Neu hier und: weiß Euer Umfeld eigentlich über Kinderwunsch bescheid?

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von fliegenpilzlein 01.02.11 - 08:04 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

ich frage mich gerade, wie Ihr mit Eurem Kinderwunsch nach außen umgeht? Wissen Familie, Freunde und Kollegen, dass Ihr am Nachwuchs bastelt? Wir haben es niemanden verraten - habe ein wenig Angst, dass wir dann unter Druck geraten.

Ich habe mich gerade neu angemeldet hier im Forum. Der erste ÜZ ist (leider) gerade vorüber :-( und ich starte in den zweiten ... im Grunde möchte ich gerne darüber erzählen, aber vielleicht entsteht dann zuviel Druck? Deshalb hab ich mich jetzt auch hier angemeldet, um unter Gleichgesinnten zu sein :-D Ich war Anfang September schon mal schwanger, hatte leider einen MA mit Ausschabung in der 7. Ssw. Im Dezember haben wir geheiratet und nun versuchen wir es wieder. Ich bin bereits 37 und naja, habe ein wenig Angst, dass es gar nichts mehr wird #zitter

Das fliegenpilzlein

Beitrag von ramona-1983 01.02.11 - 08:09 Uhr

Guten Morgen,

ich hatte letztes Jahr auch ein Sternenkind, dass wir da am Basteln waren wussten meine engsten 2 Freundinnen. Niemand von der Familie.
Ende des Jahres haben mein Freund und ich eine schwierige Zeit gehabt und waren auch kurz getrennt. Aber wir haben uns wieder zusammen gerauft und wollen es wieder probieren.
Diesmal weiß niemand davon, mein Freund meint es ist unser Leben und er möchte gerne dass nur wir das wissen und ich habe eh etwas Angst vor den Reaktionen von meiner Familie.
Also machen wir es ganz heimlich.
Ich drück dir die Daumen dass es klappt!
Alles Gute!#klee

Beitrag von helele 01.02.11 - 08:09 Uhr

Hallo,

Bei uns wissen es kaum Leute in unserem Umfeld. Meine Schwägerin (die schwester meines Mannes) weis bescheid und seine Eltern wissen es mittlerweile da er sich eine Krampfader entfernen lässt, weil sein Spermiogramm sehr schlecht ausgefallen ist. Meine andere Schwägerin (die Frau meines Bruders) ahnt das was nicht stimmt da ich letztens vor ihren Augen in tränen ausgebrochen bin als sie mich danach gefragt hat ob wir schon abgesetzt haben. Man muss dazu sagen das sie mir sehr nahe steht und jetzt mit ihrem 2. Kind schwanger ist und wir immer zusammen schwanger sein wollten #rofl !!

Aber ich denke das es wirklich den Druck erhöht wenn das Umfeld es weis und es dann nicht direkt klappt!!

LG

Beitrag von jennifer.cloney 01.02.11 - 08:11 Uhr

Liebes Fliegenpilzlein...

Wenn Du dann mal hier nicht mehr unter Druck gerätst, als wenn es Deine Freunde wissen würden, dass Ihr Euch ein Kind wünscht.

Es gibt Lebensumstände bei Paaren, da warten einfach alle drauf, dass sie schwanger werden (oder heiraten;-) ). In denen befinden mein Freund und ich uns.
Also, jeder rechnet damit, dass bei uns etwas passiert. Mein engster Freundeskreis ist eingeweiht. Das sind drei Menschen... Aber diese stehen mir so nahe, dass ich froh bin sie zu haben um mir Mut zu machen und mich zu stützen, wenn es mir mal nicht so gut geht.
Natürlich kompensiert mein Freund auch eine Menge. Doch ich finde es gut, dass ich auch noch andere zum reden habe- auch bei dem Thema Kinderwunsch.

Wenn ich irgendwann die Kompaktlösung erhalte, wie man nicht unter Druck gerät, dann teile ich sie Dir sofort mit!#liebdrueck
Vermutlich fängt dieser aber bei jeden selbst an, oder???

