drittes Kind? Mit 34 zu alt?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von lieber schwarz 31.01.11 - 18:27 Uhr

Erstmal tut mir leid das ich in schwarz schreibe, aber ich kenne hier sehr viele und ich möchte meine Gefühle erstmal selber sortieren ....

Also ich bin 33 Jahre alt und habe zwei Kinder (12+9) mit meinem ersten Mann, wir haben uns nach knapp 8 Jahren Beziehung / Ehe getrennt, weil wir in dem letzten Jahr gemerkt haben das es einfach nicht mehr funktioniert. Wir haben uns im guten getrennt und alles klappt, wir verstehen uns mittlerweile wieder richtig gut und mit ihm und unseren gemeinsamen Kindern klappt alles bestens. Wir haben beide wieder neu geheiratet. Mit meinem jetzigen Mann bin ich seit 6,5 Jahren zusammen (er hat keine eigenen Kinder) er versteht sich super mit meinen Kindern und behandel sie wie seine eigenen.
Ich habe bis jetzt immer gesagt alles ist perfekt und meine Familienplanung ist abgeschlossen, mein Mann war damit einverstanden, er sieht meine als seine an. Wir haben beide unsere feste Arbeit, ich Halbtags.
In meinem Bekanntenkreis bekamen in den letzten Jahren viele ihre ersten Kinder. Ich bin jetzt seit bestimmt einem halben Jahr am hin und hergrübeln, mal mehr mal weniger ob ich nicht doch noch ein weiteres Kind haben möchte?
Wieso kommen mir jetzt diese Gedanken? ist er Torschlusspanik, weil ich ja nicht mehr die jüngste bin und es sein könnte das dies meine letzte Chance wäre?
Und vor allem mit 34 noch ein drittes Kind? Habe meine beiden sehr früh bekommen und fand das immer toll, jetzt "in dem Alter" noch ein drittes? Ich glaube ich hätte Angst das was passiert, weil man ja schon zu den Spätgebärenden gehören würde, oder?
Ach ich bin hin und hergerissen. Zudem hab ich meine Arbeit und müsste dann alles aufgeben, würde es dann vom Geld her noch reichen. Drittes Kinderzimmer etc.
Aber ein Baby von meinem Liebsten!?
Ich weiß nicht was ich denken soll und was richtig ist.
Wie seht ihr das?

Beitrag von harveypet 31.01.11 - 18:32 Uhr

Ich habe mein Erstes mit 34 bekommen bzw. meine Damalige und sie, meine Ex hat letztes jahr ihr Drittes mit 37 bekommen auch wenn sie seit ihrem 3 Monat vom XX ten Stecher getrennt ist.

Beitrag von brianna123 31.01.11 - 18:34 Uhr

#schock#schock#schock Mit 34 Jahren bist du doch noch jung!!! Bei uns im KiGa sind einige Muttis, die mit 40 Jahren ihre ersten Kinder bekommen haben und teilweise fitter sind als die jungen Mamis mit Anfang 20!

Ich kann verstehen, dass sich dein Mann eigene Kinder wünscht! Ich kann aber auch verstehen, dass du zögerst, weil du ja deine beiden Kinder schon aus dem gröbsten raus hast!

Du schreibst, dass du halbtags arbeitest. Kannst du nach der Elternzeit nicht weiter dort halbtags arbeiten? Bei mir war das jedenfalls gar kein Problem!

Wie du dich entscheidest, kann dir keiner abnehmen. Wenn Ihr aber Platz und Geld habt, dann ist doch eigentlich alles in Butter, oder?!

