Mittags wecken?

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von brinakira 01.02.11 - 09:21 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

ich wollte mir bei Euch mal eine zweite Meinung bezüglich dem Schlafverhalten unserer Mücki holen:

Die kleine schläft Mittags ziemlich lang:

9:00-11:00
14:00-15:30

Dafür haben wir abends immer Einschlafprobleme. Durchschlafen tut sie auch nicht und morgens ist sie ab 6:00 fit. Nun sagte meine Freundin das ich den Vormittags bzw. Mittagsschlaf kürzen soll, damit das Abends bzw. Nachts besser fluppt. Was sagt Ihr dazu? Ich mache mir eben Sorgen das ich den ganzen Tag mit einem Quengelkind zu kämpfen hab wenn ich sie wecke.

LG
Brina & Fiona (8 Monate)

Beitrag von scura 01.02.11 - 10:13 Uhr

Ich finde die Schlafzeiten völlig normal. Würde da nicht eingreifen. Die Schlafzeiten ändern sich ja doch in dem Alter ziemlich schnell. In absehbarer Zeit wird sie den Vormittagsschlaf sowieso weglassen, dann reguliert sich das mit der Einschlafzeit abends wieder.

Oder Du versuchst mal den Vormittagsschlaf rauszuziehen, das es zum Mittagschlaf um ca.11 Uhr wird.

Wir hatten solche Zeiten damals: 6:00 wach, 11Uhr Mittagschlaf bist ca 14:00, abends einschlafen ab 19:00

Mittagessen gabs dann immer nach dem Mittagschlaf.

Beitrag von kathimarie 01.02.11 - 10:20 Uhr

Hallo Brina,

mein Kleiner ist zwar erst 5 1/2 Monate alt (will sagen, evtl. gelten mit 8 Monaten andere "Regeln", das weiß ich jetzt ad hoc nicht) - aber ich würde die Maus nicht wecken. Denn zum einen finde ich es jetzt nicht soooo viel Schlaf tagsüber, zum anderen meine ich mal gelesen zu haben und finde das auch einleuchtend, dass auch oder gerade ein Baby nicht nachts besser schläft, wenn man ihm tagsüber den Schlaf entzieht oder kürzt, im Gegenteil.

Dass Kinder ab 6 Uhr wach sind, ist m. E. ja nun eher der Normalzustand, und das mit dem Durchschlafen hängt doch eh' damit zusammen, ob sie dafür schon reif sind oder nicht, und das ist bei jedem Kind anders. Meiner hat jetzt ein paar Mal durchgeschlafen, aber manchmal wacht er ein- bis zweimal nachts auf und erzählt eine halbe Stunde lang in den höchsten Tönen. Dann gehe ich immer davon aus, dass er tagsüber nicht ausgelastet ist, hehe. Im Ernst, ich würde lieber versuchen, Deiner Maus evtl. etwas mehr Beschäftigung zu bieten, oder vielleicht entspannt sie ein Bad am Abend, oder es hilft Babymassage - ich wende sie zwar vormittags an, aber ich merke immer, dass Jannis dann (noch) ausgeglichener ist und auch nachts besser schläft. Tragen gefällt ihm übrigens auch ungemein, ist nur bei uns nicht immer so easy, weil Spuckkind ;-)

Also mein Fazit: Laß' Deiner Maus ihren Schlaf, sie wird ihn brauchen, und versuche lieber, was anderes zu ändern.

Alles Gute!
Steffi und Jannis

Beitrag von katrin.-s 01.02.11 - 12:57 Uhr

Hi, also ich würde sagen, dass sie viel schläft. meine schläft nicht so lange, aber Nachts dafür fast 12 std durch, ausser 2-3 mal schnullersuche nachts.;-) Verkürze doch den vormittagschlaf mal um eine std. wenn sie quengelig wird, wirst du´s merken.;-) dann kannst du´s immer noch lassen, aber ich würde es mal ausprobieren...
lg katrin

Beitrag von tantom 01.02.11 - 13:12 Uhr

Hallo!
Wenn dein Baby so schläft, dann ist es so auch richtig! Ich würde da nicht eingreifen! Lass es schlafen wann es will, die Kleinen wissen am besten, wieviel Schlaf sie brauchen.
VG
Tanja