Wasser aus den Beinen - Lymphen gehen?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von kersekind 31.01.11 - 13:25 Uhr

Mahlzeit,

ich habe ziemlich viel Wasser in den Beinen und wollte mal eine Lymphmassage-/Anwendung machen lassen.

Jetzt bin ich in der 31.ssw und unsicher, ob es wirklich was bringt oder dann das Wasser einfach nur kurzfristig weg ist und umso schlimmer zurück kommt?!

Kann mir da mal jemand seine Erfahrungen mitteilen?

Danke und Gruß, K

Beitrag von zweiunddreissig-32 31.01.11 - 13:34 Uhr

Was ich aus meiner Erfahrung sagen kann, dass zu Ende der SS es immer mehr Wasser wird. Ob die Lymphmassage angewendet werden darf, frag deinen FA. Er kann dir auch Stützstrümpfe verschreiben, die können auch etwad helfen.
Mir haben auch die kreisende bewegungen mit den Füssen geholfen (du liegst auf dem Fußboden und die Beine hoch auf ein Gymnastikball). Frag deine Hebamme nach den Übungen. Die musst du dann jeden Tag mehrere Male tun. Aber komplett verschwindet das Wasser erst nach der Geburt.

Beitrag von saabbii20 31.01.11 - 13:44 Uhr

Hallo!

Bin jetzt in der 34. SSW. Ich habe auch relativ viel Wasser in den Beinen gehabt. Mit Lymphdrainagen habe ich leider keine Erfahrung. Trage aber seit der 30. SSW Kompressionsstrümpfe und das ist sooooo toll! Keine schweren Beine mehr, keine Schwellung, ich sehe meine Knöchel wieder !!!

Das kann ich in jedem Fall empfehlen....

Viel Erfolg!

Gruß


Saabbii20

Beitrag von marjatta 31.01.11 - 15:17 Uhr

Stütz/Kompressionsstrümpfe, zusätzlich Salztabletten hat mir meine Hebamme damals empfohlen (gibt es in der Apotheke). Und immer schön auf den Blutdruck achten und ob Eiweiß im Urin ist.

Bei mir hat sich so die Gestose angekündigt und mein Sohn kam dann bei 35+3.

ansonsten schau mal hier

http://www.hebamme4u.net/schwangerschaft/risikoschwangerschaft/gestosetherapie.html

Gruß
marjatta

Beitrag von mick68 31.01.11 - 15:37 Uhr

hallo,

also ich habe schon seit monaten mit wassereinlagerungen zu tun. ich habe übelst pralle hände und füße. ich habe mir daraufhin lymphdrainage verschreiben lassen. aber es hat nichts genutzt. aufgrund der ss-hormone passiert da irgendwie nicht viel.

am ersten tag waren meine hände kurz darauf wieder gut und ich konnte sie wieder bewegen. am kommenden tag hatte ich dickere hände als vorher. naja, die nächsten behandlungen sahen nicht anders aus. das wasser wurde einfach nicht so abtransportiert, wie es sollte.

ich hab es auch mit akkupunktur probiert. das erste mal ging es wieder ziemlich gut. ein zweites mal gab es noch nicht, da meine hebamme im urlaub ist. wenn sie wieder da ist, versuch ich es weiter.

von salz- oder salztabletten hat mir meine physiotherapeutin abgeraten (also die von der lymphdrainage). sie meinte, salz ist nie gut bei wassereinlagerungen.

alles gute weiterhin, lg mick

Beitrag von jevati03 31.01.11 - 15:42 Uhr

Huhu
ich bin physiotherapeutin und habe eine 4 wöchige forbildung in der lymphdrainige gemacht.

also es ist so, dass die lymphdr. an sich sehr viel bringt, aber eben nur regelmässig. "mehr" wasser kommt danach nicht, es kommt einfach wieder neues rein und zum ende der ss wird es ja so oder so meißtens mehr.
Also die Lymphdr. kann deine Beschwerden aufgrund der schweren Beine durchaus lindern, aber du solltest es aufjedenfall mind.2 mal die Woche machen lassen.

Alles Liebe

Beitrag von kersekind 01.02.11 - 09:45 Uhr


Danke für Eure Antworten!!

LG, K