14 Monate, wie kann ich sie fürs Essen begeistern????

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von na-de06 31.01.11 - 15:22 Uhr

Huhu!

Habt ihr vielleicht einen Rat für mich? Meine Maus ist jetzt fast 14 Monate alt und isst so wahnsinnig schlecht. Und das schon seit Oktober.
Gläschen gehen kaum noch, und vom Tisch isst sie nur 3-4 Gabeln und dann wird nach der Gabel geschlagen und sie wird zickig :-)
Sie trinkt im Moment einige Milchflaschen, da sie ja nichts isst. Der Kia meint sie ist gesund und ich soll ihr Milch geben. Dann ist es vielleicht zu früh zum Essen für sie.
Sie isst immer nur kurz und es scheint dann hat sie keine Lust mehr auf Essen obwohl sie Hunger hat.
Kennt ihr das? Was habt ihr mit euren Mäusen gemacht um sie fürs Essen zu begeistern? Sie kann ja nicht ewig nur Milch trinken oder?

LG Nadine und Lara

Beitrag von mansojo 31.01.11 - 15:33 Uhr

hallo,

wir haben gar nichts gemacht

seit sie sitzen kann sitzt sie mit am familientisch und darf alles essen was wir auch essen

abgestillt hat sie sich mit 13 moanten
essen tut sie immer noch wie ein spatz

ne extrawurst gibt es nicht
wenn sie hunger hat ißt sie was,wenn nich auch in ordnung

gruß manja

Beitrag von rainbowbrite81 31.01.11 - 16:36 Uhr

Huhu

Da schließ ich mich meiner Vorschreiberin an!

Emily ißt vom Tisch mit seit sie 10 Monate alt ist.Am Anfang hat sie noch gut reingehauen.
Seit ein paar Wochen ist sie leider auch nur noch wie ein Spatz.
Nach ca. 5-10 Löffeln fängt sie auch an zu zicken.
Machen tun wir da nüscht. Der Teller kommt weg und basta. Sie wird schon nicht am vollen Tisch verhungern.

Was sie sehr gerne und auch reichlich ißt, ist Obst in jeder Variation.
Da holt sie sich schon ihre Vitamine.

Irgendwann ißt jeder vom Tisch mit....;-)

Alles Liebe und schöne Grüße#winke

rainbow mit Emily (*13.11.2009)#verliebt

Beitrag von rainbowbrite81 31.01.11 - 16:57 Uhr

Mir ist noch was eingefallen:
Vielleicht möchte sie langsam ihre eigenen Essversuche starten?!

Stell ihr doch einfach mal nur den Teller hin und warte ab...
Vielleicht möchte sie einfach nur allein essen...

Gutes Gelingen#herzlich

Beitrag von nana13 31.01.11 - 17:21 Uhr

Hallo,

Isst sie zwischen durch mal etwas? ein bissen kecks, einen biss "apfel" und so?
wen ja hat sie evt ja schon genug zwischen durch gegessen.

ich würde ihr nicht etwas extra geben auch kein "theater" drum machen was und wie viel sie isst, wen sie keinen biss mehr nimmt dan will sie halt nicht, ihr dan etwas extra feines anbieten würde ich lassen.

las sie doch mal alleine essen ohne das du sie fütterst.
stelle ihr einen teller und löfel hin gebe darauf ganz wenig, also wirklich nur einen mundvoll vom gleichen essen wie ihr es habt und lasse sie selber machen.
lasse sie auch rum mantschen damit wen sie das möchte.
und wen sie das gegessen hat frage sie ob sie noch mehr möchte, wan ja oder du das gefühl hast das sie noch mehr nimmt gib ihr wider einen wenig, bis sie wirklich nur noch spielt oder anzeigt das sie satt ist.

lg nana

Beitrag von kati543 31.01.11 - 18:20 Uhr

Ein gesundes Kind kann ca. bis zum 3. Geburtstag ausschließlich von Milch ernährt werden. Danach spricht man von einer massiven Esstörung. Also bis zum 3. Geburtstag hat deine Kleine noch etwas Zeit. Laß ihr die Zeit. Biete ihr die Milch nicht sofort an, sondern warte immer. Was trinkt sie außer Milch? Wasser? Tee? Das wäre wichtig, dass du ihr immer wieder etwas anderes zum Trinken gibst.

Beitrag von carinio35 31.01.11 - 19:34 Uhr

Hallo,

darf ich fragen, auf welche Quelle du dich beziehst? Ist aus beruflichem Interesse. Ich hatte das im Studium noch anders.


Danke
LG
C.

