Frage wegen Eingewöhnung in der KITA???

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von hexe201184 31.01.11 - 13:59 Uhr

Hallo alle zusammen, wir gehören zwar noch nicht hier her, aber ich habe da eine Frage, die mich doch ganz schön beschäftigt.
Ich habe am Samstag eine Zusasge für die Kita bekommen. Ich arbeite als Karnkenschwester im öffentlichen Dienst und unsere Klinik hat einen gewissen Anteil an Kita-Plätzen in dieser Einrichtung.
Meine Frage ist nun, wie lange haben eure Zwerge gebraucht, bis sie sich richtig eingewöhnt haben.
Mein Problem ist, dass ich am 01.07 wieder arbeiten gehen muss und die Zusage ist ab dem 01.08.
Diesen einen Monat kann ich auf eine gute Bekannte zurück greifen, die da Frei und Zeit hat. Das wäre also nicht das Problem, da Leon sie jetzt schon über alles liebt.
Die Erzieherin meinte vorhin zu mir, dass ich dann mit 2 Wochen Eingewöhnung mindestens rechnen muss. Die würde ich auch hinbekommen, wenn ich und mein Partner dann jeweils eine Woche Urlaub nehmen. Aber wenns dann doch länger dauert weiß ich nicht wie ich das dann machen soll.
Leon ist am 01.08 dann 13 Monate alt.
Wie war es bei euch und kann vorher schon was machen, dass die kleinen sich besser eingewöhnen?
LG Nicole

Beitrag von kathrincat 31.01.11 - 14:02 Uhr

am anmeldungstag waren wir 1 stunde in einer gruppe zusammen, dann gab es im sommer 1 mon. vor kiga beginn einen schnuppertag, an den sie für 2 stunden alleine da war. am ersten kiga tag war sie für 3 stunden da alleine und dannach ihre 4 stunden.

Beitrag von haruka80 31.01.11 - 14:08 Uhr

Hallo,

bei uns gehts morgen los mit der KiTa. Jede KiTa macht es anders und stellt sich auch auf die Bedürfnisse von Eltern und Kindern ein.
Bei uns in der KiTa sollte nicht wechselnd die Eingewöhnung gemacht werden, lieber entweder nur Mama oder nur Papa oder nur Oma...
Dann mindestens 2 Wochen, eher 3-4.
Wir fahren morgen von 10-11:30h hin, nächsten Donnerstag soll er das 1. Mal dort schlafen, allerdings bin ichd ann auch noch dabei. Die 1. Woche werden Mutter und Kind gar nicht getrennt und nur die 1,5 Stunden. Ab 2. Woche von 9-12h und mit Trennung von 10-30 Minuten.
3.Woche dann je nach Kind, man versucht, dass das Kind nach ner Std allein bleibt und auch obs schläft, Mutter muß aber erreichbar sein, falls es gar nicht klappt.
Was mir immer wieder berichtet wurde, viele brauchen länger für die Eingewöhnung, weil das Kind schon nach 4 Tagen krank ist und 3-4 Tage daheim bleiben muß. NAtürlich ganz blöd, wenn man arbeiten muß...

Ich weiß ja nicht, wieviel KOntakt dein Sohn zu anderen Kindern bisher hatte, viel Kontakt zu anderen ist natürlich von Vorteil, dann überfordert die Lautstärke nicht zusätzlich.
Mein Sohn ist 21 Monate, wir sind fast täglich mit anderen Kindern im Kontakt, aber ich hab trotzdem angst, dass er Probleme haben könnte. Ich brauch die Eingewöhnung genau so wie er#rofl

Beitrag von muedie 31.01.11 - 14:36 Uhr

Hallo,

mein Kleiner war 14 Monate als er in der KiTa eingewöhnt wurde. Es sollte bei uns auch nur eine/r den Zwerg eingewöhnen, also Mama oder Papa (oder Oma ...).
Bei uns lief es so, dass ich am Schnuppertag und am 1. Tag dabei war. Da waren wir ca. 1-2 Std. dort. Am 2. Tag sind wir hin, waren etwa 20 Minuten zusammen dort, dann habe ich mich verabschiedet und bin gegangen. Für 5 Minuten. Danach war "Abholzeit", d.h. er lernte, wenn Mama kommt, dann gehen wir heim (fand er doof, er wäre gerne noch länger geblieben :-)). Auf diese Weise haben wir uns in 5-10 Minuten-Schritten auf eine halbe Stunde ohne Mama in der KiTa hochgearbeitet. Danach ging es in 30-Minuten-Schritten. Insgesamt war er nach 2-3 Wochen eingewöhnt.
Kannst Du eventuell Deinen Wiedereinstieg um 2 Monate verschieben? Denn so stehst Du bestimmt unter Druck und das wird Dein Kleiner merken ...

Lieben Gruß und viel Erfolg!

Muedie

Beitrag von hexe201184 31.01.11 - 14:44 Uhr

naja ich könnte meine Elternzeit verlängern, aber dann habe ich das Problem, dass ich 2 Mnate kein Geld bekomme und das können wir uns absolut nicht leisten, da mein Freund zur Geburt unseres Sohnes die Kündigung auf den Tisch gelegt bekommen hat und sich nun in einer Umschulung befindet, daher konnte ich dann doch nur 1 Jahr daheim bleiben.:-(

Beitrag von gslehrerin 31.01.11 - 23:17 Uhr

Mal so als Idee, da du Krankenschwester bist: Kannst du die erste Zeit vielleicht Nachschicht machen? Dann bist du nicht ohne geld und könntest das dann mit dem Urlaub vielleicht hinkriegen.

