antibiotika?alternative?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von kattich 31.01.11 - 22:03 Uhr

ich weiß nicht mehr weiter,unsere tochter mußte seit november bis letzte woche antibiotika nehmen(verschleppte mittelohrentzündung,trommelfell geplatzt,erneuter anfang einer mittelohrentzündung,nieren-beckenentzündung)also ich meine wirklich OHNE PAUSE,verschrieben vom kinderarzt oder hno.auf eins reagiert sie sehr allergisch,mit einem riesigen hautausschlag,auf ein anderes reagierte sie gar nicht mehr,die bakterien waren resistent.

die ärzte waren jedesmal überzeugt das es wirklich notwendig sei.
ich war so froh als letzten montag die packung leer war.
am wochenende wurde sie wieder kränklich,unser hno sagte uns sobald sie einen infekt bekommt, sollen wir sofort kommen,da das eine ohr noch nicht ganz verheilt sei.
mein mann ging mit ihr heute hin und.... ratet mal...
ja genau,antibiotikum.sie hat schon wieder wasser hinter einem ohr und komplett vereiterte mandeln.
mein mann sagte, er wisse noch nicht ob er es ihr gibt,wegen der häufigkeit...
aber sie meinte,sie würde es schon geben,da sonst fieber und größere schmerzen kommen werden.



WAS SOLLEN WIR NUR MACHEN?unsere maus bekommt jetzt schon immer durchfall davon.habt ih tipps?#herzlich

Beitrag von xyz74 31.01.11 - 22:44 Uhr

hat sie nur Antibiotika bekommen oder hat der Kia auch darauf geachtet euch Probiotika zu verschreiben um die Darmflora, die durch das AB komplett platt gemacht wird, wieder aufzubauen?

Falls er nicht darauf geachtet hat, würde ich an Deiner Stelle schnellsten Symbioflor holen um die Darmflora Deiner Kleinen aufzubauen.
http://www.gesund-heilfasten.de/nahrungsergaenzung...-1.html

Ansonsten besteht null Chance ihre Immunsystem wieder aufzubauen.

Dann das Thema Fieber.
Wieder ist wichtig für ein gesundes Immunsytem.
Fieber ist KEINE Krankheit.
Bis 40 Fieber ist völlig ok und gesund.
Erst dann und auch erst abends würde ich mit Wadenwickeln oder Einläufen etwas senken.
Zum Schlafen höchsten Virburcol geben.

Auf das kranke Ohr würde ich Zwiebelsäckchen packen.
Einfach Zwiebel klein hacken, in ein Söcken packen, ein paar Sekunden in der Mikrowelle erwärmen und dann aufs Ohr machen. Einfach mit eine rMütze oder Strupfhose fixieren. Meistens finden Kinder die Strumpfhose witziger weil die Beine so lustig um den Kopf herum baumeln.

Von Innen würde ich noch Zwiebelsaft geben.

Zusätzlich "Diät" um die Kleine richtig aufzubauen.

- Täglich warme Suppen essen

- Als Getränke WARMER Tee oder Wasser . KEINE Fruchtsäfte

-KEINE Milchprodukte und Südfrüchte (Bananen, Orangen, Kiwi etc.)
beides kühlt aus und verschleimt den Körper noch mehr.
(Ihre Erkrankungen sind typische Schleimerkrankungen)

- Obst am besten in Form von warmen Kompott

Beitrag von sanfi76 01.02.11 - 13:47 Uhr

Hallo,
kann man Symbioflor auch schon einem zweijaehrigen geben? Mein Sohn ist morgen nach 10 Tagen mit seinem Antibiotikum fertig (wg. Lungenentzündung) und ich würde im Anschluss seinen Darm gerne sanieren.

Welches Symbioflor ist angebracht? es gibt ja verschiedene mit Nummern wenn ich mich recht entsinne.

LG Sandra

Beitrag von xyz74 01.02.11 - 17:25 Uhr

ja, Du kannst Nr 1 geben.
genaueres steht hier:
http://www.gesund-heilfasten.de/nahrungsergaenzung/symbioflor-1.html

Beitrag von maggyogq 31.01.11 - 23:23 Uhr

das ist echt mies.....also wasser hinterm ohr hat mein sohn auch immer bei erkältungen, aber es heilt von selbst.ach ja nasenspray soll ich dann immer reinsprühen!!!!!Und somikt geht es auch weg.....
das problem ist nur vereiterte mandel!Hat sie denn auch fieber dabeI?