Ich wünsche Dir alles Gute!!!
LG
Jennifer

Beitrag von fliegenpilzlein 01.02.11 - 08:14 Uhr

Liebe Jennifer,

ja, das ist wohl wahr ... der Druck fängt bei einem selbst an und naja, wenn man gerade erst geheiratet hat, wahrten wahrscheinlich alle auf die Nachricht, dass Nachwuchs kommt ;-)

Das Fliegepilzlein

Beitrag von jennifer.cloney 01.02.11 - 08:37 Uhr

Da Du schon einmal schwanger geworden bist, würde ich mir keinen großen Kopf machen.
Bestimmt bist Du in den nächsten sechs Monaten auch schwanger! So lange Du Dir die Zeit lässt und nicht jeden Monat Fruchtbarkeitstänze aufführst wird das...;-)
Warum solltest Du von etwas anderem ausgehen?#liebdrueck

Ist Dein Zyklus denn regelmäßig?
Nimmst Du etwas unterstützendes? (Medi, Möpf, Tee)
Bestimmst Du Deinen Eisprung? (Temperatur, ZS, Ovu/Persona)

Jennifer

Beitrag von fliegenpilzlein 01.02.11 - 10:52 Uhr

An Fruchtbarkeitstänze habe ich noch nicht gedacht :-D
Ich nehme Mönchspfeffer. Damit ist mein Zyklus ziemlich regelmäßig zwischen 27 und 29 Tagen. Von Folio abgesehen ist das alles, was ich mache. Ich gehe davon aus, zwischen 14.-16. Tag meinen Eisprung zu haben und hoffe einfach, dass dann irgendwann mal was fruchtet ... naja, und wenn es in den nächsten Monaten so nicht klappt, werde ich wohl mal Ovus anwenden.

Beitrag von kecke77 01.02.11 - 08:15 Uhr

Hallo,

unsere Freunde/Familien wissen, dass unsere Lütte (20 Monate) noch ein Geschwisterchen bekommen soll, aber nicht wann.

Wir haben ja einen Abstand von 2,5 bis 3 Jahre geplant. Da ich davon ausgehe, dass es mind 6 Monate dauert, bis es schnaggelt, verhüten wir seit 1 Zyklus nicht mehr um etwas Vorlaufzeit zu haben, bevor wir in die "heiße Phase" kommen.

Im Mai fange ich wieder an zu arbeiten, zunächst in TZ, ab September in VZ. Da wäre es blöd, wenn ich dann schon schwanger bin (mein armer Chef ;-)).

LG,
Kecke

Beitrag von engel-ina 01.02.11 - 08:51 Uhr

Hallo fliegenpilzlein#blume

Unsere Familie und Freund wissen das wir an einem Baby basteln...
Wir basteln nun seit über 5 Jahren schon, bei mir würden verschiedene Sachen festgestellt und behandelt...
Das fehlt mir zwar schwer manchmal einfach locker zubleiben#schmoll

Es ist nicht immer einfach damit umzugehen, ich glaube das wisst ihr alle wenn es nicht klappt und man immer hofft nun könnte es klappen.

Bei mir haben die jetzt Prolaktin festgestellt und somit klappt es ja wieder mal nicht mit einem Baby...
Muss in 4 Wochen noch mal zum Blutabnahme dann werden die anderen Hormone festgestellt (weiblich und männliche) um es dann gut zu-behandeln..

