Betriebswirte

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von medina26 01.02.11 - 09:18 Uhr

Hallo,

wie viel Gehalt können Betriebswirte verlangen und in welchen Bereichen werden sie eingesetzt?

#danke

lg Medina

Beitrag von fuxx 01.02.11 - 10:15 Uhr

Betriebswirte können überall im kaufmännischen Bereich eingesetzt werden: Controlling, Marketing, Vertrieb...
kommt auf die Spezialisierung an.
Genauso wie das Gehalt, auch hier kann man keine Pauschalen angeben. Das Einstiegsgehalt würde auch auf ca. 36 - 42 T€ beziffern.

Beitrag von jamey 01.02.11 - 10:27 Uhr

das einstiegsgehalt ebenso wie der "einsatzbereich" oder das maß an verantwortung ist nicht selten abhängig von der art des Abschlusses. Betriebswirt ist nicht gleich Betriebswirt.

Beitrag von medina26 01.02.11 - 10:28 Uhr

Du meinst zwischen "studiert" und "Weiterbildung"?

Wie sieht es mit einer Weiterbildung aus?

Beitrag von fuxx 01.02.11 - 10:34 Uhr

also staatl. gepr. Betriebswirt?
Einsatzgebiete die gleichen, Gehalt wohl etwas weniger.
Aber auch das hängt zu sehr vom Unternehmen selbst und von dem Bundesland ab, in dem Du Dich bewirbst.

Diese Weiterbildung zu machen, ist auf jeden Fall eine richtige Entscheidung.

Beitrag von medina26 01.02.11 - 10:39 Uhr

Vielen Dank für deine Antwort!

Als Weiterbildung über die Handwerkskammer.

Ich wollte es zum einen machen, weil ich meine eigene Firma leiten möchte. Andererseits möchte ich damit auch einen Plan B haben, falls es in die Hose geht, immer noch einen bestimmten Standpunkt zu haben.

Beitrag von fuxx 01.02.11 - 10:45 Uhr

Ist def. eine gut Entscheidung.
Ich habe damals 1 Semester Vollzeit diese Weiterbildung gemacht, bin dann aber doch aufs Diplom umgeschwenkt.
Hast Du mal überlegt, nebenberuflich zu studieren? Da hättest Du gleich einen akademischen Abschluss.Kannst mir auch gerne eine PN schicken.

Beitrag von medina26 01.02.11 - 10:54 Uhr

Du hast Post! ;-)

Beitrag von my.jessi 01.02.11 - 18:42 Uhr

Seh ich fast genauso. Das Einstiegsgehalt würde ich aber nicht so fest machen. Wenn man in einer "schlechten" Region in einem "schlechten" Betrieb arbeitet, kann es auch weniger sein. Andersrum genauso.

Ich würde auch überlegen, das in TZ zu machen. Ich mache das jetzt seit 2 Jahren neben der Arbeit und komme super damit klar.