Beitrag von myimmortal1977 01.02.11 - 01:46 Uhr

Allein schon wegen der komplett vereiterten Mandeln, wie Du es selbst schreibst, ist ein Antibiotikum sehr angeraten.

Eiter kann unbehandelt in die Blutbahn gehen und führt dann binnen kürzester Zeit zum Tod! So schnell könnt Ihr noch nicht mal nach einem Arzt rufen! Und Anzeichen für eine beginnende Blutvergiftung reichen von fast nichts bis drastisch! Schwer zu erkennen und vorauszusagen.

Antibiotika ist Fluch und Segen zugleich! Aber in der momentanen gesundheitlichen Situation Eures Kindes sicherlich mehr Segen als Fluch.

Eine Nierenbeckenentzündung, wie auch eine MOE kann über einen längeren Zeitraum wieder aufflackern. Das ist nichts ungewöhnliches! Selbst die Mandelentzündung hat eine gewisse Tendenz wieder aufzuflackern.

Sollten sich die Ohren nicht bessern, wird der HNO Euch sicherlich über kurz oder lang vorschlagen, Paukenröhrchen einsetzen zu lassen. Bei manchem Kind ist erst nach dem Setzen der Röhrchen tatsächlich Ruhe!

Sollten sich die Mandeln wiederholt entzünden, müssen auch diese früher oder später raus.

Zu der Nierenbeckenentzündung kann ich Dir nur aus persönlicher Erfahrung sagen, dass sich dort die Bakterien recht resistent halten können. Trotz Therapie.

Ich hatte eine mit 19 Jahren. Mehrere Versuche, AB in Tablettenform einzunehmen, schlugen fehl, bzw. nach Absetzen kam es sofort wieder.

Was wirklich dann geholfen hat, war ein Krankenhausaufenthalt, wo ich das AB intravenös als Anfangstherapie erhielt. Manchmal kommt bei oraler Einnahme nicht genug an.

Bis ich den "Schrott" tatsächlich los war, dauerte es mehr als 6 Monate.

Was ich bei Euch nochmal dringend anraten würde, eine Resistenzprüfung gegen bestimmte AB und dem Erreger anzustreben.

Müssen die Ärzte machen!

Aber bitte, bei Eiter und genereller Verdacht auf bakterielle Geschichten nie eigenmächtig ein verordnetes AB nicht geben. Der Schuss kann ganz schnell ganz böse nach hinten los gehen.

Wie alt ist Dein Kind? Geh mal in die Apotheke und holt Euch, bei entsprechender Altersgrenze Symbioflor Junior. Wirkt Wunder! Und zieht die Kur so lange durch, wie es geht, ggf. erledigen sich dann auch die anderen wiederkehrenden Infekte bei Eurem Kind!

LG Janette

LG Janette



Beitrag von kattich 01.02.11 - 08:58 Uhr

ich danke für eure antworten.werde mal in die apotheke stiefeln für dieses symbioflor(?)wir haben nämlich nichts für die darmflora bekommen:-(kann man das jetzt schon geben oder erst wenn die antibiotika gabe beendet ist?





lieben gruß

Beitrag von myimmortal1977 01.02.11 - 17:38 Uhr

Du gibst es parallel zur Antibiotikaeinnahme. Und noch weiter drüber hinaus! Das kannst Du 3 Monate und länger geben.....

Ggf. ist die gestörte Darmflora auch ein Grund für die immer wiederkehrenden Infektionen.

LG Janette

Beitrag von chani79 01.02.11 - 11:18 Uhr

Huhuhuu...

Das wird parallel gegeben und auch ein wenig darüber hinaus.

Es soll dabei helfen die Darmflora (viele Bakterien die eigentlich gut sind) wieder herzustellen, da diese ja durch das Antibiotikum zerstört worden sind bzw werden.

Lg Meli

Beitrag von tibu79 01.02.11 - 19:20 Uhr

Bin ja kein Arzt, kann also bei dem Krankenstand nix zu AB-Notwendigkeit sagen.

Unsere KIÄ hat auch wg. jedem Kram mit AB um sich geworfen.

Ende vom Lied war, dass unser Großer ein komplett plattes Immunsystem hatte und nach 2mal Pilzbehandlung der Darm mit guten Bakterien (die tötet das AB nämlich mit ab) wieder aufgebaut werden mußte.
Dies geschah allerdings durch unsere Heilpraktikerin.

Für MOE 3 mal tgl. 10 min Rotlicht auf Ohr und dazu auch 3 mal tgl. Otovowen = homöopatische Tropfen.

Hilft super, haben grad ne MOE damit besiegt.:-D

#winke