Gebärmuttersenkung nach 3 Monaten immer noch

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von july1981 31.01.11 - 21:00 Uhr

Hallo Mädels,

Ich habe ein Problem und könnte ein paar Tips gebrauchen.
Die Geburt meiner Tochter liegt nun schon 3 Monate zurück. Am Anfang habe ich mir noch keine Gedanken gemacht zwecks obengenanntes. War am Feitag bei Doc und der meinte ich solle weiter Übungen machen, es hat sich noch nichts verändert. Er hat mir jetzt noch ne Estrogensalbe gegeben.

Übungen mache ich schon wie ne Blöde. Vaginalkugeln bekomme ich morgen von meiner Hebamme.

Geht das wieder weg? Bin ich vielleicht zu ungeduldig? Gehts jemanden hier auch so wie mir?

Ist mein erstes Kind und gleich so ein Problem mit dem Beckenboden. Dachte sowas haben Frauen erst bei der dritten Schwangerschaft.

Danke für eure Antworten.

LG Julia

Beitrag von bunny2204 01.02.11 - 06:37 Uhr

Huhu,

ich hatte das auch schon massiv nach der zweiten SS. bei mir auch die Blase noch mitbetroffen.

Ich war dann bei der Krankengymnastik und das hat mir super geholfen. IC hglaube es waren 10x20 Minuten und mir wurden tolle Übungen gezeigt.

hat super geklappt. Und nach ca. 8 Wochen war es fast wie vorher :-) Ich war allerdigns bei einer Krankengym, die mit einer Hebi zusammenarbeitet, die kannte sich echt super aus.

Bunny #hasi

Beitrag von olivia2008 01.02.11 - 07:50 Uhr

Bei mir ist es 2 Jahre nach geburt immer noch nicht zurück gebildet und das, obwohl auch ich weder Mehrfachgebärende noch ein "altes Eisen" bin #heul

Aber solange es keine negativen Auswirkungen auf Alltag und Kinderwunsch hat, mach ich mich nicht verrückt

Beitrag von anarchie 01.02.11 - 09:56 Uhr


huhu!

ich hatte das relativ massiv nach dem 3. Kind - das schwere Kind mit dem großen Kopf und dem langen pressen (sternengucker, 4kg, 37KU)haben meinen BB ziemlich zerlegt...

hattest du ne anstrengende Gbeurt?

Es hat fast ein jahr gedauert, bis es wieder annhembar war.

Stillst du?
Stillen macht das gewebe weich, es kann aso sein, dass es trotz allen trainings erst Monate nach dem Abstillen wirklich wieder gut wird.

3 Monate sind auch nicht viel bei einem massiven BB-Problem...

mein 4. Kind, mit immerhin auch 4200g und 37cmKU hat meinenm BB kaum was anhaben können:-)
Wobei es noch immer nicht richtig gut ist, aber ich stille ja auch seit vielen jahren durchgegend..




lg

melanie mit 4 Kindern(8,7,3,1)

Beitrag von minnie85 01.02.11 - 13:40 Uhr

Hi!
Ich habe das zum Glück nicht, aber eine Freundin von mir hat das nach dem 2. Kind ganz schlimm gehabt (beides Mal KS)...sie hat außer normaler RüBi jeden Tag spezielle Übungen machen müssen, dann so ein "Elektroreizgerät" verschrieben bekommen und zu guter Letzt noch Phsyiotherapie bekommen. Nun ist es allerdings wieder in Ordnung - sowas ist oft erblich bedingt, haben das deine Mutter und evtl Schwestern auch?

Beitrag von jojo0507 11.02.11 - 16:46 Uhr

hat mit der anzahl der kinder nix zu tun.

ich hatte bei der ersten geburt noch glück, da fühlte sich alles an wie vor der schwangerschaft.
umso negativer überrascht war ich dann nach der zweiten geburt!!!
nach 9 monaten war es wieder so weit o.k., dass ich nicht mehr völlig frustriert war. ganz wie vorher - dazu musst du dein leben lang konsequent täglich beckenbodentraining betreiben!

auf die frage, wann sich das mit der senkung wieder gibt, meinte neulich meine hebamme zu ner anderen frau: nach einem jahr. das kann ich bestätigen. wie gesagt: nach 9 monaten war es schon einigermaßen wieder in ordnung.

mlg
n.