Hilfe !!! Tochter ist eifersüchtig auf das neue Baby!!!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von murmel1209 31.01.11 - 21:51 Uhr

Hallo Zusammen,

ich hoffe ich bekomme hier einige hilfreiche Tipps! Wir haben am 31.12.2010 unser zweites Kind bekommen, einen kleinen Jungen. Meine Tochter die am 03.04.2011 22 Monate alt wird, war in der ersten Woche als unser Sohn daheim war ziemlich eifersüchtig und wollte alles das machen oder haben was meine Sohn macht oder hat, sprich Flasche mit Milch haben wenn wir unseren Sohn gefüttert haben, sie wollte auch in der Babywiege schlafen etc.

Dies hat sich aber alles wieder gelegt. Nur ist es jetzt so, dass Sie wenn ich Sie zurechtweise, weil Sie z. B. auf den Tisch geht oder Blumenerde aus dem Pflanzenkübel herausholt und in der Wohnung verteilt, Sie zu dem Baby kommt und erst will Sie unseren Sohn küssen und dann fängt Sie an Ihren Kopf gegen den des Babys zu stoßen oder Sie versucht Ihn zu kneifen oder zu beißen.

Wie kann ich diese unterbinden, ich kann ja jetzt fasst kaum den Raum verlassen ohne sicher zu sein, dass Sie dem Kleinen weh tut.
Hoffe hier auf hilfreiche Tipps oder Erfahrungsberichte von anderen Müttern oder Vätern.

Viele Grüße

Murmel1209

Beitrag von schwarzesetwas 31.01.11 - 22:15 Uhr

Hallo Murmel!

Meine beiden haben einen Altersabstand von 18 Mon. Du kannst Dir vorstellen, dass auch bei uns der Punk abging.
Insbesondere denke ich, dass es noch schlimmer ist, wenn die Kombi Mädchen/Junge oder umgekehrt ist.

Was ich gemacht hab war: Nur noch mit dem Baby ins Kinderzimmer beim Stillen/Flasche geben. Der Große ist eh gefolgt.
Nur da konnte er nicht so viel austicken. ;-)
Weiterhin hab ich den Großen IMMER vorgezogen. Wenn beide eine volle Windel hatten: Ich hab erst ihn gewindelt. Hatten beide Hunger, hat er zuerst sein Essen bekommen usw.
Das hat schon viel geholfen.
Weiterhin hab ich ihm viel erzählt, auch von meiner Ratlosigkeit, warum die Schwester brüllt. Was er verstanden hat: Keine Ahnung. ;-)

Die Eifersucht hat sich dann gelegt und wurde erst mit Mobilität der Schwester wieder schlimmer.

Hauen und kneifen hat er nicht gemacht, aber ihr den Schnuller gemopst. Dazu war er wieder Baby... wollte viel getragen werden usw. Ich hab zeitweise beide in Wiegen gefüttert usw. Egal.

Außerdem hab ich versucht, sofern es möglich war, Papa arbeitet schon immer viel, wenigstens mal einen kurzen Moment allein mit ihm zu haben. Nur mal kurz einkaufen, wenn es ging!

Lg und gute Nerven!
SE

Beitrag von manipani 01.02.11 - 10:03 Uhr

Oh ich kann dir leider nicht wirklich helfen nur mitjammern.
meine Jungs sind 2 Jahre 10 Monate auseinander und das war immer schon ein problem. Jetzt sind sie 4 und 7 und kämpfen ständig um unsere aufmerksamkeit. Vorallem buhlen sie jetzt um ihre kleine Schwester (1).

Es ist hart jedes Kind gleich zu behandeln! Aber ich versuche es zu mindest. Vielleicht kannst du deine kleine ein bischen mehr in die pflege des Babies mit einbeziehen. Mein Sohn hatte da leider bei seinem Bruder nie lust drauf! Mein jüngerer Sohn dagegen fand das toll wenn er mir bei der kleinen helfen durfte und ich hab kaum eifersucht gespürt. Bis heute nicht!

Beitrag von hasib 01.02.11 - 10:08 Uhr

Hallo,
du hast ja jetzt schon ein paar Tipps bekommen.
Ich habe immer betohnt wenn das Baby mal warten musste. So nach dem Motto: "Baby, jetzt musst du mal warten ich wechsel gerade die Windel vom Großen." Denn die Großen müssen jetzt oft mal warten was sie ja vorher gar nicht oder kaum mussten. Da finde ich es gut wenn sie merken das das Baby auch mal warten muss.
Außerdem darf mein Großer immer helfen, Flasche geben, (beim Stillen kann sich das Kind daneben setzen und ein Buch angucken), wickeln, umziehen. Sie können oft mehr als man meint.
LG hasib