Jugendamt sagt Arge soll den Unterhaltsvorschuss leisten

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von susesausewind84 31.01.11 - 15:44 Uhr

Hallo,

ich bin vor einem Monat Mama geworden und hatte vor der Babypause eine Berufl. Umschulung über die DRV gemacht und ergänzend ALG II bezogen. Die Ausbildung wurde unterbrochen und die DRV leistet deshalb kein Übergangsgeld mehr und ich erhalte nun leider komplett ALG II.
Die Arge hat mich nun zum Jugendamt geschickt um Unterhaltsvorschuss zu beantragen. Das Jugendamt schickt mich wiederum zur Arge, damit die den Unterhalt zahlen!
Ihre Begründung ist, das sei ne Neuregelung, dass ALG II Empfängerinnen den Unterhaltsvorschuss nicht mehr vom Jugendamt bekommen und deshalb die Anträge abgelehnt werden.
Die Arge hat mir bereits den Unterhaltsvorschuss zu 100% angerechnet und nun fehlt mir natürlich das Geld!
Welches Amt hat denn nun Recht?
Ich habe nichts im I-Net gefunden, wo etwas von dieser Neuregelung steht.
Hat von euch jemand solche Erfahrungen gemacht?

Vielen Dank
LG Suse

Beitrag von silbermond65 31.01.11 - 15:48 Uhr

Das Jugendamt schickt mich wiederum zur Arge, damit die den Unterhalt zahlen!
Ihre Begründung ist, das sei ne Neuregelung, dass ALG II Empfängerinnen den Unterhaltsvorschuss nicht mehr vom Jugendamt bekommen und deshalb die Anträge abgelehnt werden.

Haben sie dir auch gesagt ,wo diese angebliche Neuregelung nachzulesen ist?
Wir beziehen momentan noch ALG 2 und ich bekomme den UV für meine Tochter vom JA.
Die ARGE hat doch mit dem UV absolut gar nichts zu tun.

Beitrag von harveypet 31.01.11 - 16:11 Uhr

In der Ablehnung muß ja der Grund mit § versehen stehen. Ansonsten wieder mal die typische Pennerei vom JA

Beitrag von susesausewind84 31.01.11 - 16:15 Uhr

Dass die nach Nase arbeiten ist mir schon bekannt :-[
Meine JA-Tante ist sooo jung- die hat bestimmt gerade mal ihre Ausbildung fertig gemacht...
Grund ist das UVG § 1 Abs. 1 und der spricht eigentlich für mich, und nicht gegen mich!

Beitrag von harveypet 31.01.11 - 16:24 Uhr

Geh zur Leitzung des JA und reich eine Beschwerde ein.Die hat keine Ahnung aber davon recht viel.

Beitrag von lockenlilly 31.01.11 - 16:16 Uhr

Hallo,

bist du alleinerziehend?

LG

Beitrag von susesausewind84 31.01.11 - 16:54 Uhr

Ja bin ich, aber sie sieht das anders!

Ich lebe allein mit meinem Kind und erziehe es auch allein.
Ich habe nie mit dem KV zusammen gelebt - wegen einer Tierhaarallergie und er "sieht" ihn ca. 2 mal pro Woche für 2-3 Stunden und dann liegt er im Bettchen...

Beitrag von marionr1 01.02.11 - 09:08 Uhr

Hallo!

Das soll kein Angriff sein, aber
>er "sieht" ihn ca. 2 mal pro Woche für 2-3 Stunden und dann liegt er im Bettchen...<

Wo sieht er ihn dann? Bei euch geht ja nicht, wegen der Tiere.

Lg Marion

Beitrag von susesausewind84 01.02.11 - 17:06 Uhr

Ja sicher bei mir, aber länger wie 2-3 Stunden hält er es bei mir nicht aus, weil er nicht mehr aus den Augen gucken kann und ihm der Hals anschwellt!
Und da ist meine Stube und Schlafzimmer schon Tierfreie Zone!
Da sieht meine Mutter ihren Enkel ja noch häufiger!

Beitrag von zwillinge2005 31.01.11 - 17:18 Uhr

Hallo,

warum zahlt der Vater keinen Unterhalt, wenn Du Ihn in der VK sogar als "Partner" angiebst? Wenn er sogar 2x/Woche Kontakt zum Kind hat verstehe ich nicht, warum er für Dich und das Kind keinen Unterhalt zahlt. Ist er finanziell auch so mau? Wer hat denn die Allergie? Du oder er? Warum wird nicht das Tier abgeschafft, wenn das der einzige Grund ist warum Ihr nicht zusammenlebt?

