eine halbe Stunde zum Spielen.

Ob sich das lohnt?

Wir fahren ca. 20 Minuten ein Weg, danach fällt also weg.

Beitrag von miau2 31.01.11 - 13:26 Uhr

Wir haben zum glück einen Logopädietermin ganz am Rand, fangen morgens früh an - und um 9:30 ist unser Großer im KiGa...so geht das bei uns problemlos.

Hm, ist nicht so einfach bei Euch. Einen früheren Termin kann die Logopädin nicht freischaufeln?

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von ...melle... 31.01.11 - 13:31 Uhr

Ne das geht nicht. Hab ich auch schon gefragt.

Das ist nämlich das Problem. Der Termin ist genau mitten in der Kiga-Zeit.

Naja heut Abend mal mit meinem Mann drüber reden.

Danke für deine Antwort.

Beitrag von bine3002 31.01.11 - 14:14 Uhr

Ich habe mich im Sommer komplett gegen eine Logopädie entschieden, weil wir nur einen Mittwochstermin um 13 Uhr bekommen hätten oder eben vormittags.

Vormittags hätte bedeutet, dass meine Tochter gar nicht in den Kindergarten gekonnt hätte (sie geht in den Waldkindergarten und da kann man das Kind nicht nach 8.30 Uhr bringen, weil die dann eben irgendwo im Wald sind). Und mittags um 13 Uhr fand ich total doof, weil sie dann ohnbe Mittagessen gewesen wäre. Außerdem ist sie zu der zeit eher müde, sodass die Stunde meiner Ansicht nach wenig bis gar nichts gebracht hätte.

Also habe ich nachgedacht und mich dann gegen die Logopädie entschieden. Und es war gut so. Die Probleme haben sich fast vollständig von alleine gegeben. Ein bissel Bedarf hätte sie noch, aber ich bin mir sicher, dass sie das auch noch alleine schafft.

Du musst halt abwägen, was Du "bedienen" möchtest: Die sozialen Kontakte und die Zugehörigkeit zur Gruppe oder die sprachlichen Defizite. Und dfafürt wäre es wichtig zu wissen, wie groß die Defizite überhaupt sind. Dein Sohn ist 3... ich glaube nicht, dass der Rückstand da schon so groß ist....

Beitrag von ...melle... 31.01.11 - 14:27 Uhr

Jason wird im Juni 4 Jahre alt und spricht vielleicht 35 Wörter...und die teilweise in seiner eigenen Sprache..

Lo = Trinken
A = Essen
nein leer = voll (voll kann er nicht sagen)
wau wau = Hund

usw.

also die Defizite sind seeehr groß ;-)

Beitrag von kati543 31.01.11 - 14:39 Uhr

"Dein Sohn ist 3... ich glaube nicht, dass der Rückstand da schon so groß ist.... "
Da die SPrachentwicklung bereits sofort nach der Geburt anfängt, kann der Rückstand schon ziemlich groß sein. Mein Sohn ist jetzt 3 geworden. Er spricht gar nichts. Laut unseren Ärzten hat er noch nicht einmal alle Voraussetzungen, um überhaupt Sprache zu erlernen. Das muß man nämlich auch "wollen" und einen Sinn darin erkennen. Also so pauschal kann man das nicht sagen. Logopädie in dem jungen Alter hat man meistens nicht wegen dem Vertauschen von Buchstaben.

Beitrag von kati543 31.01.11 - 14:44 Uhr

Ich kenne das Problem. Kiga-Kinder werden eben nachrangig behandelt. Schulkinder haben Vorrang. Und so sind die Plätze nachmittags rar und heiß begehrt.
Ich würde meine Söhne nie aus der Logo herausnehmen - lieber im Kiga einen Vormittag mehr gefehlt, als bei der Logo. Gerade die Sprachentwicklung ist extrem wichtig für alles, was dann in der Schule kommt. Der Kiga-Alltag meines Großen ist auch arg gestört, aber es geht eben nicht anders. Wir haben schon einen Ganztagsplatz für ihn, weil er sonst nie dort wäre. Montags hat er Frühförderung, Dienstags Logo, Mittwoch Ergo und Freitags nochmal Logo. Ergo ist zum Glück ganz früh 8.00, da kann er sofort danach in den Kiga und hat so nur das Frühstück verpasst. Logo ist einmal 10.00 und einmal 12.00. Die Frühförderin kommt in den Kiga und arbeitet dort 10.00 mit ihm.

Beitrag von apfeltasche 31.01.11 - 18:13 Uhr

Ich würde an deine stelle so lassen wie bis jetzt war, Montag Vormittag und Mitwoch nachmittag. Du musst nicht alles mitmachen was die Logopädin sagt,mach dir wie dir passt.
Du darfst nicht vergessen das dein Sohn mindestens noch über ein Jahr dort hingehen wird oder sogar noch länger und das ist ziemlich stressig immer parat stehen jede Woche . Was ist wenn du plötzlich arbeiten würdest (ein beispiel ) und hast keine zeit für Vormittag? Dann wird dich Logopädin für nachmittag einteilen können;-).

Mein Sohn geht fast seit einem Jahr zu Logopädin und natürlich hat die mich direkt par mal gefragt ob ich Vormittags
Zeit hätte,einmal habe ich mitgemacht und wollte nicht mehr.
Aus einfachen grund das ich meinem Sohn die Zeit der er im Kindergarten vebringt nicht untebrechen möchte.

Habe aus diesen Grund ersten mal bei den Logopädin angerufen und direkt gesagt das ich Therapie für mein Sohn suche aber unten bestimmten Zeiten ob die sowas machen,natürlich die verziehten nicht auf das Geld die Krankenkasse daführ bezahlt .
Höre auf dein gefühl.#winke

Beitrag von twins 31.01.11 - 18:34 Uhr

äh - bei uns geht die Logopädi nicht 1 Jahr oder so sondern zwischen 6-12 Einheiten und dann 1/2 Jahr Pause.
Ich finde es nicht schlimm, wenn sie Vormittags den Kiga verpassen, wir machen und es dann gemütlich, gehen dann eis essen oder bummeln....
Wo ist denn bei Dir das Problem?

Grüße
Lisa

Beitrag von zahnweh 31.01.11 - 22:51 Uhr

Hallo,

wäre der Termin Donnerstags mitten am Vormittag? dann wäre es doof (zumal für sie ja kein zwingender Grund vorliegt)

oder wäre der Termin dann so, dass er nach der Logo noch in den Kindergarten könnte?