2,5 jahre - spricht so schlecht

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von babysoul 31.01.11 - 13:37 Uhr

huhu, meine maus ist jetz 2,5 und spricht noch super schlecht - d.h. eigentlich nur einzelne wörter, keine zwei-wort-sätze oder mehr und die sachen die sie sagt teilweise auch falsch. aber hören tut sie meiner meinung nach gut - haben jetzt mal termin beim arzt zum ohren checken gemacht, wollte der kinderarzt so, und dann mal sehen! soll ich mit ihr zum logopäden?

LG

Beitrag von sternenauge 31.01.11 - 13:50 Uhr


Mein kleiner ist 2 Jahre und 7 Monate.

Erst vor wenigen Monaten fing das mit 3 Wort-Sätzen und 4 Wort-Sätze kommen auch hin und wieder.

Wir verstehen den kleinen gut aber für andere ist es nicht leicht. Da Erik nicht so deutlich spricht.

Es könnte sein, das deine Tochter plötzlich wie ein Wasserfall spricht, habe ich schon oft gehört, irgendwann macht es Klick.

Aber lass erst mal abklären ob alles mit den Ohren stimmt und ansonsten alles in Ordnung ist.

Sollte das der Fall sein, dann braucht sie halt noch ein bisschen Zeit.

Hört deine Tochter auf Anweisungen? Wenn Du z.B sagst, hol das bitte oder komm wir gehen etc. ?

Das war bei Erik der Fall. Hat alles verstanden, nur noch nicht so gesprochen, da wußten wir, mit den Ohren stimmt alles. Da brauchten wir keinen Ohrenarzt.

Beitrag von knutschy 31.01.11 - 19:59 Uhr

Hallo,

leider stimmt dieser oft gut gemeinte Tipp "Er hört auf Anweisungen" also sind die Ohren OK leider nicht immer.

Besonders wenn oft Mittelohrentzündungen auftretten, aber auch so kann es sein das ein Kind schlecht hört.

Mein Sohn hatte oft Mittelohr und machte trotzdem nicht den anschein als ob er schlecht höre.

"Hol den Ball" "Heb das auf" etc alles hat er gemacht und trotzdem war der Hörtest grauslig laut Ärztin.

Nun sind seine Ersten Röhrchen raus und sein eh schon undeutliches Sprechen ist nun nur noch ein "Gebrabbel in Sätzen" weil er wieder schlecht hört.

Anweisungen führt er aus, solange ich mir kein Blatt Papier oder die Hand vor den Mund halte ^^

Den so kleine Mäuse die lange nicht gut hören lesen tatsächlich schon "etwas" von den Lippen ab.

Liebe Grüße Anja

Beitrag von bine3002 31.01.11 - 14:43 Uhr

Erstmal ist der Ohrenarzt sinnvoll. Zum Logopäden würde ich persönlich noch lange nicht gehen, aber ich bin da eh etwas seltsam. Ich halte nichts von diesem ganzen Therapiekrams.

Beitrag von diekleineivi 31.01.11 - 19:58 Uhr

Hallo!

Ich hab mich super verrückt machen lassen, weil meine Maus mit Ende 2 noch nicht deutlich genug gesprochen hat, wie der Kiga meinte. Sie sei sogar verhaltensauffällig, gehe laut um sich wahrzunehmen etc. Beim Pädaudiologen haben wir dann Entwarnung bekommen. Sie ist dem Alter entsprechend zwar in der langsameren Hälfte aber alles ist noch im grünen Bereich. Ich würde immer wieder zu einem Pädaudiologen gehen - nicht nur zum HNO - der kann die Sprache nicht beurteilen, ein Pädaudiologe betrachtet beides - die haben auch schon für kleine Kinder entsprechende Hörtests - dabei geht es nicht nur darum ob, sondern auch inwiweit ein Kind hört - bei meiner Tochter ist es so, daß immer wenn sie erkältet ist, sie einen Erguß in den Ohren hat, dann hört sie so, als wenn sie Wasser im Ohr hätte - alles gedäpft und dadurch hat sie halt immer wieder einzelne phasen, in denen sie gewisse Laute nicht auseinander halten kann.

Mach Dir bitte nicht zu viele Gedanken - wenn etwas festgestellt wird, dann je früher umso bessser, wenn es Entwarnung gibt noch besser!

Vielleicht meldest Du Dich mal bei mir, wie es ausgegangen ist!
L.G. Ivi

Beitrag von bienle 31.01.11 - 20:13 Uhr

Huhu!!

Meine Große hat in dem Alter auch ziemlich schlecht gesprochen, allerdings lag es bei ihr nicht an der Grammatik, sprich, sie redete in kurzen Sätzen, aber die Aussprache war sehr schlecht, bzw. sie benutzte für die meisten Wörter nur eine Silbe. Mit 3 kam sie in den Kiga und keiner hat sie verstanden, sie war eh total schüchtern und wenn sie sich mal traute was zu sagen, verstand es keiner, also war es nicht gerade ermutigend für sie, mehr aus sich raus zu gehen. Da sie selber drunter litt, dass sie keiner verstand, bin ich mit knapp über 3 mit ihr zum Logopäden gegangen, und siehe da, nach nem halben Jahr hat sie fast fehlerfrei gesprochen, und seit sie 4 ist, spricht sie eigentlich nahezu alles perfekt. Also, für sie war es auf jeden Fall das richtige, dass wir so früh beim Logopäden waren, denn seit sie besser spricht hat sie viel mehr Selbstvertrauen und ist andren gegenüber viel offener.
Dass ihr das Gehör abklärt ist sicher sehr sinnvoll. Ansonsten würd ich ihr auch einfach noch ein bißchen Zeit geben, in der Sprachentwicklung gibt es glaub, wie auch in andren Bereichen, oft massive Schübe, aber wenn sich imnächsten halben Jahr nicht viel tut würde ich nicht lange zögern und sie ienfach mal beim Logopäden vorstellen, man kriegt da ja erstmal nen Termin bei dem entschieden wird ob ne Therapie sinnvoll ist oder ob man erstmal noch abwartet.
Ansonsten würd ich sie einfach im Alltag motivieren mehr zu sagen. Denn wenn ihr euch mit ihren kurzen Aussagen "zufrieden gebt" hat sie vielleicht nicht so viel Anreiz ihre Sprache zu verbessern (meine waren/sind da jedenfalls auch beide etwas faul). Wenn sie z.B. etwas will und sagt nur haben oder nur den Gegenstand, dann motivier sie mal beide Worte zu sagen. Und so eben auch in andren Situationen wo du denkst, da könnte es gelingen, dass sie mehrere Wörter sagt. Meine Kleine ist gut 2, sie spricht schon länger ganz gute Mehrwortsätze, aber sie ist bei manchen Worten auch faul, z.b. sagt sie "hine" zu Margarine, seit kurzem weiß ich aber dass sie Margahine sagen kann und wenn sie mir mit hine ankommt stell ich mich blöd und frag, was willst du? Und dann sagt sies richtig. Und das geht grad mit vielen Wörtern so, dass sies eigentlich schon besser kann, aber da ja jeder von uns die "Babyversion" versteht, bleibt sie dabei. Vielleicht kannst du deine so ja auch ein bißchen motivieren!! Und ansonsten, einfach noch ein bißchen Geduld haben!

Liebe Grüße, Steffi mit den Mädels (4,5 und 2)