Abstillen nachts - kann mir jemand helfen???

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von susrho 31.01.11 - 14:51 Uhr

Hallo,

mein Sohn ist 16 Monate und isst tagsüber ganz normal am Familientisch. Abends und nachts, wenn er aufwacht ist er aber nur durch stillen zu beruhigen. Ich habe schon etliche Male versucht abzustillen, aber es klappt einfach nicht. Ich habe auch einfach keine Kraft die Nächte durchzumachen, da mein Sohn sowieso immer oft nachts aufwacht und noch nie lange am Stück geschlafen hat. Momentan wacht er auch nur 2-3 Mal auf, was wirklich super für ihn ist! Das will ich auch nicht wieder zerstören.
Aber ich kann ihn ja auch nicht ewig stillen - hat jemand einen Tipp oder war es bei jemandem auch so?

Bei meinem Mann schreit er wie am Spieß und ich habe Angst, dass mein Sohn irgendwann gar nicht mehr schlafen will, wenn wir ihn schreien lassen.

Und er ist tagsüber so ein fröhliches und lebhaftes Kind, das will ich auch nicht kaputt machen! Abgesehen davon kann ich ihn auch nicht schreien lassen, das zerbricht mir das Herz...

Beitrag von lady_chainsaw 31.01.11 - 15:14 Uhr

Hallöchen,

was heißt denn für Dich "ewig stillen"? Ich denke, mit 14 oder so will er bestimmt nicht mehr gestillt werden ;-)

Keine Sorge, alle Kinder stillen sich irgendwann (auch nachts) ab - die einen früher, die anderen später.

Was würde es Dir bringen, wenn Du jetzt abstillst? Dann müsstest Du wahrscheinlich aufstehen und eine Flasche machen :-p und hättest damit überhaupt nichts gewonnen, im Gegenteil.

Viele Kinder brauchen in dem Alter nachts noch etwas zu Trinken (Flasche oder Brust ist doch dabei egal).

Und auch ohne Milch gibt es immer noch viele Gründe, nachts aufzuwachen: Schlechte Träume, Laufen lernen, Sprechen lernen, Erlebtes verarbeiten....

Erwarte nicht, dass er durchschläft, nur weil Du vlt. nicht mehr stillst!

Nimm es so hin, es wird sich auch irgendwann ändern #blume

Meine Tochter z.B. hat erst so mit ca. 3,5 Jahren so richtig durchgeschlafen - und sie hat nachts in dem Alter schon lange keine Milch mehr gebarucht.

Mein Sohn ist jetzt 15 Monate alt und stillt auch noch - und 2 oder 3 Mal wären zur Zeit ein Traum für mich. Zur Zeit hat er eine Phase zwischen 2 und 3 Uhr, da dreht er sich von rechts nach links und wieder zurück... #gaehn

Gruß

Karen

Beitrag von susrho 31.01.11 - 15:18 Uhr

Danke - schön das zu lesen ,o)
Ja das kenne ich, deshalb bin ich ja momentn mit 2-3 Mal nachts aufstehen völlig zufrieden und kann auch damit leben. Es gibt nur immer wieder Tage an denen ich denke, ich bin die Einzige, die so lange stillt ;o))) Und oft wird ja auch gesagt, das das nicht durchschlafen auch mit dem nächtslichen Stillen zusammenhängt.

Beitrag von frau_e_aus_b 31.01.11 - 19:36 Uhr

Yannick hat sich mit 19Monaten nachts (abends) abgestillt - von selber.
Es war so, dass er immer kürzer/weniger an die Brust wollte, oft nuckelte er nur kurz, drehte dann den Kopf weg und schlief ein.
Dann wollte er gar nicht mehr an die Brust, sondern nur kuscheln und kurz darauf blieb auch das kuscheln weg und er schlief durch. Der ganze "Prozess" dauerte so 1,5Wochen

LG
Steffi