Hab für Larissa Frühförderung beantragt ...

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Hier könnet ihr euch gegenseitig Rat und Unterstützung geben. Lest gern auch in unserem Magazin nach. 

Beitrag von mukkelchen 31.01.11 - 18:50 Uhr

Hallo,
hab mich hier ja lange nicht gemeldet, aber ich hab kaum noch Zeit.
Letzte Woche wurde Larissa ja operiert (Polypen und Paukenrörchen - wegen ihrem Herzen stationär). Die OP selber verlief gut, wobei sie danach nur schwer aus der Narkose aufgewacht ist und starke Nachblutungen hatte. Haben es zum Glück nach knapp 16 Stunden in den Griff bekommen, ansonsten hätten sie Larissa noch mal in den OP geschoben #zitter
Naja, jedenfalls waren wir für 4 Tage im KH und ich bin froh, wieder zu hause zu sein. Der Doc dort fragte, ob wir Frühförderung bekommen und ich hatte diese beneint.

Jetzt hab ich heute mit der Dame von der Frühförderung gesprochen und sie kommt nächste Woche DO mal zu uns :-)
Vielleicht bekommen wir den Antrag ja durch, denn Larissa mag ja nichts spielen, nichts lesen, keine Kniereiterspiele - einfach nichts. Nörgelt den ganzen Tag rum (es sei denn ich bin mit ihr unterwegs), aber ich kann ja nicht jeden Tag nur auf Achse sein :-(
Und ab April soll sie in die KiTa, weil ich wiedr arbeiten MUß ! Hab solche Angst, das sie da son bischen außen vor bleibt, denn sie kommt in eine Gruppe, wo die Kinder schon alle mind. ein 3/4 Jahr älter sind. Sie soll bis dahin ALLEINE Treppen hoch und runter steigen und nach möglichkeit trocken sein, aber das sind Dinge, an die denke ich noch nicht mal :-( Bin froh, wenn sie läuft, ohne mal hinzufallen #verliebt

Sorry für´s Silopo, aber ich bin alleine zu hause und muß das mal los werden ...

Mukkelchen

Beitrag von julia.em 31.01.11 - 19:56 Uhr

Hallo,

das mit der KITA sehe ich ja zweifelnd, wenn die so hohe Anforderungen stellen mit Treppe und trocken sein, dann finde ich es zweifelnd ob Larissa da gut aufgehoben ist. Wie wäre denn erstmal eine Tagesmutter?

Das mit der Frühförderung finde ich gut, vielleicht würdet sie ja auch ein Integrationsplatz in einem Kindergarten bekommen?

Ist das Hören denn jetzt besser geworden?

Julia;-)

Beitrag von mukkelchen 31.01.11 - 20:28 Uhr

Tja, Problem ist, das ich Larissa NUR in unseren Betriebskindergarten geben kann, denn alle anderen KiTa´s haben uns abgelehnt und Tagsmutter kostet hier so um die 500 Euro für 3 ganze Tage die Woche. Das kann ich mir nicht leisten, denn dann brauch ich nicht arbeiten gehen :-( Und laut Jugendamt bekomm ich die Listen mit den Namen von den TaMü erst ab April, wenn ich quasie wieder arbeiten muß. Vorher wollen die keine Namen rausrücken und sagten doch glatt zu mir "wenns ihnen nicht passt, dann kündigen sie doch !" :-[:-[:-[

Das muß gehen ... und ich hab denen das ja im Oktober schon gesagt, das ich bezweifel, das Larissa bis April trocken ist geschweige denn Treppen völlig alleine laufen kann. Dafür kippt sie zu oft um #schmoll oder tritt einfach daneben oder, oder oder.

Hoffe, das wir die Frühförderung bekommen, dann kann ich bestimmt so nen i-Platz im kiGa beantragen. Mß mich darüber noch mal Informieren, denn ich hab ekine Ahnung, was die Kinder erfüllen müssen um den zu bekommen. Die Frühförderung würde ja auch in den KiGa kommen.

Mukkelchen

Beitrag von julia.em 31.01.11 - 20:35 Uhr

Das ist ja wirklich sehr teuer, da brauchst Du ja dann wirklich nicht arbeiten gehen. Unverschämt.
Und das mit dem Jugendamt ist ja auch echt doof.

Ich drücke Euch die Daumen, dass alles gut klappt. Denn auch ihr musstet ja schon genügend durchstehen.

Ach und mit dem Spielen, da hab ich hier auch so ein Fall. Emily rennt a liebsten den ganzen Tag hin und her, mal hier und mal dort gucken. Aber spielen fehlanzeige. Ich hoffe, dass kommt noch.


Julia

Beitrag von mukkelchen 31.01.11 - 20:36 Uhr

Hab ich ganz vergessen zu sagen: ... ich glaube Larissa kann etwas besser hören #verliebt, zumindest reagiert sie mehr, wenn ich sie anspreche. Nun warte ich darauf, das sie endlich mal so kleine Wörter sagt, wie Auto oder Ball oder ähnliches und nicht immer nur DA ....

