Unglücklich wegen Kindergartenwechsel

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von ich2011 31.01.11 - 13:30 Uhr

Hallo zusammen,

ich brauch dringend mal andere Meinungen.
Meine Tochter ging jetzt 1 Jahr lang in einen Waldkindergarten und es war alles wunderbar und sie war glücklich. Blieb vom ersten Tag gleich alleine da. Hatte viele Freunde und eine gute "Stellung" innerhalb der Gruppe.

Dann kam es leider zu einem riesigem Streit zwischne den beiden Erziehern, die haben wochenlang nicht miteinander gesprochen und darunter hat die ganze Arbeit mit den Kindern gelitten. Wir wussten nicht wie es da nun weitergehen soll. Jedenfalls war keine Besserung in Sicht und meine Tochter bekam den Kleinkrieg dort mit. Die Situation war also unhaltbar. :-[ Das war jetzt nur die Kurzfassung, das alles genau aufzuschreiben, würde den Rahmen sprengen.

Jedenfalls haben wir uns nach reichlichen Überlegungen dann entschieden unsere Kleine da rauzunehmen und in einem normalen Regelkindergarten zu bringen. Wir haben versucht ihr das bestmöglcihst kindgerecht zu erklären. Sie war anfangs auch ganz neugierig und positiv gestimmt den neuen Kindergarten kennzulernen.

Aber sie geht da leider gar nicht freudestrahlend hin, wie zum altem Kindergarten und sie hat heute das erste Mal geweint und dann verscuht sicht zusammenzureißen. SIe möchte nicht mehr in den KIndergarten. Sie sah so unglücklich aus, dass es mir das Herz zerbricht.#schmoll

Sie ist eigentlich ein total fröhliches aufgewecktes Kind und so hab ich sie moch nie erlebt.

Jetzt ist es so, dass das Erzieherteam im alten Kindergarten sich getrennt hat, so dass jetzt nur noch ein erziieher übrig gbliebn ist und somit die Stimmung wieder gut ist.
Jetzt komm ich natürlich ins Grübeln und überlege meine Kleine wieder in ihren alten Kindergarten zu schicken#zitter, damit mein fröhliches Kind wieder zum Vorschein kommt.

Oder soll ich dem neuen Kindergarten noch eine Längere Chance geben (sie ist jetzt 2 Wochen da)

Ich weiß nicht mehr weiter. Ich hätte sie nicht einfach raus genommen, wenn das nicht echt heftig gewesen wäre, was da vorgefallen ist, aber nun scheint es halt mit neuem Team bereinigt und ich weiß nicht was ich machen soll.

Sorry fürs ganze #bla, aber das brennt mir echt auf der Seele

Beitrag von ich2011 31.01.11 - 13:32 Uhr

und sorry wegen der ganzen Flüchtigkeitsfehler#klatsch

Beitrag von schlumpfine23 31.01.11 - 13:38 Uhr

Hallo!

Spontan würde ich sagen, schick sie wieder in den alten KiGa. Wenn sie da noch einen Platz hat und der nicht weitervergeben wurde, würde ich das glaube ich machen.

..da hat sie ihre Freunde, da war sie glücklicher - das ist eigentlich Grund genug.

Sicher wird sie sich irgendwann auch in den neuen KiGa einleben, aber so ein Wechsel ist sicher nicht einfach für ein Kind.


Habe da jetzt nicht lange nachgedacht, bevor ich geschrieben habe - vielleicht gibt es ja noch etwas, was gegen meine Vorstellung spricht. Aber im Moment fällt mir nichts ein.


Viel Glück! #winke

Beitrag von ich2011 31.01.11 - 13:43 Uhr

Danke dir

, dass ist halt auch mein spontanes Bauchgefühl. Nur mein Mann ist da anderer Ansicht. Sie hätte noch einen Platz dort und der verbleibende Erzieher würde sie auch gerne wiederhaben:-).


Jedenfalls danke für deine spontane Antwort

Beitrag von silsil 31.01.11 - 13:46 Uhr

Hallo,

war sie denn bis zum Wechsel in dem anderen Kindergarten oder bei dir daheim?

Ich würde deine Tochter fragen was ihr nicht gefällt, und warum sie in den neuen Kindergarten nicht so gerne geht.

Allerdings denke ich, dass es sicher die Umstellung ist. Neue Kinder, neuer Ablauf nicht mehr das Gewohnte.

Ich hätte halt Bedenken, dass es im alten Kindergarten wieder zu Problemen im Team kommen wird, wenn es dort schonmal so eskaliert ist.

Ich würde noch 2,3 Wochen abwarten und es dann von der Meinung meiner Tochter abhängig machen.


lg
Silvia

Beitrag von ich2011 31.01.11 - 13:52 Uhr

Hallo,

das ging nahtlos ineinander über. Lag 1 Woche dazwischen, die sie zu hause war, dann konnte sie gleich im neuen Kindergarten anfangen.

Ich denke auch sie würde sich gewöhnen, aber mein Problem ist, dass sie nie so war. In anderem Kindergarten war sie halt auch zur Eingewöhnungszeit nie unglücklich und jetzt sieht sie so taurig aus.

Das mit dem Problemen in Erzieherteam ist das einzige was mir auch im Magen liegt.

Schwierig :-(

Beitrag von thea21 31.01.11 - 14:21 Uhr

<<<(sie ist jetzt 2 Wochen da)>>>


Gib ihr Zeit.

Immer und immerwieder erklären.

Meine Tochter wechselte aus verschiedenen Gründen (Unter anderen Betreuung Papa - Mama) die Kita und war Anfangs auch verhalten, was die Freude anging. Heute geht sie gerne.

Heute ist 5 Monate später

Beitrag von ich2011 31.01.11 - 14:29 Uhr

Danke dir,

ich werde auf jeden Fall nochmal mit ihr sprechen.
Ich kenne sie so halt gar nicht, daher mach ich mir Sorgen. Ich muss das jetzt erstmal sacken lassen und weiter drüber nachdenken.