Pulswerte zu niedrig... Oder doch nicht??

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von liz.1984 31.01.11 - 21:23 Uhr

Ich schreibe nun in Namen meiner besten Freundin die gerne eure Meinung hören möchte.
Sie war am WE krank und hatte extreme Kreislaufprobleme. Somit hat sie von ihrer Schwiegermutter ein Blutdruck Gerät geliehen bekommen.
Nun macht der Puls ihr Sorgen...
Sie hat ein RUHEPULS (also im liegen und kurz vor dem Einschlafen) von 48.
Mit Anstrengung kommt sie auf gerade mal 85 Schläge die Minute.

Wie ich auch schon im Internet gelesen habe, sollten 60-80 Schläge die Minute normal sein. Sportler haben einen niedrigen Puls.
Da sie aber keinerlei Sport treibt, kann man dies ausschließen.

Meine Freundin ist schon seit längerem sehr blass, hat dunkle Augenringe und wirkt immer sehr matt und lustlos.
Was bisher aber immer auf die Kinder geschoben wurde.

Zum Arzt möchte sie momentan noch nicht, seit heute erstellt sie ein "Protokoll" um mal Werte zum Vergleich zu haben.

Wie denkt ihr darüber? Vor 1,5 Jahren war sie schon einmal beim Doctor dort wurden Eisenwerte und Schilddrüsenwerte überprüft was aber auch normal war laut meiner Freundin.

Ich mache mir langsam ein wenig Sorgen, wenn ich mir die Pulswerte ansehe. :-(

Beitrag von intensiv-sis 31.01.11 - 22:11 Uhr

Also ich würde ihr raten, doch zum Arzt zu gehen. Ein Puls von 48 kann normal, aber auch eine Erkrankung darstellen.

Nicht erst Protokoll führen, sondern zum Arzt gehen, EKG schreiben lassen, evtl. Langzeit-EKG (misst ununterbrochen für 24h die Herzaktivität) anhängen lassen.

Wie ist denn der Blutdruck dazu? Allein der Puls sagt doch relativ wenig aus? Was hatte deine Freundin? Wie haben sich die Kreislaufprobleme geäußert?

Evtl. nochmal Blutabnehmen, die Werte können sich in dieser Zeit auch geändert haben.

Lg
Intensiv-Sis

Beitrag von liz.1984 01.02.11 - 11:58 Uhr

Laut dem Blutdruck Gerät hat sie immer einen normalen Blutdruck.
Z.b Wert von gestern 105/70 Puls zwankt dann halt zwischen 48-55.
Sie hatte am WE Magen - Darm dazu kam halt Kreislaufbeschwerden hinzu, woraufhin sie halt mit Blutdruck Messen begann.

Laut Wert von gestern (Blutdruck weiß ich nicht) hatte sie einen Puls von 55 Schlägen.
Da sprach das Gerät etwas von Arrhythmie. Woraufhin ich gegoogelt habe und einige Dinge bei ihr passen.
Z.b hat sie nach der Geburt vom jüngsten Kind ab und zu Herzrasen. Nicht immer ab wohl ab zu.. Dies war wohl gestern zufällig beim Messen auch.

Ich habe ihr nun auch gesagt sie sollte besser mal Doc gehen. Erstrecht als sie von dieser arrhythmie sprach. Gesund kann das nicht sein, dabei ist sie gerade mal 28 Jahre alt.

Hätte sie doch aber Herzprobleme hätte man das doch aber viel eher festgestellt, oder?
Oder kann sowas auf von heute auf morgen kommen?

Beitrag von intensiv-sis 01.02.11 - 18:15 Uhr

mit einer Arrythmie, die nicht bekannt ist...ab zum Arzt...

Wenigstens genau durchchecken..

Arrythmien können einfach so entstehen, müssen nicht vorher bekannt gewesen sein.
Wie gesagt, schick sie zum Arzt, tret ihr notfalls (auf deutsch gesagt) in den Hintern...gerade was so sachen angeht lieber einmal mehr Doc als einmal zu wenig.
Wenn das Blutdruckmessgerät sowas anzeigt würde ich es auf jeden Fall abklären lassen.

Ich bin zwa kein Fan von elektronischen Blutdruckmessgeräten, aber lieber so als gar nicht...zudem tuts hier ja nicht wirklich was zur Sache ;)

Beitrag von milka700 01.02.11 - 11:53 Uhr

Sport treiben kann da Wunder wirken.