Kaution/Provision etc. wer zahlt??

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von kati24la 31.01.11 - 17:26 Uhr

Hallo!

Bin ja ziemlich frisch getrennt. Habe hier schonmal geschrieben, das ich mit dem Kindsvater (haben 2 Söhne) in einem 2 Familienhaus lebe.

Nun wird die Situation langsam unerträglich für mich, aus Gründen die ich jetzt hier nicht detailiert Schildern möchte.

Es ist allerdings so, das ich kein angespartes Geld habe, da mein Geld in der Ehe, immer auf sein Konto gegangen ist und ich da nur Vollmacht hatte, die jetzt natürlich nicht mehr gilt.
Was ist wenn ich ausziehen will?
Wer gibt mir das Geld für Kaution und/oder Provision?
Es kann doch nicht sein, das er einfach so, nichts zahlen muss?
Er sagt immer, er hat kein Geld (ist selbstständig)! Muss ich da zum Amt oder was soll ich tun?
Ich habe dann auch kein Auto, da die zwei Autos auf seinen Namen laufen und ich mir sicher bin, wenn ich verkünde das ich ausziehe, er mir das Auto nimmt und wir sehr ländlich wohnen.

Also woher kriege ich so zu sagen "Startkapital"?
Muss ich zum Anwalt und mir das erstreiten? Das wollte ich machen, nachdem ich ausgezogen bin, weil ich mir diesen Terror nicht geben möchte, vorallem wegen den Kindern?!

Habt Ihr eine Ahnung?

LG Kati

Beitrag von harveypet 31.01.11 - 17:43 Uhr

Du dackelst zu einem GZTEN Anwalt für Familienrecht und setzt erstmal einen fiktiven Unterhalt fest dem er widersprechen wird, dann geht es vor Gericht dem er seine Steuererklärungen vorlegen muß und schon wird der Unterhalt für dich und die Kinder festgelegt. Die Kinderzimmer plus Küche und WaschMa stehn dir mit den Kindern zu. Ein Auto wirst du wohl mitnehmen können in einer Zugewinngemeinschaft.

Beitrag von kati24la 31.01.11 - 18:05 Uhr

Hallo!

Also es ist ja jetzt so, das wir ja wie schon geschrieben, in einem 2 Familienhaus wohnen, wo er die Miete und Nebenkosten bezahlt und ich ein Auto zur Verfügung habe.
Er hat mir folgende Rechnung gemacht:

400 Euro kalt Miete
150 Euro Nebenkosten
50 Euro Strom
120 Euro Benzinkosten
150 Euro Nuzungskosten für Auto

das ist das was er derzeit bezahlt und kriege von Ihm somit nix.
Ich habe mein Elterngeld und Kindergeld, wovon ich die Kinder ernähre wobei der kleine 6 Monate alt ist.

Mir geht es nicht um Unterhalt, denn den wird er bezahlen, da bin ich mir sicher, sondern um mein "Startkapital"!

Die 2 Autos sind beide nicht bezahlt und in der Firma als Firmenfahrzeuge angegeben. Er hat zu mir gesagt, das ginge mich nix an, weil ich mit der Firma nix zu tun habe.

Trotzdem Danke für deine Antwort!
LG Kati

Beitrag von harveypet 31.01.11 - 18:18 Uhr

Nimm grob sein Einkommen nach Steuern googel Düsseldorfer Tabelle daraus ersiehst du den CA Kindesunterhalt, zieh den von seinem versteuerten Einkommen ab und rechne davon 3 Siebtel dann weißt du was euch/dir ungefähr zusteht.

Beitrag von kati24la 31.01.11 - 18:22 Uhr

Das habe ich doch schon alles gemacht!
Hier geht es nicht um den Unterhalt sondern um ein Startkapital!

Er ist der Meinung, das mir aus der Ehe nix zusteht, da er ja nix hat!

Hier geht es darum, das ich Geld brauche JETZT, ca. 4000 Euro für Kaution, Auto kaufen!
Die Wohnungen sind getrennt, ich habe an Möbel usw. alles da und ich habe nix aus der gemeinsamen Wohnung rausgenommen außer die Kaffeemaschine.

Beitrag von harveypet 31.01.11 - 18:25 Uhr

Er ist der Meinung, das mir aus der Ehe nix zusteht, da er ja nix hat!


wie gut das seine MEINUNG völlig uninteressant ist. Ab zum Anwalt.

Beitrag von winnie_windelchen 31.01.11 - 18:36 Uhr

Wie du dich um deinen und den unterhalt der Zwerge kümmern musst, weißt du ja nun schon.