Ich wünsche euch allen viel Glück und Erfolg das ihr
bald Schwanger werdet#klee

LG engel-ina

Beitrag von luette25 01.02.11 - 09:29 Uhr

Hallo,
ich freue mich immer, wenn ich hier jemanden Treffe, der ungefähr in der gleichen Altersliga spielt wie ich.
Nachdem ich im Dez. 2009 die Pille abgesetzt habe, bin ich im Februar 2010 schon schwanger gewesen, ohne dass wir auf irgendetwas geachtet hätten. Wir hatten niemandem davon erzählt, dass wir an einem Baby basteln und auch von der SS haben wir keinem erzählt. Nur meiner besten Freundin habe ich es gesagt und eine andere hat es erraten (keine Ahnung woran sie es erkannt hat). Leider hatte ich dann Ende März eine MA mit AS. Seit dem läuft es nicht so ganz rund bei mir, obwohl nichts bisher festegestellt wurde. Meine Chefin weiß auch, dass ich eine FG hatte, da ich auf eine Bemerkung von ihr, kurz nach der AS, in Tränen ausgebrochen bin. Dummerweise hat sie mir dann auch erzählt, dass sie auch eine FG mit AS hatte und danach jahrelang probiert hat wieder schwanger zu werden. Es hat dann letztlich noch 2 mal geklappt bei ihr, aber seit dem habe ich die totale Panik, dass es bei mir nicht mehr hinhaut, da ich ja nun auch schon 36 bin. Sie und meine Freundin wissen nun als einzige, dass wir es weiter probieren bzw. überhaupt üben. Ich möchte nicht ständig von den anderen mit Argusauge betrachtet werden und dann wird in jedes Handeln irgendetwas interpretiert (wenn man mal keinen Schluck Alkohol trinken möchte ist man schon schwanger, oder ist einem mal übel, ist man auch schon schwanger usw.).
Ich drücke uns die Daumen, dass es möglichst bald klappt!

Gruß,

Steffi

Beitrag von fliegenpilzlein 01.02.11 - 10:13 Uhr

Hallo Steffi,

als mir im Herbst der Ma passiert ist, habe ich es so gesehen: immerhin kann ich schon mal schwanger werden. Und das hat mich getröstet. Es wird schon mal wieder klappen, bestimmt! Wichtig ist, den Mut nicht zu verlieren. Eine Freundin von mir ist mit 42 Jahren ganz spontan und zum ersten Mal schwanger geworden - eine Andere wiederum versucht seit sie 32 ist, schwanger zu werden, seit 2 1/2 Jahren ohne Erfolg.

Ich denke, dass das Alter erstmal kein Problem ist. Es reicht halt nur nicht mehr für eine Fußballmannschaft ;-)

Ich wünsche Dir, dass es bald wieder klappt!

Das Fliegenpilzlein

Beitrag von lamirasol 01.02.11 - 09:40 Uhr

Ich habs lieber auch niemandem erzählt außer meiner besten Freundin.
Es ist gut mit jemandem zu reden, aber es ist nicht gut, wenn man von
außen mit unüberlegten,dummen sprüchen unter druck gesetzt wird.
Reicht ja schon so zu. " Na ihr wärt aber jetzt auch langsam in dem Alter..."
"Ob ich jemals auch nochmal Oma werde.. etc."

Ich drücke dir die Daumen#klee#klee#klee

Beitrag von xmimix 01.02.11 - 10:09 Uhr

Hey, na da würd ich doch auch gerne meinen Senf dazu geben. ;-) Wir sind auch noch ganz frisch dabei. Sind jetzt im 2. ÜZ. Bis vor kurzem wusste es keiner, bis ich mt meinen beiden besten Freundinnen gemütlich in einem Restaurant gesessen habe und die beiden ganz zufällig auf das Thema Kinder zu sprechen kamen. Ich habe letztes Jahr im März schon die Pille abgesetzt das wusste die beiden. Und es kam ihnen komisch vor, dass ich sie nicht wieder nehme und ausgerechnet jetzt wollen wir auch noch umziehen. Tja, guten Freunden kann man eben nichts vormachen. ;-) Ich bin aber froh, dass die beiden es wissen. Sie unterstützen mich total, und freuen sich voll. Ich soll direkt bescheid sagen, wenns geklappt hat, damit sie endlich offiziell in einen Babyladen gehen können :-D Die sind richtig bekloppt die beiden. Aber meiner Familie und dem Rest, sagen wir erst, wenns geklappt hat, das ich schwanger bin. Meine Familie wird mich glaub ich bekloppt machen, ständig nachfragen und dann würde ich mich echt DRuck gesetzt fühlen.