ist hier jemand deren baby eine kuhmilchallergie hat?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Wann soll ich mit dem Abstillen beginnen und mit Beikost starten? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von roterapfel 31.01.11 - 22:50 Uhr

hallo,
würde mich interessieren, wie das festgestellt wurde, welche symptome es waren und wie schnell es nach der nahrungsumstellung besser wurde,

vielen dank im vorraus#blume

Beitrag von mick 01.02.11 - 08:24 Uhr

Hi!
Noch letzte Woche hatten wir den Verdacht, dass unsere Maus (5Monate) eine Kuhmilch und Sojaallergie hat. Sie erbrach die Pre Nahrung Hipp1 mehrere Male (ich stille eigentlich, wollte im Hinblick aufs Abstillen aber mal schauen, ob sie die Flasche nimmt), und zwar bis nur noch Msgensäure kam. Der Arzt sagte, wir sollten es mal zunächst mit Laktosefreier Milch probieren (Humana SL), falls es sich nur um eine Laktoseintolleranz handelt. Diese Nahrung erbrach unsere Maus ebenfalls. Da die SL-Nahrung auf Soja-Basis ist, bestand nun noch zusätzlich der Verdacht Kuhmilcheieiß UND Soja -Allergie. So bekamen wir NESTLE ALTHERA. Das Zeug muss aber so eklig sein, dass wir nicht einen Tropfen in unser BAby hinein bekamen. Sie hat geschrien und sich mit Händen und Füßen geweigert, das Zeug zu nehmen.
Aus irgendweinem Grund verwarf der Arzt dann die Annahme der Allergie und beschaffte uns aus dem KH eine andere normale handelsübliche Pre-Nahrung (Aptamil). Diese sollte ich langsam nach und nach mit Muttermilch mischen und geben.
Und siehe da: Es klappte. Franzi behielt alles drin und nahm am 3. Tag Tag das Zeug abends auch pur. Kein Erbrechen mehr!
Das einizge was war, ist dass der STuhl deutlich fester wurde und sie vermehrt BAuchweh hatte. Das ist auch der GRund, warum ich erst mal weiterstille und dann in einem Moant mit Beikost anfange.
ABer zumindest brauche ich dann bei der BEikost nicht bauf Kuhmilcheiweiß zu achten.

Ich will damit nur sagen, dass die Mäuse auch schon in diesem Alter wählerisch sind und auch auf krasse Nahrungsumstelleung mit Erbrechen reagieren können. Hier gilt es bei manchen Kindern also wie bei Hunden: Bei "Futter"umstellung langsam mischen.

Ich bin heilfroh, dass der Verdacht sich nicht bestätigt hat, zumal unsere Maus auch eine ganz schlechte Haut im Gesicht hat, so wie es Kuhmilchallergiker öfter haben.

Weißt du denn schon genau, dass dein baby das hat?

LG
Mick

Beitrag von muffin357 01.02.11 - 08:57 Uhr

Du musst unterscheiden zwischen Laktoseunverträglichkeit oder Milcheiweissallergie...

Wenn Du Dich zu diesem Thema schlau machen willst, empfehle ich Dir das Forum von www.libase.de

#winke Tanja

Beitrag von 23082008 01.02.11 - 09:07 Uhr

Hallo,

schau mal:

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=complete&bid=36&tid=3003845

Liebe Grüße
Moni