Beitrag von carinio35 31.01.11 - 19:49 Uhr

Guten Abend,

meine Tochter ist genauso alt und auch kein guter Esser. Ich gebe - wie du - relativ viel Milch. An Tagen wo es so gar nicht klappt, oder wenn sie krank ist so 4 Flaschen a 250ml. Nachts bekommt sie in jedem Fall noch ne Flasche, weil sie es nicht ohne Hunger über die Nacht schafft. Wir nehmem 3er oder 4er Milch.

Was das Essen direkt betrifft, so versuche ich schon, ihr die Lieblingsgerichte anzubieten (das sind z.B. Nudeln mit Tomatensoße, Blumenkohl mit Kartoffeln, ne Zeitlang waren auch Würstchen und Schnittkäse hoch im Kurs).
Außerdem bereite ich ihr Essen gern etwas energiereicher zu (schön mit Sahne, Butter, Öl etc.), damit auf den wenigen Löffeln möglichst viel Energie ist.
Zu guter letzt: Voressen und neugierig machen. :-) Manchmal wirkt es Wunder, wenn man von Mamas Teller mit Erwachsenenbesteck essen darf.

Mehr mach ich nicht. Entweder sie ißt dann, oder eben nicht. Und zur Not eben ne Milch (aber erst nach ner Weile, sonst wäre die wahrscheinlich immer die erste Wahl).

Seit einigen Tagen scheint der Knoten übrigends etwas geplatzt zu sein, weil sie jetzt endlich den Löffel richtig einsetzen kann und so dass Essen natürlich gleich viel interessanter ist :-) Seitdem flutscht auch wieder Obstpüree, das hat sie vorher nicht mehr angeguckt.

Alles Gute für euch. Und entspann dich. Sie verhungert dir nicht :-)

C.

Beitrag von schmackebacke 31.01.11 - 20:11 Uhr

Ich kann gut nachfühlen wie es dir geht.

Meine Maus ist jetzt 14 Monate.
Bis Anfang des Jahres hat sie ca. 8300 gr gewogen, also sehr, sehr dünn. Egal was ich gekocht, geschmiert oder ihr angeboten habe ... sie hat es nicht gegessen. Nach drei Löffeln oder einem Stückchen Butterbrot war Schluss. Nicht einmal wenn ich ihr was Süßes angeboten habe. Sie hat nur immer ihre Wasserflasche haben wollen.
Und nachts hat sie dann 5 bis 6 Flaschen Milch (die 150er Flaschen von NUK) weggehauen, weil ich sie ihr immer wieder in die Hand gedrückt habe wenn sie wach wurde (sie hat noch nie mehr als zwei Stunden am Stück geschlafen).

Am 4. Juli sind wir in Krankenhaus gekommen, weil sie sich den Adeno-Virus eingefangen hatte (hatte ja auch nichts zuzusetzen) und glaube mir, ihr ging es beschissen! Ich hab selten jemanden so brechen sehen. Die ersten beiden Nächte habe ich ihr zwischen 15 und 18 mal die Windeln gewechselt. Wir kamen aus dem Khs und sie hatte gerade ma noch 7700 gr bei 80 cm und 13 Monaten.

Und plötzlich fing sie an zu essen: sie aß und aß und aß. Sie aß all das was ich ihr vorher angeboten habe mit Genuß und noch mehr. Sie hat jetzt 3 Wochen später auf einmal 8700 gr.
Ich kann es jetzt noch kaum glauben.
Ich habe hier so manches Mal gesessen und geweint, war total verzweifelt, weil ich einfach nicht mehr wusste was ich machen sollte. Sie hatte manchmal 10 Stunden nix gegessen, nur Wasser getrunken. Und auch wenn ich die Milch nachts weggelassen habe in der Hoffnunge, dass sie dann tagsüber aß ... Fehlanzeige!

So ... nun hab ich dir keinen Tipp geben aber vielleicht Hoffnung machen können. Ich kenne den Grund nicht, aber ich hoffe, dass es so bleibt.

Ich weiß nicht, ob es Sinn macht vielleicht zu einem Osteopathen zu gehen oder mal zu einer Heilpraktikerin oder vielleicht auch zu einem Homeopathen. Manchmal ist bestimmt auch die Schulmedizin nicht immer allwissend!
Ich hatte bereits einen Termin bei einer Hebamme, die sich auf sog. körperpsychotherapeutische Krisenintervention spezialisiert hat und werde mich damit nun auch wegen ihrer (Nicht-)schlaferei auseinandersetzen.
Lies doch mal rein!
Alles Gute!