Der Rest hier wird nur Spekulation sein daher kann man dir nur Raten zu einem Anwalt zu gehen oder du machst dir eben gleich einen Termin auf dem Arbeitsamt falls du arbeitslos bist.

Zuerst geht es darum was der Vater euch zahlen kann und das kannst du nur durch einen Anwalt ermitteln lassen.

Von heut auf morgen geht nix, auch übers Amt nicht. Bürokratie sag ich da nur.

Nur das mit der Kaution versteh ich nicht ganz "Wohnungen sind getrennt, Möbel hab ich alles, aus der gemeinsamen Wohnung hab ich nur die Kaffeemaschine mitgenommen"??? Das klingt doch schon so als wenn ihr nicht mehr gemeinsam lebt, wozu dann Kaution?

Und Geld fürs Auto schenkt dir niemand, das ist heutzutage kein "Muss" mehr und wenn du es brauchst musst du es in Raten abzahlen, jenachdem was ihr letzten endes zum Leben habt, so wie die meisten es tun oder musst erst sparen.

mfg

Beitrag von janamausi 31.01.11 - 20:36 Uhr

Hallo,

wie schon alle geschrieben haben, würde ich dir auch raten, dass Du zu einem Anwalt gehst.

120 Euro Benzinkosten? Das finde ich sehr heftig! So wie ich es verstanden habe, arbeitest Du nicht. Wohin fährst Du dann wenn Du monatlich 120 Euro Benzinkosten hast?

Und zusätzlich noch mal 150 Euro fürs Auto! Das sind zusammen fast 300 Euro im Monat nur allein fürs Auto???!!!

Außerdem geht doch deinem Ex das alles nichts an. Er soll Dir Unterhalt zahlen und was Du dann von dem Geld machst kann und muss ihm egal sein.

LG janamausi

Beitrag von stormkite 31.01.11 - 20:46 Uhr

Ihr zahlt 400 Euro Miete für ein Haus? Toller Kurs - da würde ich nicht ausziehen. Lass dir die eheliche Wohnung zuweisen, und schmeiß ihn raus. Da du für die Kinder (beide seine Kinder?) sorgst, ist das die viel bessere Lösung, und du bist den Ärger mit der Kaution los.

Wer hat eigentlich die Kaution für die Wohnung bezahlt, in der ihr jetzt lebt? Bzw. wurde diese Kaution während der Ehe bezahlt? Dann fällt sie unter den Zugewinn, und das Geld steht dir beim Auszug zu, so wie ich das sehe :-)

---

Hast du keinen Einblick in eure Konten? Ist da kein Geld drauf? Gibt es keine Sparverträge? Was ist mit Versicherungen, Bausparverträge, Wertpapiere usw? Die Hälfte gehört dir. Oder habt ihr Gütertrennung vereinbart?

---

Geldquellen wären außerdem: Deine Eltern oder deine Geschwister. Zu mindestens meine Familie würde mich da nicht hängen lassen. Dort könnte ich im Notfall auch für einige Wochen oder Monate wohnen, bis ich wieder Arbeiten kann.

Möglicherweise kannst du auch schon früher wieder Arbeiten, und von deinem AG einen Vorschuss erhalten.

Gruß, Kite

Beitrag von silbermond65 31.01.11 - 19:33 Uhr

Was ist wenn ich ausziehen will?
Wer gibt mir das Geld für Kaution und/oder Provision?

Kaution würdest du eventuell von der ARGE als Darlehen bekommen,wenn du ins ALG 2 fällst bis der ganze Unterhaltskram durch ist.
Provision für einen Makler wird es wohl nicht geben.
Versuch über eine Wohnungsbaugesellschaft eine Wohnung zu finden und das möglichst dort,wo du erstmal nicht zwingend auf ein Auto angewiesen bist ,es Arbeits- und Kinderbetreuungsmöglichkeiten vor Ort gibt.

Beitrag von kati24la 31.01.11 - 19:41 Uhr

Ich beziehe weder Arbeitslosengeld noch Hartz IV
Bin derzeit in Elternzeit, da mein Sohn erst 6 Monate alt ist und ab August werde ich wieder arbeiten gehen. Das Amt fällt somit erstmal flach.

Trotzdem Danke für die Tipps, werde mich an einen Anwalt wenden.

LG Kati

Beitrag von kati543 01.02.11 - 18:10 Uhr

Das Startkapital gibt dir entweder die Bank oder du hast eben Pech gehabt. Kaution kann man in bis zu 3 Raten zahlen. Ein Auto muß man nicht haben oder man finanziert sich eben ein kleines preiswertes. Wenn er den Unterhalt zahlen wird, dann ist das doch kein Problem. Da hast du doch ein Einkommen.