LG

Sabrina

Beitrag von lieber in schwarz 31.01.11 - 19:03 Uhr

Mein Mann weiß davon noch gar nichts und er selber hat auch noch nie geäußert das er unbedingt eigene Kinder haben möchte. Wir haben auch nie direkt darüber gesprochen, oder gesprochen schon, aber da war ich immer diejenige die gesagt hat ich bin "durch" mit dem Kinder kriegen ;-) und für ihn war/ist es ok. Ich weiß auch ehrlich gar nicht wie er darauf reagieren würde wenn ich ihm meine Gedanken mitteilen würde? Wäre er begeistert, oder vielleicht doch nicht?
Ich bin total durcheinander :-( und es wird immer schlimmer.
Einerseits wünsche ich mir gerne noch ein weiteres Kind (wenn ich damals mit meinem Mann zusammen geblieben wäre hätten wir sicher noch ein drittes Kind bekommen). Andererseits denke ich, meine beiden sind gesund, alles ist prima, sie sind jetzt so groß das man auch mal wieder alleine was unternehmen kann, alle paar Woche sind sie mal am WE bei ihrem Papa und mein neuer Mann und ich haben ein wenig Zeit nur für uns und können machen was wir wollen (nicht falsch verstehen ich vermisse meine beiden in der Zeit total, aber als Paar hat man dann auch mal ein paar Stunden für sich).
Dann denke ich wieder, aber so ein Kleines von uns zweien, Windeln wechseln, Fläschchen machen, Babylachen usw. das wäre sooo schön.

Was mir am meisten Gedanken macht ist die Arbeit + das Geld. Ich habe eine ganz tolle Stelle für Halbtags, ich könnte sicher nach der Elternzeit wieder dort anfangen, ABER nicht wenn diese wie damals bei meinen ersten beiden Kindern über drei Jahre geht (habe damals aber keine drei Jahre genommen), heute sind es aber auch keine drei Jahre mehr, oder?
Es gibt doch neue Elternzeiten, wo auch die Väter zu Hause bleiben können.
Vom Geld her, mein Mann verdient 1.600 netto und ich im Moment 1.100 netto + Kindergeld (370€ bei zwei Kinder) + Unterhalt von meinem Ex für die Kinder (500 €), aber mein Geld würde ja komplett wegfallen in der Elternzeit, oder?
Aber wohin mit dem Baby nach der Elternzeit? Kindergarten? Auf meine Großen hat die Oma aufgepasst als ich arbeiten war und sie noch nicht im Kindergarten waren, aber die Oma war da auch noch 10 Jahre jünger wie jetzt (damals 46) und ich möchte, wenn ich wirklich noch eins bekommen würde nicht wieder die Oma mit ins Boot nehmen, vielleicht mal den ein oder anderen Tag, aber nicht grundsätzlich.
Vom Platz her, hätten wir evtl. noch ein Kinderzimmer, zwar nicht so riesig wie die beiden von meinen Großen.
Bei drei Kindern könnte man ja auch überlegen zu bauen??? Bekannte von uns bauen jetzt mit einem Kind und zahlen weniger als sie zur Miete zahlen?!

Stimmt ich kenne auch einige Mütter die ihr erstes mit Mitte dreißig bekommen, aus dem Kindergarten, ich war auch immer die jüngste damals im Kiga und fast alle mindestens 10 Jahre älter wie ich.
Aber ich hätte irgendwie Angst, weil ich ständig höre mit 35 gehört man zu den Spätgebärenden?
Ach ich bin total durcheinander und muss hier einfach mal alles loswerden.

Danke dafür

Beitrag von hippogreif 01.02.11 - 21:39 Uhr

Elterngeld gibt es für Dich 1 Jahr lang (es sei denn, Du läßt es Dir über 2 Jahre lang reduziert auszahlen) - und beträgt 67% Deines normalen Nettoverdienstes. Nach der Elternzeit gibt es die Möglichkeit der Kinderbetreuung in der Krippe oder bei Tagesmüttern.
Bauen würde ich an eurer Stelle in Erwägung ziehen, wenn ihr ca. 30 % Eigenkapital habt. Ein kleines EFH mit kleinem Grundstück bekommt ihr je nach Region für ca. 250.000 bis 400.000€. Rechne Dir davon mal die 30 % aus.

Beitrag von simone_2403 31.01.11 - 18:43 Uhr

Hallo

Ich nehme jetzt mal nur Bezug auf deine Überschrift.