Wobei es wirklich schwierig ist ihre aufmerksamkeit zu bekommen. ich rede und rede und rede und will etwas vorlesen, aber sie läuft weg :-( Brabbelt fast gar nicht. Muß man sich in etwas so vorstellen, daß sie 80% der Zeit am Tag, wo sie wach ist, stumm durch die gegend läuft und weder bei mi auf den Schoß möchte noch sonst irgendetwas, oder sie brüllt und nörgelt und ich weiß nicht was sie möchte. Naja und 20% sagt sie irgendwas, was keiner versteht, auch ich nicht :-( Außer MAMA und DA

Beitrag von julia.em 31.01.11 - 21:07 Uhr

Sei mir bitte nicht böse, aber bei dem was Du geschrieben hast fällt mir autistische Züge ein, bei Emily wurde dass jetzt auch geäußert.
Hast Du da schon mal was von gehört?


Julia

Beitrag von mukkelchen 31.01.11 - 21:36 Uhr

von gehört ja, aber bis jetzt hat noch keiner was davon gesagt. Es wurde ein Syndrom vermutet, aber laut Gentest ist alles in ordnung ....

Meine Mutter und auch meine Schwiegereltern finden, das Larissa ganz NORMAL ist und ich mich nicht immer so anstellen soll, aber mein bauch sagt mir, das es irgendeinen grund dafür gibt, warum sie mit sich selber auch nichts anfangen kann. Warum sie nicht bei mir auf den Schoß mag etc.
Das alles macht mich teilweise so traurig, weil sie mir gegenüber so ablehnend ist, das ich oft weinen muß #schmoll

Beitrag von julia.em 31.01.11 - 21:42 Uhr

Das die Eltern und Schwiegereltern das alles nicht sehen kenne ich auch, so ist das bei uns auch.

Vielleicht magst Du ja mal über Autismus etwas bei google nachlesen.

Ich kann dich sehr gut verstehen, ich finde wenn man eine Diagnose hätte könnte man damit besser umgehen. Bei Emily wird alles auf dir Frühgeburt geschoben.

Ach mensch vielleicht sollten wir uns auch nicht immer so viele Gedanken und Sorgen machen, aber ich kann es auch nicht abstellen.

julia#sonne

Beitrag von mukkelchen 31.01.11 - 21:54 Uhr

#dankeDas stimmt. Hab grad mal ein bischen quergelesen ... also solche Zwänge hat sie nicht ;-)

Ich versuche mich jeden Tag nicht verrückt zu machen und ich warte jetzt erst mal den Termin mit der Frühförderung ab. Die haben ja auch ne Menge Ahnung.

Ich weiß nur, das ich endlich mal die Zeit mit meinem Kind genießen möchte, denn das konnte ich bis jetzt nicht, das macht ich traurig, denn jetzt muß ich bald wieder arbeiten.
Zum Glück sieht es ganz gut aus, das ich nur 3 Tage die Woche mach, so daß ich noch 2 Tage ganz für mch und meine Maus habe #liebdrueck
ich wünsche mir nichts sehnlicher, als ein Kind, das mal länger als 3 Sekunden auf meinem Schoß sitzen bleibt oder auch mal zu mir ins bett kommen mag, oder aufs Sofa und etwas kuscheln, oder mich von selber mal in den Arm nimmt und sich nicht immer aus meiner umarmung windet ...
Werd nächstes Jahr auch noch ne MuKi-Kur beantragen. Mir wurde gesagt, das sowas nämlich kaum Sinn macht, wenn die Kinder noch soo klein sind.

#herzlich

Beitrag von julia.em 31.01.11 - 22:00 Uhr

Oh mensch, das hört sich wirklich traurig an.
Ich hoffe, dass Dir die Frühförderung helfen kann und Dein Wunsch auch in Erfüllung geht. Vielleicht erwartet man aber auch zu viel von seinen Kindern.
ich denke dass manchmal so.


Alles Gute und viel Kraft wünscht Julia:-)

Beitrag von mukkelchen 31.01.11 - 22:09 Uhr

Danke

Larissa sit ja mein 1. Kind, aber ist es wirklich zu viel erwartet, das ich mit einem fast 2 jährigem Kind vernünftig zusammen spielen könne möchte? Meiner Tochter huscht ja auch nur ab und an mal ein Lächern übers Gesicht, wenn ich sie durchkitzel, ansonten hat sie meinsten einen ziemlich ausdruckslosen Gesichtsausdruck. zumindest empfinde ich das so, wenn ich andere Kinder in Ihrem alter sehe. Die könen böse gucken oder traurig oder lächeln. All sowas vermisse ich bei meiner Tochter.