Sterilisation Pro und Contra?

Archiv des urbia-Forums Verhütung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Verhütung

Pille, Kondom oder doch Spirale? Im Laufe der Jahre probieren die meisten Frauen verschiedene Methoden der Verhütung aus. Da tauchen eine Menge Fragen auf, für die hier der Raum ist. Übrigens: Medikamente und Verhütungsmittel dürfen bei uns nicht weitergegeben werden.

Beitrag von jrc 31.01.11 - 15:42 Uhr

Hallöchen,
ich überlege nun nach 2 KS-Geburten mich sterilisieren zu lassen. Mit meiner Ärztin wollte ich durchsprechen, was ich für Möglichkeiten habe, da eine weitere schwangerschaft bei mir zu Risiken führen kann und einem erneuten Kaiserschnitt.
Pille wollte ich eigentlich nicht mehr nehmen, bzw. eigentlich gar nichts an Verhütung, daher die Steri.
Eine Freundin hat sich nun sterilisieren lassen und hat derzeit noch probleme mit heftigen Blutungen.
Also, wer ist sterilisiert und hat Pro´s und Contra´s zu:
- Blutungen
- Nebenwirkungen
- Lust
- evtl. Gewicht oder Essverhalten
- Pannen (doch schwanger geworden) oder Wundheilung
und was noch so ist.
Freu mich auf eure Meinungen.
LG

Beitrag von nine-09 31.01.11 - 21:58 Uhr

Ich habe mich nach meinem dritten Kind entschieden mich sterilisieren zu lassen. Vor zwei Wochen wars dann soweit.
Mir gehts super,hatte bis jetzt meine Regel noch nicht und ich denke das es bei mir nicht so schlimm wird,da ich noch eine AS dabei hatte.

Essverhalten,hm ich weiß nicht obs daran liegt,aber momentan ess ich schon mehr als ich möchte #hicks.

Ansonsten ist es noch zu früh um andere aussagen machen zu können.
Aber schmerzen hab ich keine,auch nicht nach der OP.Achso,ich habe eine 2cm Narbe am Bauchnabel,keine 3 einstiche mehr. Das sieht man kaum und die Heilung soll dadurch auch besser sein. Hat meine FÄ beim Fäden ziehen gesagt.

LG Janine

Beitrag von jrc 31.01.11 - 22:35 Uhr

Hallo Janine,
ich danke dir für die Antwort.
Wie ich schon geschrieben habe, werde ich das mit meiner Ärztin bei der nächsten Vorsorge absprechen.
Eine Sterilisation wäre meine ideale Alternative, auch wenn ich meine beiden Schwangerschaften schon toll fand, die letzte Geburt auch, so möchte ich das Risiko nicht eingehen.

Beitrag von nine-09 01.02.11 - 11:39 Uhr

Bei mir sollte es bei zwein eigentlich bleiben. Bin dann 2009 schwanger geworden und hatte leider eine MA,danach war der Kinderwunsch nochmal da. Da ich 2009 schon meine dritte AS hatte sah man das meiner GBM schon an. Mein Sohn kam dann 4 Wochen zu früh,und ich hatte viele schlechte Diagnosen während der SS.
Ich bin froh das mein süßer gesund ist,sowei die beiden Mädels,daher hab ich für mich entschieden das es so auch bleiben soll.

Und bin froh darüber das ichs hinter mir hab. Meine Kinder sind alles für mich und mit drei gesunden Kindern bin ich mehr als Glücklich.
Ich wünsch dir alles Gute!!!

LG Janine

Beitrag von 4fachermami 01.02.11 - 20:09 Uhr

Hallo
Ich habe mich 2004 sterillisieren lassen und war unglücklich also habe ich 2010 ein refi hinter mir.

Beitrag von cdx 01.02.11 - 20:40 Uhr

Was hat eine Refi gekostet bitte über PN

Beitrag von solotze 02.02.11 - 14:48 Uhr

Hallo!
Ich bin seit einem dreiviertel jahr sterilisiert.
Wundverheilung super, keine schmerzen danach. Ich hatte zwei Einschnitte. Im bauchnabel und in der leiste. Den letzteren sieht man noch, ist aber nicht gross. Wie wenn man ein Leberfleck entfernen lässt.
Ich habe wesentlich mehr Lust ausser kurz vor der Periode.
Mein essverhalten hat sich nicht geändert.
Meine Periode kommt regelmässig alle 28tage. Keine Schmerzen aber es blutet stärker. Brauch jetzt auch mal die grossen tampons:-D
Dauern tut sie etwa 6tage.
Bereue es bis heute nicht und würde es wieder tun!
Achso, gekostet hats mich 500euro.
Hoffe ich konnt dir weiterhelfen!!
lg katrin

Beitrag von poo-tee-weet 02.02.11 - 23:52 Uhr

soweit ich informiert bin ist der eingriff beim mann deutlich risikoärmer und problemloser! wäre vielleicht auch eine überlegung wert...