Nein,du bist nicht zu alt.

lg

Beitrag von niana 31.01.11 - 18:50 Uhr

Ich kann dir nur mal als drittes Kind einer 34 Jährigen Mutter berichten, aber das dürfte vielleicht für dich auch interessant sein.

Ich hatte eine Tolle Kindheit und habe auch jetzt ein tolles verhältnis zu meinen Eltern, das nur vorweg ;)
Ich kann mich auch nicht wirklich an irgendwas erinnern das mich jemals am alter meiner Eltern gestört hat.

Mit meinen Geschwistern hab ich ein geteiltes verhältnis. Nr 1 ist 10 Jahre älter als ich und Nr 2 6 Jahre älter.

Mit meiner Ältesten Schwester verstehe ich mich blendend mit meiner mittleren überhaupt nicht. Aber das hat glaube ich nichts mit dem alter zu tun, es ist eher das wir Grund verschieden sind.

Das einzige was mir einfällt ist das es immer eine gewisse Distanz zu meiner Mutter gab, da eben doch so viele Jahre dazwischen lagen, aber wirklich schlecht war das auch nicht.

Naja und der Familien Urlaub war immer etwas langweiliger als der von gleichaltrigen Freunden mit jüngeren Eltern. Aber da ich bis jetzt noch keine Selbsthilfegruppe der "vom langweiligen Familienurlaub mit alten Eltern geschädigten" gefunden habe dürfte das auch keine großen Schäden mitsich bringen ;)

Von daher..Wenn dein Herz sagt ja, rede mit deinem Partner. 34 ist heute bei weitem nicht zu alt für ein Kind!
Ich glaube dein Kinderwunsch ist ganz normal ;)

Beitrag von stubi 31.01.11 - 19:14 Uhr

Zwischen meinen Kindern liegen knapp 10 Jahre Altersunterschied, den Kleinen bekam ich mit 32. Beides Wunschkinder, auch wenn der Altersabstand nicht so geplant war, aber es hat halt nicht eher mit Kind 2 geklappt.

Es ist sehr schön, eine "große" Tochter und den Kleinen zu haben. Aber es wäre gelogen, wenn ich sagen würde, es ist ALLES bestens. Die Große ist in der Pubertät, der Kleine in einer Terrorphase, das zerrt teilweise verdammt an meinen Nerven. Und es gibt Tage, da denke ich, wie einfach wäre es jetzt ohne den Kleinen. Die Große ist aus dem Gröbsten raus, durch den Kleinen ist man trotzdem irgendwie "angebunden". Unternehmungen müssen geplant werden, Spontanität gerade in der Zweisamkeit mit meinem Mann hat noch immer ständig mit Organisation zu tun. In dem Jahr, wenn unsere Tochter aus der Schule kommt, feiert unser Sohn 2 Monate später Schulanfang und alles geht von vorn los.

Trotzdem genieße ich den Kleinen anders als damals unsere Tochter. Man spürt schon deutlich, dass man selbst eben auch 10 Jahre älter geworden ist. Erfahrungen mit unser Tochter in dem Alter kann ich beim Kleinen viel besser umsetzen, mein "Erziehungsstil" ist anders geworden. Und wir können spontan allein um die Ecke mal essen gehen, wenn unsere Tochter Lust auf Babysitter spielen hat, der Kleine ist in guten Händen bei ihr.

Und zu deiner eigentlichen Frage: nein, mit 34 bist du definitiv nicht zu alt für ein weiteres Kind!

Beitrag von ephyriel 31.01.11 - 19:15 Uhr

Hallo,

ich habe wie du meine ersten beiden Kinder sehr früh bekommen. Sie sind mittlerweile 18 und 16 Jahre alt.

Mit genau 34 Jahren



habe ich meine Tochter bekommen die nun 14 Monate alt ist!

Und ich bin überglücklich sie zu haben!

Ich genieße sie sehr bewusst und es würde etwas fehlen wäre sie nicht!

Wenn dein Lebensgefährte und du euch einig seid, dann steht dem nichts im Wege!

