wann sagt ihr es weiter??

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Alles zur Geburtsvorbereitung findest du hier. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme" oder im Club Hebammen-Sprechstunde.

Beitrag von louisa2010 31.01.11 - 21:20 Uhr

hallo ihr werdenden mamis #sonne

ich bin nun in der 7. ssw und ich muss es nächste woche meinem arbeitgeber sagen, ich möchte aber noch nicht, dass es meine kollegen erfahren, irgendwie hab ich angst, dass was passieren könnte und...ach ich weiß nicht, sind das versagensängste? ich sag lieber keinem etwas, falls was schief läuft, brauch ich mich nicht erklären und rechtfertigen oder gar verteidigen???

ich hab halt so komische gedanken, und solch eine angst, weil alle sagen, die ersten 12 wochen seinen so kritisch#zitter

muss ich mir jetzt jeden tag sorgen machen? eigentlich sollte man sich doch freuen, aber ich hab immerzu angst, dass was passieren könnte :-(

nächste woche samstag feiert meine oma geburtstag, da wäre ich in der 9. ssw, also schon im 3. monat#huepf ich hatte überlegt, meiner oma eine uhr und eine stoffpuppe, die eine oma ist, zu schenken, symbolisch für u(h)roma also ;-) aber auch hier hab ich wieder angst, weil es doch noch so früh ist???

wann und wie macht ihr das? dreh ich am rad, oder sind die gedanken berechtigt, oder hab ich einfach nur hormonfilme?#kratz

sry für so viel geschreibe, aber ich brauch mal eure meinung#liebdrueck

Beitrag von 111kerstin123 31.01.11 - 21:22 Uhr

habs dem chef in der 9ssw gesagt und familie nach dem ersten us

Beitrag von luna280 31.01.11 - 21:25 Uhr

Ich bin auch in der 7.SSW und bei mir wissen es nur meine Eltern bzw. meinen Arbeitgeber musste ich bereits informieren wegen Bechäftigungsverbot!

Beitrag von lavendeltraum 31.01.11 - 21:28 Uhr

hallo,

wenn du dich unwohl fühlst bei dem Gedanken, es jetzt schon zu erzählen, dann lass es einfach. Da kannst du ganz nach deinem eigenen Gefühl gehen. Es ist auch nicht ungewöhnlich sich Sorgen zu machen.

Ich lege mir dann Abens immer die Hand auf das Schambein und sage meinem Baby wie sehr ich mich freue und dass es ruhig bei mir bleiben kann, denn es wird schön werden, wenn es zu seiner Zeit rauskommen will.

Wenn du es deinem Chef dagen MUSST, dann mach das ohne Zeugen und bitte ihn um Verschwiegenheit, das wird er sicher verstehen :-)

Viel Erfolg und eine schöne #schwanger

Beitrag von jenny133 31.01.11 - 21:29 Uhr

Hallo

eine Garantie für dich gibts leider nicht :-(
Aber auf der anderen Seite kann immer was passieren. Auch meinem obwohl ich schon in der 20.Woche bin und auch meinem Sohn der drei Jahre alt ist. So ist das Leben und in gewisser Weise gehört sowas leider auch mit dazu :-(

Deinem Chef kannst du es sagen und wenn du ihm sagst, das du möchtest er soll es vetraulich behandeln dann muss er das auch machen.
Deiner Familie kannst du es ruhig sagen. Stell dir mal vor es würde tatsächlich was passieren. Das könntest du auch nicht einfach so überspielen. Aber nun mal was positives! Du bist SCHON in der 7.SSW. Die meissten Probleme sind gleich am Anfang und dann wirds immer sicherer. Meine FG hatte ich zb. bei 4+4.

Ich wünsch dir eine ganz tolle Kugelzeit!!

LG
Melanie (19+1)

Beitrag von co.co21 31.01.11 - 21:35 Uhr

Hallo,

also ich habs den Eltern und Geschwistern immer direkt gesagt, und auch ganz bestimmten Freunden...die erfahren es ja ohnehin, wenn was passiert (war in der 2. SS so, da wusste es mein Papa noch nicht).

