Hilfe !!! Tochter ist eifersüchtig auf das neue Baby!!!

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von murmel1209 31.01.11 - 21:44 Uhr

Hallo Zusammen,

ich hoffe ich bekomme hier einige hilfreiche Tipps! Wir haben am 31.12.2010 unser zweites Kind bekommen, einen kleinen Jungen. Meine Tochter die am 03.04.2011 22 Monate alt wird, war in der ersten Woche als unser Sohn daheim war ziemlich eifersüchtig und wollte alles das machen oder haben was meine Sohn macht oder hat, sprich Flasche mit Milch haben wenn wir unseren Sohn gefüttert haben, sie wollte auch in der Babywiege schlafen etc.

Dies hat sich aber alles wieder gelegt. Nur ist es jetzt so, dass Sie wenn ich Sie zurechtweise, weil Sie z. B. auf den Tisch geht oder Blumenerde aus dem Pflanzenkübel herausholt und in der Wohnung verteilt, Sie zu dem Baby kommt und erst will Sie unseren Sohn küssen und dann fängt Sie an Ihren Kopf gegen den des Babys zu stoßen oder Sie versucht Ihn zu kneifen oder zu beißen.

Wie kann ich diese unterbinden, ich kann ja jetzt fasst kaum den Raum verlassen ohne sicher zu sein, dass Sie dem Kleinen weh tut.
Hoffe hier auf hilfreiche Tipps oder Erfahrungsberichte von anderen Müttern oder Vätern.

Viele Grüße

Murmel1209

Beitrag von ronjaleonie 31.01.11 - 21:52 Uhr

Ähnlich war es bei uns.

Für deine Tochter sieht es so aus: ICH bekomme ständig geschimpft und gesagt was ich tun oder nicht tun soll. Das neue Baby hingegen "macht" NIE was falsch und bekommt geschimpft!

Klar, was soll auch das Baby falsch machen?

Schau, das du deiner Tochter so oft wie möglich sagst was sie gut macht, und schau das du Zeiten einbaust, in denne du NUR deiner Tochter gehörst und ihr alleine ohne das "störende" Baby was unternehmt. Die Zweisamkeit, die es vorher zwischen dir und deiner Tochter gab ist vom Baby "zerstört". Schau das du also Pausen einbaust, in denen sie diese Zeit auch jetzt noch hat.

LG
Nicole

Beitrag von kleiner-gruener-hase 31.01.11 - 21:55 Uhr

Schwierig, sie ist ja selbst noch sehr klein und versteht natürlich überhaupt nicht, warum sie ihre Eltern auf einmal mit dem Zwerg teilen soll.

Ihr solltet Zeiten einführen die ihr mit ihr allein habt (mal mit Papa allein, mal mit Mama allein), also wo das Baby nicht in der Nähe ist. Vielleicht solltet ihr ihr einen Babypuppe schenken, mit der sie alles genauso machen kann wie du mit eurem Kleinen.

Wenn der Kleine gestillt wird (oder die Flasche bekommt) hol sie zu dir, lass sie mitkuscheln und lies ihr währenddessen eine Geschichte vor...

Das sind nur ein paar kleine Anregungen

LG

Beitrag von lucy2lou 31.01.11 - 22:02 Uhr

Ich stimme meiner Vor-schreiberin zu. Es ist superwichtig die Grosse ueberall mit einzubinden und auch sonst den Tagesablauf so aehnlich wie vor dem Baby zu gestalten (so aehnlich wie halt moeglich).
Unser Kleiner wurde am 15.12. geboren und unser Grosser wird bald 3 Jahre alt.
Wir haben schon waehrend der Schwangerschaft wenig Aufhebens darum gemacht. Haben ihm erklaert, das Babies ja noch recht langweilig sind und all die tollen Sachen die er schon kann noch nicht koennen. Haben auch erklaert, dass die viel schlafen und auch weinen. Wir hatten einen geplanten Kaiserschnitt und haben unseren Grossen mit ins KH genommen (mit einem Freund und dessen Sohn, der sein bester Freund ist). Nach 2 Stunden oder so war ja schon alles vorueber und sein kleiner Bruder hatte ihm einen Dinosaurier mitgebracht;-)
Damit war die Welt schon in Ordnung. Er will natuerlich auch Aufmerksamkeit, ist aber nicht eifersuechtig. Er will immer beim Windeln helfen und reicht uns Tuecher etc. an, da wir das ja ohne ihn nicht so gut koennen. Das macht ihm riesen Spass. Er geniesst wirklich ein grosser Bruder zu sein und sagt taeglich mehrmals was fuer ein grosser Junge er schon ist. Und wir sagen ihm andauernd wie stolz wir auf ihn sind. Wenn auch immer wir intensiv mit dem Baby knuddeln holen wir ihn dazu...
Gib ihr Zeit und extra viel Aufmerksamkeit, das wird schon. Versuch alles was sie nun vielleicht alleine machen muss ins Positive Licht fuer sie zu ruecken;-)
LG, Susan.

Beitrag von uih 31.01.11 - 22:22 Uhr

War bei uns auch so. Altersabstand 22 Monate. Erst jetzt (mit fast 5 Monaten) wird es langsam besser, weil auch der Kleine mobiler wird und nicht mehr dauernd bei mir ist.

Der Große bekommt auch für jeden Tag, an dem er dem Kleinen nichts getan hat, eine Belohnung.

Der Große klaut auch regelmäßig Schnuller, obwohl er selbst kein Schnullerkind ist, er legt sich in die Babywippe obwohl der Kleine da grad drinn liegt, er will getragen werden, mag nicht mehr selber essen, er will einfach alles was der Kleine grad hat, etc.... ;-)

Habe Geduld viel Liebe für deine Große.

Ich wäre auch eifersüchtig, wenn mein Mann eines Tages mit einer neuen Frau nach Hause kommt und zu mir sagt: "Schatz, dass ist Hasi, die wohnt nun bei uns und die hab ich genauso lieb wie dich".... So müssen sich die Erstgeborenen fühlen, die gerade vom Thron gestossen wurden.

Liebe Grüße
uih


Beitrag von lucy2lou 31.01.11 - 22:37 Uhr

"Schatz, dass ist Hasi, die wohnt nun bei uns und die hab ich genauso lieb wie dich".

#rofl#rofl#rofl

Ja echt mal ;-)