Lh und HCG beim Orakeln???

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von jaywalk 31.01.11 - 22:50 Uhr

Hallo,
ich hab` da mal eine vermutlich ganz blöde Frage #klatsch .
Das man mit den LH-Tests orakeln kann, weil HCG wohl biochemisch wie LH ist und man so schon eine "Ahnung" vom Schwangersein haben kann, bevor man`s endlich weiß, habe ich verstanden. Nicht aber, wieso man dann nicht mit 10er HCG-SST-Tests (ab ES+10 z.B.) testen kann??? Schließlich wäre HCG dan HCG ;-) . Sind die LH-Tests (oder Personastäbchen) noch empfindlicher???
Hoffe, es sieht noch jemand durch :-p .
Ach, immer diese Hibbellei und Scheinschwangerschaften ab ES+8 :-[ .
Viele, abendliche Grüße

Beitrag von helena.h 01.02.11 - 00:16 Uhr

Hattest du schon mal einen falsch positiven SST?

Beitrag von shiningstar 01.02.11 - 07:05 Uhr

Ich halte sowieso nichts vom Orakeln, da am Zyklusende das LH wieder ansteigt und gerade die günstigeren Ovu's schnell wieder falsch positiv anzeigen.
Und ja, dann lieber mit dem SST orakeln, dann hat man auch gleich Gewissheit wenn sich was eingenistet hat, aber was ist wenn der SST positiv ist und es doch noch mit der Periode abgeht?!
Bei mir waren die Ovu's immer, wirklich immer positiv, SST negativ. Zwei Jahre später wurde ich schwanger, SST war positiv und weil es ich wissen wollte, mal einen Ovu gemacht (die gleiche Marke wie früher) und er war blütenweiß.

Ich habe damals bei ES+11 angefangen zu testen, und hatte im nachhinein doch noch große Angst dass die Periode kommt...

Also es hat alles sein Vor- und Nachteile ;o)