Wann habt ihr aufgegeben? (2.Kind)

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen Frauen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen und Unterstützung finden. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen.

Beitrag von hasilein82 31.01.11 - 14:02 Uhr

Hallo Mädels,

ich weiß nicht, ob hier im Forum noch Mädels sind, die den Kiwu aufgegeben haben.

Haben jetzt 9 Behandlungsmonate hinter uns ( Stimu+ GV nach Plan). Meine BS war ohne Befund,Eileiter super durchlässig, SG top. Alle Behandlungen negativ.

Haben am 09.02. einen Termin in der Kiwu Klinik wg. Besprechung evtl. IVF.

Jetzt stellen sich mein Mann und ich die Frage, ob wir aufgeben sollten. Wir hatten 7 perfekte Behandlungsmonate und es hat nicht geklappt.

Die Chancen mit einer IVF stehen auch nicht besser, oder?

Wir haben einen tollen Sohn, der damals gleich im ersten Behandlungsmonat entstanden sind. Vielleicht sollten wir einfach nur dankbar sein, ihn zu haben und es dabei belassen.

Aber ich kann mich schwer damit abfinden, dass mein Sohn ein Einzelkind bleiben soll.

Hat jemand Erfahrung mit einer so Situation und wie geht ihr damit um?

Viele liebe Grüße
Anke

Beitrag von via165 31.01.11 - 15:07 Uhr

Aufgeben?
Niemals!

Bei euch sieht doch alles super aus so wie du schreibst.
Kann es sein, dass der Kinderwunsch euch sehr belastet und ihr euch zu sehr darauf versteift?

Gebt auch anderen Dingen Raum, macht euch locker, habt Freude am Leben und genießt in vollen Zügen was ihr habt.

Wenn alles super aussieht, dann wird das 2. Kind auch kommen - vielleicht dauert es nur ein wenig länger als geplant.

Ich drücke euch die Daumen ganz fest und ich glaube daran, dass ihr ein zweites Kind bekommen werdet.

LG Via

Beitrag von tosca71 31.01.11 - 15:17 Uhr

Hallo Anke,

ich habe auch bereits einen Sohn, der allerdings damals spontan und voellig problemlos entstanden ist und nun arbeiten wir schon seit ueber 2 Jahren an einem Geschwisterchen (schau mal in meine VK, da steht alles ueber unseren Weg).

Ich bin nun bei meinem ersten IVF-Versuch angekommen - aufgeben kann ich noch nicht- allerdings war ich auch bis heute noch nie soweit das auch nur in Betracht zu ziehen, ich weiss auch nicht wie lange ich es noch weiter versuchen werde...

Ich denke ihr muesst ganz genau in euch hineinhoeren, wollt ihr weitermachen oder nicht?? Klar, eine KiWu-Behandlung erhoeht auf der einen Seite die Chance dass es klappt, leider aber auch die Wahrscheinlichkeit enttaeuscht zu werden... Da muss leider jeder fuer sich selbst entscheiden was er machen moechte.

Ich bin allerdings auch schon 39, also bei mir ist es so, dass ich entweder jetzt durchstarte oder es wahrscheinlich zu spaet waere, du bist sehr viel juenger... an eurer Stelle wuerde ich vielleicht, wenn ihr unentschlossen seid, einfach mal eine Pause machen und dann sehen ob das Gefuehl noch ein Kind haben zu wollen staerker wird, oder abschwaecht.... ihr koennt es euch - wenn ihr euch jetzt gegen eine KiWu-Behandlung entscheidet - in ein paar Jahren nochmal anders ueberlegen...

Ich wuensche euch dass ihr die richtige Entscheidung trefft...

Glg Tosca

Beitrag von hasilein82 31.01.11 - 20:47 Uhr

Danke für die lieben Worte:-)

Habe heute erfahren, dass eine gute Freundin mit dem 2. Kind ss ist und dabei habe ich gemerkt, dass ich noch nicht aufgeben kann. Der Wunsch ist doch zu groß.

Allerdings weiß ich noch nicht, wann wir weiter machen.

Erstmal wieder Kraft sammeln.

Drücke euch beiden fest die Daumen, dass ihr bald ss seid:-)

LG
Anke