LG
Susanne

Beitrag von engel-1973 31.01.11 - 15:12 Uhr

Hallo!

In verschiedenen Kitas gibt es auch verschiedene Modelle zur Eingewöhnung. Am besten nimmst Du gleich mal Kontakt zu Eurer Kita auf.

Mein Kleiner ist nun seit dem 5. Januar in der Eingewöhnungsphase und unsere Kita macht das nach dem sog. Berliner Modell. D. h. langsame Steigerung der Zeiten ohne Mama/Papa/Oma (wer immer ihn eingewöhnt, übrigends wird empfohlen, dass es nur von einer Person gemacht werden sollte). Mein Mann geht ab dem 1.3. wieder arbeiten (ich arbeite bereits wieder Vollzeit) und daher macht er die Eingewöhnung. Joshua wir dann drei Tage den ganzen Tag in die Kita gehen.

Am ersten Tag war Joshua nur eine Stunde gemeinsam mit meinem Mann in der Gruppe. Am nächsten Tag sollte mein Mann dann fünf Minuten rausgangen. Nach glaube ich drei Tagen ist mein Mann dann zwei Stunden weggegangen - er musste aber abrufbereit sein. Nach zweieinhalb Wochen waren wir soweit, dass er bis mittags um 14 Uhr in der Kita war (einschl. Mittagessen und Schlaf). Letzte Woche ist er dann leider die ganze Woche krank gewesen. Heute hat mein Mann mir erzählt, dass Joshua wieder bis um 14 Uhr da war und die kommenden Tage soll das dann langsam soweit gesteigert werden, dass er dann den ganzen Tag (also 15/16 Uhr) dort bleibt.

Aus meinem Bekanntenkreis und aus meiner jetztigen Erfahrung heraus würde ich sagen, dass die Eingewöhnung etwa 3-4 Wochen dauern kann. Es gibt aber auch Ausnahmen, bei denen es in 2 Wochen klappt und bei anderen hat es 8 Wochen gedauert. Wenn dann noch eine Krankheit dazwischen kommt (war bei Euch im Sommer denke ich eher weniger der Fall sein sollte) dauert es gleich mal länger.

LG
Engel mit Joshua (13 Monate)

Beitrag von sharlely 31.01.11 - 15:14 Uhr

Hallo,

bei uns lief die Eingewöhnung völlig anders als geplant. Normalerweise rechnen die bei uns in der KiTa laut Erfahrung mit ca. vier Wochen. Die erste Woche ist man komplett dabei und verlässt nur mal kurz für ne halbe Stunde /Stunde den Raum. Ab der zweiten Woche wäre man nur noch halb dabei, den Rest würde man im KiTa eigenen "Elternraum" verbringen. Die Woche darauf, wäre das Kind dann größtenteils allein da und die Mama dürfte schon mal spazierengehen. Aber der vierten Woche sollte es dann ohne Mama funktionieren.
Bei uns dauerte die Eingewöhnung genau drei Tage. Den ersten Tag war ich ganz mit dabei, den zweiten Tag nur ca. ne Stunde. Als meine Tochter (zu dem Zeitpunkt 14 Monate alt) dann "Tschüss Mama" gesagt hat und mich förmlich zur Tür rausschob, verbrachte ich den restlichen Tag im Elternzimmer. Am nächsten Tag war ich zur Sicherheit auch noch im Elternzimmer und meine Kleine wollte Mittags mal nach mir sehen. Kurz ein Bussi gegeben und schon hat sie weitergespielt. Von da an hab ich sie nur noch gebracht und Mittags wieder abgeholt. Verlief bis jetzt ohne Problem. Wir haben nie Theater beim bringen. Aber sie freut sich auch wenn ich sie wieder Abhole, obwohl sie oft schon noch gern weiterspielen würde! :-)

LG S.

Beitrag von henkelbecher 31.01.11 - 18:39 Uhr

Hi du,

bei uns werden auch ca. 2-3 Wochen Eingewöhnungszeit gerechnet.
Meine Maus allerdings war ab dem ersten Tag 4 Std dort und es gab überhaupt keine Probleme, im gegenteil sie will nicht mehr nach Hause :)
Nach 2 Wochen waren es dann 5 std am Tag und alles i. O.

Lg

Beitrag von shorty23 31.01.11 - 20:03 Uhr

Hallo,

also bei uns hat mein Mann die Eingewöhnung gemacht, da er Elternzeit hatte und ich schon wieder arbeiten musste. Das hat sehr gut geklappt! Unsere hat eine Woche gebraucht, dann konnte sie schon alleine bleiben, allerdings hat mein Mann sie die 2. Woche relativ kurz dort gelassen (so von 8-12) und erst in der 3. Woche dann länger und ab der 4. hat sie dort Mittagschlaf gemacht. Ist aber wirklich sehr verschieden, 2 Wochen würde ich mir schon Zeit nehmen, aber ich denke, wenn deine Freundin danach "auf Abruf" ist, müsste es schon hinkommen, aber wie gesagt, ist so pauschal echt schwer, bei uns wäre das kein Problem gewesen.

LG