LG, Andrea

Beitrag von susesausewind84 31.01.11 - 17:48 Uhr

Er hat noch eine Tochter und verdient leider nur dreistellig!
Zahlen will er ja, wenn er könnte!
Er hat die Allergie und außerdem noch Asthma.
Die Tiere abschaffen ist einfach so gesagt, allerdings habe ich sie schon seit 8 Jahren und hänge an ihnen wie an meinem eigenen Kind! Tierheime kommen für mich absolut nicht in Frage, aber ich habe Anzeigen aufgegeben, da es mir zu viel wird allein mit Kind. Nur seit Monaten findet sich kein neues zu Hause für die Zwei.
Außerdem kann mein Freund auch in den nächsten 10 Jahren hier nicht einziehen, weil die Allergene in der Wohnung und im Haus sowie so sind, es leben hier noch 4 Hunde im Haus...
D.h. ich müsste umziehen, mein Freund müsste umziehen und sein Mittbewohner, nur um es Anderen recht zu machen!?

Beitrag von zwillinge2005 31.01.11 - 19:55 Uhr

Hallo,

wieso um es anderen Recht zu machen?

Ihr habt doch ein Kind gezeugt und damit eine Familie gegründet. Was haben andere damit zu tun? Wenn er nur einen dreistelligen Betrag verdient und Du gar nichts - wie wäre es wenn Ihr beide etwas mehr arbeitet, Eure gemeinsamen Kosten senkt (KEINE Haustiere und nur EINE Wohnung).

Euer Lebensentwurf ist Eure Sache - aber nur solange nicht die Allgemeinheit (ALGII, UHV) für Euch aufkommen soll.

LG, Andrea

Beitrag von susesausewind84 31.01.11 - 22:12 Uhr

War ja klar, dass man hier wieder in die Schublade Sozialschmarotzer und Harzer gesteckt wird!
Ich habe wenigstens eine abgeschlossene Berufsausbildung und war anschließend arbeiten bis zur BU. Deshalb mache ich jetzt auch eine Berufliche Umschulung nur momentan bin ich in der Babypause, denn mein Sohn ist erst einen Monat alt, wie soll ich da mehr arbeiten gehen?
Mit dieser Ausbildung werde ich dann auch das Doppelte von vielen Anderen verdienen und somit meinen Beitrag für den großen Leistungstopf leisten!
Ich finde solche Äußerungen kann man sich für Frauen aufheben, die 5 Jahre lang ALG beziehen und in der Zeit 6 Kinder machen!
Aber was red ich...

Beitrag von ppg 01.02.11 - 09:58 Uhr

War ja klar, dass man hier wieder in die Schublade Sozialschmarotzer und Harzer gesteckt wird!

Naja das bist Du ja auch, weil Du Dir Sozialleistungen zu eigen machen willst, die dir so nicht zustehen.

Ute

Beitrag von ja-frager 01.02.11 - 09:29 Uhr

sei froh, dass die arge dir nicht einfach den mindestsatz an unterhalt abzieht. denn das könnten die auch machen, bis geklärt ist, wieviel er zahlen kann. er ist verpflichtet, sich vernünftig bezahlte arbeit zu suchen, um unterhalt zahlen zu können...

und unterhaltsvorschuss bekommt man nur, wenn man alleinerziehnd ist, das bist du in meinen augen nicht. freund ist mit dir zusammen er ist erzeuger, er kann sich ausreichend kümmern, wenn er wollte...

beantrag einfach uv, und die ablehnung reichst du der arge ein und die kümmern sich dann weiter (je nach sb wird der vater "in die mangel" oder es einfach so hingenommen).

und zu meinen persönlichen erfahrungen: hatte auch eine umschulung, ähnlich wie bei dir, bekomme aber vollen unterhalt, nach den zwei jahren umschulung fordert die arge aber nun vom kv mehr unterhalt als das ja festgelegt hatte. keine ahnung, was daraus wird...

Beitrag von susesausewind84 01.02.11 - 17:15 Uhr

Was verstehst Du unter "vernünftig bezahlte Arbeit"?

Beitrag von ja-frager 02.02.11 - 10:28 Uhr

na, wenn er eine ausbildung oder studium hat, sollte er nicht gerade einen helferjob haben, ebenso kann er vollzeit arbeiten statt sich mit teilzeit zu drücken...

aber wie gesagt, das kommt auf den menschen selbst an und auf die sb...

Beitrag von susesausewind84 02.02.11 - 13:11 Uhr

Er hat einen Vollzeitjob mit 40+ h/Wo!