Frage wegen Denkmal

Archiv des urbia-Forums Trauer & Trost.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trauer & Trost

Fehlgeburt, Tod eines geliebten Menschen, Angst, nicht enden wollende Trauer um ein Sternenkind: Leider stehen wir nicht immer auf der sonnigen Seite des Lebens, diese Erfahrung muß jeder von uns machen. Oft hilft es, mit anderen darüber zu sprechen...

Beitrag von nicole.1974 01.02.11 - 09:48 Uhr

Hallo,

weiss nicht genau, ob die Frage hierher gehört, aber ich hoffe, dass ich hier am ehesten eine Antwort bekomme...

Meine Mum ist im Oktober letzten Jahres verstorben... #kerze
Bei der Wahl des Grabmals wollten wir etwas "Besonderes" haben und haben uns entschieden, beim Steinmetz, der auch schon die anderen Grabmäler in der Familie (Oma, Opa,..) gemacht hat, ein Grabmal "designen" zu lassen, sprich, halt nichts 0815-mäßiges, sondern mit Elementen, die meiner Mutter ganz bestimmt gefallen hätten...

Jedenfalls war wie üblich die Anzahlung innerhalb 10 Tagen fällig und auch die Gebühr für das "Design" wurde bereits gezahlt, also schon mehr als die Hälfte des fälligen Betrages.
Vorgestern rief jetzt der Steinmetz an und sagte uns, wir sollen Mittwoch zur "Endabnahme" kommen, sprich, unser Ok für die Schrift geben und die Grablampe noch aussuchen. Ausserdem wäre der Restbetrag dann sofort in bar fällig...

Lange Rede, kurzer Sinn, ist das Rechtens, die komplette Rechnung noch vor Aufbau des Denkmals zu verlangen? Ich meine, beim Aufbau kann ja immer noch was schiefgehen und dann habe ich nichts mehr in der Hand u nd muss dann wahrscheinlich wegen der Ausbesserung hinterherlaufen...
Wäre wirklich froh, über eine Antwort....

Viele Grüße Nicole

Beitrag von xunikatx 01.02.11 - 12:01 Uhr

Huhu,

ich wuerde noch mal mit dem Steinmetz sprechen und ihm sagen, dass er doch ne Anzahlung hat und erst bei Lieferung und Aufbau der Betrag gezahlt wird.
Erklaer ihm doch deine Bedenken.
Du kannst nur mit ihm selbst Absprache halten, denn jeder arbeitet nunmal anders.

Viel Erfolg!

Beitrag von pechawa 01.02.11 - 12:29 Uhr

Hallo,

wir haben ein Naturstein/Grabsteingeschäft und nein, die Rechnungen bekommen die Kunden erst nach Aufbau einer Grabanlage.
Natürlich kann aus Gründen der Zahlungsmoral (wenn euer Geschäft da schlechte Erfahrungen gemacht hat) eine frühere Zahlung verlangt werden. Das muss dann beim Angebot so vereinbart sein.
Wenn ihr da nichts unterschrieben habt, braucht ihr auch erst zu zahlen, wenn ihr die Ware habt! Wenigstens 10 - 20 % würde ich zurück behalten und erst dann bezahlen, wenn der Grabstein zu eurer Zufriedenheit steht! Vergess' nicht, 2 % Skonto zu verlangen, bei Barzahlung,

LG Pechawa

Beitrag von parzifal 02.02.11 - 06:50 Uhr

Wie bereits ausgeführt müsste eine Vorauszahlung ausdrücklich vereinbart sein.

Erst wenn der Grabstein auf dem Grab steht kann eine Endabnahme erfolgen (ich setze voraus, dass die Stellung aufs Grab zum Vertrag gehört).

Es kann ja noch viel passieren. Der Grabstein geht kaputt. Wird nicht richtig aufs Grab montiert etc.

Beitrag von bunny2204 02.02.11 - 07:01 Uhr

Wir haben bei unserem Hausbau bei einem Handwerker erstmal einen Teil der Summe einbehalten. Erst als alles okay war, haben wir den Restbetrag bezahlt. Der handwerker war zwar nicht begeistert, hat es aber dann hingenommen.

Bunny

Beitrag von nicole.1974 02.02.11 - 09:46 Uhr

Hallo,

erstmal vielen Dank für Eure Antworten, dass war eigentlich auch das, wovon ich ausgegangen bin...

Abgesehen davon kann man ja auch die "Endabnahme" erst machen, wenn der Stein fertig montiert ist, oder? Denke ja mal, das wir heute die Einzelteile sehen und es nur darum geht, die Schrift, Grablampe, Vase auszusuchen...

Na ja, ich bin mal gespannt, werde mich nicht auf die komplette Zahlung einlassen. Habe kein Problem damit, am Tag, wenn der Stein steht nach Besichtigung sofort den Rest zu zahlen....

Viel Grüße
Nicole