Und "zu Alt" ... Was ist das schon?

Bekommt man die Kinder zu früh (wie ich damals mit 17 und 19 Jahren) ist man zu jung, zu unerfahren, zu locker.... bla!
Ich war immer gerne Mutter.

Bekommt man sie zwischen 25 und 35 ist man ja blöd, macht man doch grad Karriere!

Bekommt man sie später ist man zu alt...

Wann bitte ist denn dann der richtige Zeitpunkt um Kinder zu bekommen?

Er ist dann wenn sie entweder ungeplant kommen (und man sich trotzdem darauf freuen kann), oder wenn sie so von Herzen ersehnt werden wie von dir!

Alles Liebe

Billa

Beitrag von schmelli 31.01.11 - 19:25 Uhr

Meine erste war total ungeplant, hätte nie gedacht (da verhütet) schwanger zu sein, meine zweite Schwangergeschaft dagegen war komplett gewollt bzw. geplant.
Auch wenn meine erste Schwangerschaft nicht geplant war und ich noch ziemlich jung war, hab ich mir tierisch früber gefreut und ich war gerne Mama, alles super, ich fand es nur schlimm das egal wo ich war (gab es Urbia schon?? ;-) ) alle Schwangeren "älter" waren wie ich und ich oft wie die kleine behandelt wurde.

Jetzt ist es so ich denke oft, ich hab doch zwei gesunde Kinder, alles ist super sie sind schon so groß das wir auch mal alleine wieder was unternehmen könne, in der Schule ist alles ok, wir haben beide unsere feste Arbeit, verdienen doch ganz gut und es passt doch alles (auch wenn er nicht der leibliche Vater ist) und eigentlich ist doch alles toll, WARUM denke ich jetzt darüber nach noch ein Kind zu bekommen??

Ach alles verwirrend

Beitrag von schmelli 31.01.11 - 19:26 Uhr

Lach nun doch geoutet, na egal :-) werde ja auch eh mal mit meinen Mann und meine Freunden drüber reden müssen.

Beitrag von ephyriel 31.01.11 - 19:33 Uhr

Hallo Schmelli,;-)

Waru solltest du nicht darüber nachdenken? Du bist nicht alt! Es ist ein schönes Alter Kinder zu bekommen!

Ich genieße Madlen viel bewusster weil ich jetzt weiss wie schnell einem die Zeit durch die Finger rinnt!

Und weil es nocheinmal die Chance auf ein paar sehr glückliche Jahre sind, noch mal ein "neues" Leben anfagen mit diesem neuen Leben das da kommt...

Es ist übrigens genau so aufregend und schön und spannend wie bei den ersten.

Jedenfalls empfinde ich das so!

#freu

Beitrag von nele27 01.02.11 - 14:17 Uhr

***Wann bitte ist denn dann der richtige Zeitpunkt um Kinder zu bekommen? ***

NIE!

Und auch sonst machen Mütter eh alles falsch :-) Sieht man doch schon hier an dem ganzen Hickhack in den Kinderforen ...

LG, Nele

Beitrag von ephyriel 01.02.11 - 19:16 Uhr

Gott sei dank hängt mein Lebensglück nicht von diesen Foren ab! ;-)

Lass sie doch zicken!

Wir bekommen derweilen noch so viele Kinder (oder eben auch nicht mehr, je nach Wunsch) wie wir wollen :-p

LG
Billa

Beitrag von nele27 02.02.11 - 08:29 Uhr

So ist es ...

Wenn ich reich wäre, hätte ich 5 Kinder - so bleibts bei mindestens 2, höchstens 3 :-)

LG

Beitrag von schmelli 02.02.11 - 21:03 Uhr

Wenn ich so richtig reich wäre und dabei ein riesen großes Haus hätte, ja dann hätte ich auch vier Kinder #verliebt

Beitrag von thyme 31.01.11 - 19:40 Uhr

Nr. 1 mit 31, Nr. 2 mit 34.

LG thyme

Beitrag von vam-pir-ella 31.01.11 - 20:07 Uhr

Hallo!

