Gesunde Ernährung... Kann man Kinder bestechen? Link zum lesen wer mag

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von ephyriel 31.01.11 - 13:14 Uhr

Hallo liebe Mitmamis#winke

Bin grad über diesen Link gestolpert und dachte mir das er der ein oder anderen Mami gefallen könnte! :-)

Mich würden auch eure Meinungen dazu interessieren, einfach um mal sämtliche Perspektieven zu überdenken. #gruebel

Bin nämlich etwas hin und her gerissen was den Beitrag an geht... #kratz

http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,741910,00.html

Liebe Grüße #klee

Billa#winke

Beitrag von majasophia 31.01.11 - 13:20 Uhr

meiner meinung nach ist das essverhalten der eltern am wichtigsten; wenn es ganz normal ist, dass jeder gemüse auf seinem teller hat und isst, dann wird es das kind auch als normal empfinden es zu essen!

so seh ich das...das mit den aufkleber ist ja ne ganz nette idee, aber auf dauer auch ganz schön bescheuert...

ich denke man muss auch rausfinden, was ein kind mag, es gibt so viele verschiedene gemüsesorten, da ist für jedes kind was dabei...

meine tochter liebt z.B. erbsen, karotten und brokkoli, also wird das auch regelmäßig gekocht...

Beitrag von sternenauge 31.01.11 - 13:37 Uhr


Entschuldige, ich halte das für total bescheuert.

Mein kleiner (31 Monate) ißt viel Gemüse, Kohlrabi, Brokkoli, Möhren usw.

Selbst Fisch ist kein Problem z.B Kartoffel-Möhrenbrei mit Lachs. Das wird halt noch schön zerdrückt und vermischt.

Es gibt bei uns auch kein Nachtisch zur Belohnung. Ich bin nämlich der Meinung, wenn die Kinder wissen, es gibt noch was süßes, essen die nur das nötigste vom Mittagessen um den Nachtisch zu bekommen.

Bin auch der Meinung, Eltern sind Vorbilder. Gemüse gehört bei uns ganz selbstverständlich dazu.

Mag Erik mal was nicht, kein Problem, muß er nicht essen. Wir mögen ja auch nicht alles.

Aber im Großen und ganzen bin ich mehr als zufrieden. Obst und Gemüse wird genügend gegessen. Ist mir auch wichtig, dass mein kleiner genug Nährstoffe hat.

Beitrag von hope001 31.01.11 - 14:03 Uhr

Ich bin der Meinung, dass man "Essen" generell nicht belohnen sollte, da essen eine Selbstverständlichkeit ist.

Ich halte nichts davon Kinder Süßigkeiten zu geben, weil sie Gemüse gegessen haben oder den Teller leer gegessen haben.

Wenn Kinder Süßigkeiten oder Nachtisch bekommen, dann unabhängig von dem, was sie gegessen haben.

Eltern sollten als Beispiel voran gehen.

Ich wurde als Kind immer zum auf essen gezwungen und als Teenager haben ich dann fast ausschließlich Nudeln mit Soße und Süßkram gegessen und bin dick geworden.

Heute esse ich wieder viel mehr und probiere freiwillig alles, ich habe lange für mich lernen müssen, mich auf Essen einzulassen.
Ich bin erstaunt, wie vielfältig mein Geschmack ist und habe festgestellt, das vieles für mich nur eine Sache der Zubereitung war.
Bsp.: Bei uns gab es viel fettiges Fleisch und das esse ich heute noch nicht. Ich dachte immer, alles was vom Schwein kommt wäre fettig (Fluder dran), was nicht stimmt.

Ich mag heute noch keine Erbsensuppe und ich sehe auch keinen Sinn da drin, warum ich sie jedesmal probieren musste und dass ich dann keinen Nachtisch bekommen sollte, war mir egal.

Ich mag keinen Kochpudding mit Haut und wenn ich diesen als Nachtisch nicht wollte, war es auch nicht richtig. Ich wüsste ja nicht, was gut sei.

Ich wurde auch in der Kur zum Essen gezwungen: Wenn ich morgens meinen warmen Kakao mit Haut nicht zum Frühstück wollte, dann gab es ihn zum Mittag...

Ich war als Kind immer sehr schlank, aber noch normal!!!

LG, Hope

Beitrag von kathrincat 31.01.11 - 14:05 Uhr

wenn es von anfang an dazu gehört, essen die kinder es auch gern, klar wen die eltern keins essen, wollen die kinder auch nicht.

Beitrag von rmwib 31.01.11 - 14:15 Uhr

Ich mach sowas nicht.

Mein Zwerg ist momentan auch kein Gemüse... außer Möhre und Gurke roh...

... ich ignorier das, ich füll ihm ganz normal auf und er isst, was er eben davon isst.

Ich bin der festen Überzeugung, wenn man da kein großes Tamtam drum macht, reguliert sich das von selbst #schein

Ich koche frisch und ausgewogen und esse mein Gemüse, ich hoffe, er wird es mir irgendwann wieder nachmachen ;-)