Hilfe...... Ich will zurück in den Beruf....

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von aegypterin 31.01.11 - 14:52 Uhr

Hallo an alle Mami´s.....

ich bin völlig verzweifelt und könnte alle klein schlagen.....
einige können vllt jetzt nicht verstehen, wie eine Frau die ien 6 Mon.
altes baby hat, wieder Arbeiten will.... aber dazu kommen ich und
wenn einige was im Kopp haben können die mich verstehen.....

Zum Thema, bin leider Hartz IV empfängerin, also nicht gleich
steinigen bitte... habe einen Sohnvon fast 6 Jahren, der soll im Sommer
in die Schule kommen und mein kleiner von 6 Monaten, wird im Juli 1 Jahr.
Da wollte ich wieder anfangen zu Arbeiten, da unser KiGa, Plätze
ab 1 Jahr anbietet.....
warum will ich jetzt schon wieder Arbeiten, ich bekomme alles gekürzt,
vllt gibt es hier einige die auch davon betroffen sind wie ich....
seit dem mein kleiner auf die Welt kam, bin ich andauernd gekürzt worden....
mitlerweile bezahlt das Jobcenter Wetterau, meine Miete nicht mehr
Komplett, ich muss noch ca. 150€ drauf zahlen, es versteht sich, das ich das allerdings vom Elterngeld, Kindergeld oder Unterhalt zahlen muss, da ich für mich nichts mehr bekomme von dem Jobcenter.....
ich erhalte gerade mal 2x unterhalt, jedoch beim einen Vater nicht den vollen satz, 2x Kindergeld udn einmal Elterngeld für 1 Jahr....
so udn davon soll ich jetzt ein Baby finanzieren, meine Wohnung noch mitfinanzieren, den Strom zahlen und für meinen Großen und mich alles noch was zum leben im monat gebraucht wird......
achso und wenn ich einen Termin beim Jobcenter habe, bekomme ich noch nicht mal die Fahrtkosten erstattet.....

jetzt will ich nen Kurs machen um wieder in einen Job reinzu kommen könnte jetzt nen Kurs anfangen und die Frau vom Jobcenter meint ich soll doch net hetzen es wären noch genügend Kurse klar aber nicht in den nächste 3 Monaten, da der eine ja jetzt 3 monate geht....
ich habe sie gebeten in der Zeit wo ich den Kurs mache die betreuungskosten für den NOKI zu bezahlen, ja das wüsste sie nicht kann sie sich nicht vorstellen sie können sich allerdings auch nicht morgen melden irgendwann in der woche......

ich könnt kotzen, da wird man von leuten die einen nicht kennen beschuldigt man würde sich daheim ein scheiss leben vom amt machen als mama und will nicht arbeiten gehen und man selber weis, man will was tun und wenn man was tun will bekommt man vom amt einen rein gewürgt.....

und keiner hilft einem, kein amt fühlt sich verpflichtet jemanden zu helfen....

Beitrag von zweiunddreissig-32 31.01.11 - 15:42 Uhr

Du könntest einen Beschwerdebrief an den Vorstand von dieser Sachbearbeiterin schreiben.

Beitrag von tragemama 31.01.11 - 15:45 Uhr

Wenn Du den Beitrag nochmal verfasst und ihn strukturierst und halbwegs verständliche Sätze schreibst, lese ich ihn gern durch und versuche, Dir zu helfen.

Andrea

Beitrag von electronical 31.01.11 - 15:48 Uhr

#pro

Beitrag von nalle 31.01.11 - 15:46 Uhr

Warum hast Du denn nicht vor der SS gearbeitet ??

Beitrag von simplejenny 31.01.11 - 15:50 Uhr

Zusammengefasst: Ja beschweren und Druck machen. Unterstreichen wie wichtig dir es ist in den Beruf zurückzukehren.

PS: Ich war wieder vollzeit arbeiten als meine Tochter 11 Monate alt war. In vielen Berufen kann man nämlich nicht mal so einfach 2 oder 3 Jahre aussteigen.