Ich habe die ersten drei (hört sich irgendwie komisch an, aber wie schreib ich das jetzt anders #kratz) zwischen 19 und 26 bekommen.
Als mein Exmann und ich uns getrennt haben war ich 30.
Mit 32 habe ich meinen jetzigen Mann kennengelernt, und als unsere gemeinsame Tochter auf die Welt kam war ich 34.
Erst hab ich mich auch gefragt ob ich das ganze echt nochmal von vorne anfangen will...Unsere Söhne waren da ja auch schon ziemlich selbstständig und ich hatte auch mal Zeit für mich selber.
Aber im Nachhinein gesehen ist unsere Tochter genau das, was mir/uns noch zu unserem Glück gefehlt hat #verliebt

Ausserdem bist du doch mit 34 noch nicht alt!!!

LG

vam-pir-ella

Beitrag von sunshine1176 31.01.11 - 20:28 Uhr

Ich habe nur den Satz gelesen, dass du denkst mit 34 eine Spätgebärende zu sein! Ich habe mit 34 mein erstes Kind bekommen und galt nicht als solche. Also mach dir da mal keinen Kopf!

Die Frage ist einfach nur, ob du das willst und ob alles andere passt!

Beitrag von schmelli 02.02.11 - 20:49 Uhr

Wahrscheinlich ist es auch nicht nur das Alter, sondern auch Angst wegen dem Beruf??

Beitrag von luzie71 31.01.11 - 21:30 Uhr

Du bist nicht zu alt!
Ich habe mein erstes Kind mit 35, mein zweites mit 37 jahren bekommen.

lg,Luzie

Beitrag von silbermond65 31.01.11 - 22:57 Uhr

weil ich ja nicht mehr die jüngste bin und es sein könnte das dies meine letzte Chance wäre?
Und vor allem mit 34 noch ein drittes Kind?

#schock Wo bist du denn bitte zu alt?
Ich hab mein 3.Kind mit 42 bekommen und fühle mich keineswegs zu alt.
Wenn ihr euch beide einig seid und noch ein Kind wollt ,dann mal los.

Beitrag von zubbeline 01.02.11 - 08:23 Uhr

mir ging es ähnlich.

Ich habe auch 2 Kinder aus erster Ehe. Jetzt 13 und 9.
Auch bei uns kam irgendwann der Wunsch durch, noch ein gemeinsames Kind zu bekommenm (auch mit 33). Der erste Versuch endete dann in einer Fehlgeburt und danach wurden die Zweifel noch größer und ich war überzeugt "jetzt will ich nicht mehr". Mein Mann sah das anders und mit 34 hab ich mich dann doch nochmal auf einen Versuch eingelassen.
Ich bin also mit 35 nochmal Mama geworden.
Bis jetzt war ich noch nirgends (Krabbelgruppe etc.) die älteste Mutter....also kann es so alt ja nicht sein.;-)

Beitrag von dani1974 01.02.11 - 08:42 Uhr

Guten Morgen!
Auch ich bin "Spätgebärende"! Blöder Ausdruck.... Habe mit 35 meine erste Tochter bekommen und fühle mich keinesfalls zu alt. Hatte auch Bedenken, daß ich bei der Geburtsvorbereitung und Co. die Älteste sei. Pustekuchen! Dort waren viele in meinem Alter oder älter. Laß Dich nicht verunsichern, höre auf Dein Herz. Wenn Du Dir so sehr ein Kind wünscht, sollten Deine 34 Lenze kein Problem sein!

Alles erdenklich Gute!

Dani #winke

Beitrag von claudia_71 01.02.11 - 09:21 Uhr

Hallo,

nein, mit 34 bist du nicht zu alt!

Ich hab meine Großen mit 24 und 26 Jahren bekommen, und unseren Nachzügler mit 34. Er ist unser Sonnenschein, vergöttert seine großen Brüder und ich genieße die Zeit mit ihm - vergeht eh viel zu schnell ;-)

LG Claudia

  • 1
  • 2