In der ersten SS hatte ich bis zur 13. SSW gewartet bis ich meinem Chef was gesagt hab, und habs dann in der 15. SSW verloren! Bei meiner Tochter und auch jetzt hab ich es gleich gesagt, zumindest meiner Teamleiterin und Chefin und auch der Kollegin in meinem Zimmer. So wussten alle Bescheid und haben mich unterstützt, bin damit echt gut gefahren. Da hab ich dann auch keine blöden Ausreden für Arzttermine etc gebraucht.

Ich finde, wenn man es gerne sagen will, ist der Zeitpunkt egal...ich find die Idee mit deiner Oma total süß, mach das doch!
Was den AG angeht, wenn du es ihm sagen willst/musst...er hat auch Schweigepflicht, dh er kann es auch noch für sich behalten vor deinen Kollegen, wenn du das nicht möchtest. So hatte ich das mit meiner Chefin auch ausgemacht.

Und....mach dir nicht soviele schlimme Gedanken, es wird sicher alles gut gehen #liebdrueck

LG Simone

Beitrag von katimaus8677 31.01.11 - 21:38 Uhr

halli hallo,


also passieren kann ja eigentlich immer was. richtig die ersten 12 wochen sind die kritischsten aber das muss ja net bei dir passieren immer positiev denken das hilft dir und deinem zwerg.
also meinem ag habe ich es erst gesagt als ich in der 12 woche war. hatte allerdings auch meine bedenken weil ich schon mal ne fg hatte und habe deswegen so lange gewartet.
aber meine fam, also eltern großeltern und geschwister haben es nach dem erst us erfahren.
und bitte bitte denk immer pos und rede mit deinem zwerg das ihr euch ganz arg auf ihn freut usw das hat mir sehr sehr geholfen.


lg kati

Beitrag von erbse2011 31.01.11 - 22:12 Uhr

hab eigne eltern gleich nach test gesagt und AG in der 9ssw ca.
schwiegereltern habens ca 10ssw erfahren und oma opa etc dann auch knapp 10-11ssw.

und passiern kann eigentlich immer was. also egal ob mans jetzt oder später sagt :-) viel glück.

Beitrag von hael 01.02.11 - 00:12 Uhr

Wir haben die werdenden Großeltern in der 9. Woche erzählt, Freunde/Bekannte und alle anderen Menschen erst in der 12. Du muss es ja dein Arbeitgeber noch nicht erzählen, wenn du willst, kannst du ruhig bis zum 12. Woche warten, falls es für dich angenehmer ist.

Beitrag von marienkaefer1985 01.02.11 - 09:13 Uhr

Ich habe es in der 11. Woche erfahren und sofort meiner Schwester und meinen 2 besten Freundinnen erzählt.

In der 12. Woche habe ich es meiner Mutter und dem Vater des Kindes erzählt (wir sind getrennt).

Meinem Chef habe ich es in der 13. Woche, nach der 2. Untersuchung erzählt, denn da habe ich auch erst meinen Mutterpass bekommen.

Obwohl ich jetzt Mitte der 16. Woche bin, habe ich es bisher nur 7 Kollegen erzählt (von ungefähr 50). Meine Freunde wissen es alle.

Bei mir liegt es aber eher daran, dass ich es immer noch nicht so ganz glauben kann, dass ich schwanger bin…

Ich denke, sehr lange kann ich es eh nicht mehr verbergen, da mein Bauch die letzten Tage schon ganz schön gewachsen ist. In 2, spätestens 3, Wochen werden es sicher alle Kollegen wissen.

Deine Idee, wie du es „verraten“ möchtest, finde ich toll.

Ich würde es meinem Opa auch gerne irgendwie sagen, aber leider ist er seit 2 Jahren im Pflegeheim und im Moment geht es ihm sehr schlecht (sitzt im Rollstuhl, kann nicht allein essen, kaum sprechen und ist geistig eher abwesend).