Viel Glück
Jenny

Beitrag von berry26 31.01.11 - 16:05 Uhr

Hi,

viel verstanden habe ich jetzt nicht aber wenn du dich ungerecht behandelt fühlst, dann frage doch einfach mal einen Anwalt um Rat. Ich kann mir nicht vorstellen das dir deine Bezüge einfach so gekürzt werden können, aber in der Thematik bin ich leider nicht bewandert. Allerdings weiß ich das man z.B. die Fahrtkosten zu einem Termin definitv bezahlt bekommt.

LG

Judith

Beitrag von babylove22 31.01.11 - 17:20 Uhr

Warum verlässt man sich immer auf die "Frau" (eigentlich Sachbearbeiterin;-)) beim Job Center ? #kratz

Klar, können die mal einem helfen in sich in den ersten Arbeitsmarkt zu intergrieren, aber das bleibt die Ausnahme !

Warum suchst du dir nicht selbst einen vernünftigen Job und lässt nicht alles auf deiner SB aus ?

verständnislose Grüße#sonne

Beitrag von aegypterin 31.01.11 - 18:19 Uhr

ich kann dir sagen warum ich mich darüber auslasse.....

erst meckern sie über jeden... arbeiten arbeiten und arbeiten.....
stimmt es gibt genügend leute, die sitzen faul mit ihren ärschen daheim rum, und denken sich nur rein mit dem geld.....
arm finde ich die leute die meinen vom amt bekommt man so wenig geld aber sich mit dem partner daheim hinsetzen udn ein kasten bier in einer woche wegsaufen......

oder die leute die nicht arbeiten gehen, auch keine kinder haben.....
die bekommen weiterhin ihre sätze und bekommen alles beazahlt udn dei leute die drauf angewiesen sind sitzen im letzten loch und bekommen alles abgenommen, gerade die, die arbeiten gehen wollen....

warum bin ich vorhher nicht arbeiten gegangen????
ich war arbeiten vor meiner schwangerschaft..... woher willst du das denn wissen????
vllt bekommt man seinen ertrag nicht weiter bewilligt????#nanana

Beitrag von zwillinge2005 31.01.11 - 19:38 Uhr

Hallo,

wenn Du so dringend arbeiten willst und anscheinend auch eine Betreuung für Deine Tochter hast - dann such Dir Arbeit in Deinem erlernten Beruf und fertig.

Wo hast Du denn vor der Schwangerschaft gearbeitet? Warum brauchst Du die Hilfe Deiner Sachbearbeiterin? Und wofür genau?

Und warum wurde Dir das ALG II gestrichen?

LG, Andrea

Beitrag von coolkittycat 31.01.11 - 20:38 Uhr

ich weiß, dass du das jetzt nicht hören magst, aber ich finde schon, dass man von dir verlangen kann dich selbst um kostenlose betreuung deiner kinder zu kümmern. wie stellst du dir das denn vor? die staatskassen sind leer! kann denn nicht einer der väter deiner kinder aufpassen oder einen babysitter zahlen? großeltern, freunde, nachbarin.......?
du solltest froh sein, dass man hier unterstützt wird.
ich wünsche dir alles gute für deine jobsuche.

Beitrag von hanna21lars 01.02.11 - 08:43 Uhr

Also ich kann dir nur soviel sagen das ich arbeiten gegangen bin mit 3 kindern (15 mon, 3 j. und 4 j.) ich habe die betreuungskosten vom Jungendamt am anfang bezahlt bekommen, später konnt ich sie selber zahlen mit meinem Mann zusammen (die 2 großen kinder sind leider nicht von ihm) .Wir haben jetzt einen fast 6 monate alten 2. gemeinsamen sohn und ich fange nun auch wieder an zu arbeiten. Ich würde dir raten wenn du arbeiten gehen möchtest , dann geh zum Jugendamt und lass dir die betreuung bezahlen. das geht!!! das weiss ich....ruf an schildere alles und lass dir einen termin geben. die haben auch die besten tagesmütter.
LG hanna mit 4 Kinder 1 hund und einen teilzeitjob !!!!!