Bin ich die einzige, die keine Kleidung für "gut" u. "Sandkasten" hat?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von donaldine1 01.02.11 - 09:54 Uhr

Hallo,
überall höre ich von den Leuten, "das kann man ja noch gut im Sandkasten anziehen" oder "gute Sachen zum Weggehen" o.ä.
Macht ihr das auch alle so?
Ich frage mich, ob ich eigentlich die einzige bin, die bei der Kleidung nicht unterscheidet in bessere und schlechtere?
Ehrlich gasagt wäre es mir zum einen viel zu umständlich, jedesmal die Kinder umzuziehen, wenn sie mal zum Spielen raus wollen. Und in der Waschmaschine bekommt man doch so gut wie alles wieder aus den Sachen raus (und meine Kinder sind nun wirklich nicht solche "Saubermänner").
Und ich finde ja auch manchmal die Sachen, die ander sandkastentauglich finden, schon kaum noch Kleidersammlungstauglich (sorry, hört sich blöd an, sit aber tatsächlich schon so gewesen).
Ich kaufe ganz normale Sachen. Mal was Gebrauchtes, mal was Neues. Und dann oft H&M, Ernstings, C&A, ab und zu auch mal was teureres. Letztkich also ziemlich normal und durchschnittlich. Aber irgendwie ist das alles immer "rundumtauglich".
Wie macht ihr das so?
LG
donaldine1

Beitrag von marathoni 01.02.11 - 09:58 Uhr

Da bist du nicht die einzige. Ich wundere mich hier auch oft was ein Tam Tam aus der Kleidungswahl gemacht wird.
Hallo !!!!!
Für was gibts Waschmaschinen ?
Man kann sich das Leben auch schwer machen......

Beitrag von acid-burnxx 01.02.11 - 10:02 Uhr

Also,wir haben schon Sachen,die sie nicht unbedingt im Kiga anzieht oder wenn sie zu Oma und Opa fährt(um dann mit Opa in der Werkstatt zu "arbeiten" usw.)

Aber auch mit den "Guten" Sachen,also wenn sie mal nen schickes Kleid anhat....auch damit darf sie auf den Spielplatz(wenn man z.B. eingeladen ist und es den Kiddies irgendwann zu langweilige wird).

Also....alles in allem kann sie auch so ziemlich alles immer anziehen. :)

Beitrag von sandra7.12.75 01.02.11 - 10:03 Uhr

Hallo

Nö,ich mache das auch so.Kenne aber eine Fam. die meint ihren Müll hier immer abgeben zu können.Mittlerweile habe ich ihr verboten Sachen bei mir vor die Tür zu stellen.

Ich kaufe neu und gebraucht aber ohne Löcher,ausser die Lieblingsjeans meiner Tochter#schein#augen#schock und die ziehen die im Sandkasten,im Wald oder beim malen und spielen an.

Kann mal sein das wenn ein miniloch dran ist das ich einen Flicken draufhaue aber alles was nicht mehr geht landet im Müll.

lg

Beitrag von engelchen28 01.02.11 - 10:06 Uhr

huhu!
bei uns gibt's sachen für den kiga und sachen für zuhause, aus dem grund, dass meine 2 in einen waldkindergarten gehen und die sachen dort definitiv anders aussehen / andere qualität / anderen verschmutzungsgrad haben als die sachen für zuhause.
meine kids ziehen sich nach dem kiga grundsätzlich um, anders würd's nicht gehen.
99% aller kleidungsstücke für zuhause können auch draußen, im sandkasten, auf dem spielplatz angezogen werden. es gibt ein paar einzelne kleidungsstücke (z.b. hellrosa stoffhose, weißer rock, feine strumpfhose o.ä.), die definitiv nicht für den sandkasten (mit wasser / baggermatsch) / zum klettern auf einem baum geeignet sind, denn da würde ich die flecken nicht mehr rausbekommen, auch nicht mit gallseife.
für alle anderen kleidungsstücke gilt: entweder sie halten das spielen eines kindes verbunden mit dreck, anschließender waschmaschinenwäsche etc. aus - oder sie waren ihr geld nicht wert.
lg
julia mit sophie (5,5 j.) & paulina (3,5 j.) #freu

Beitrag von bokatis 01.02.11 - 10:17 Uhr

Ich mach da auch keinen Unterschied....nur beim Laufradfahren, da muss er nicht grad die teuersten Winterschuhe anziehen, da kriegt er billige von Tchibo (weil die ja auch Bremssohlen herhalten müssen :-) ).
Ansonsten alles immer rundum-tauglich.

Beitrag von zahnweh 01.02.11 - 10:22 Uhr

Hallo,

bei uns ist der größte Teil "rundumtauglich".

Und dann gibt es noch den kleinen Teil für den Sandkasten. Lieblingsstücke, die noch passen, aber nicht mehr Kleidersammlungstauglich sind. Die gibt's dann eben wirklich für den Sandkasten.
Oder wenn Flecken nicht mehr rausgehen. Die zieh ich ihr eben in den Sandkasten an. Wegschmeißen kann ich sie immer noch, wenn sie rausgewachsen ist. Bis dahin bin ich um jedes Teil froh, dass noch passt. Sie hat zwar genug, aber auch Tage, an denen sie 5 Hosen nass macht (zwei mal rein, zwei mal beim Händewaschen und einmal mit Soße bekleckern) + die Hosen, die noch am Wäscheständer trocknen :-p

Die guten Sachen hebe ich im Grunde aber nicht auf. Außer ich sehe schon, dass nur noch ein trocknener guter Pulli da ist, die anderen grade an der Leine trocknen. Dann ziehe ich mein Kind vor dem Spielplatz um. Sonst nicht.

Aber meistens macht sie vorher noch in die Hose oder bekleckert sich mit Soße oder hat den Wasserhahn zu schwungvoll aufgedreht oder hat sich zu Hause selbst ausgezogen... da ist umziehen sowieso fällig ;-) Dann achte ich drauf, was ich ihr anziehe. Sonst hat sie das an, was sie anhat.

Beitrag von pinklady666 01.02.11 - 10:27 Uhr

Hallo

Wir haben auch keine guten und schlechten Kleider. Marie zieht an was der Kleiderschrank hergibt, egal ob im Kiga, für den Sandkasten bzw. um draußen zu spielen oder wenn wir weg gehen. Sogar auf dem Hundeplatz hat sie ganz normale Kleider an.
Ich sag mir immer "Mama hat ne Waschmaschine und gutes Waschmittel". Hab bis jetzt auch fast alle Flecken wieder raus bekommen.
Hab sogar alle Kleider bis jetzt aufgehoben für ihre kleine Schwester. Die sind alle noch sehr gut tragbar (obwohl sehr vieles von Börsen stammt).

Liebe Grüße

Bianca mit Marie Danielle (*21.06.2007) und Sophie Marielle (ET 22.06.2011)

Beitrag von maggelan 01.02.11 - 10:28 Uhr

Manchmal denke ich, ich bin die einzigste, die ihr Kind einfach nur spielen lässt.

Ich finde es schade, wenn Kinder auf dem Spielplatz vorbei gehen müssen, oder auf dem Spielplatz ständig gesagt bekommen, mach dich nicht dreckig.

Wir haben schon einige Bekledungsstücke die für "gut" sind. Wenn wir jemand besuchen, Arzttermine etc, dann müssen es keine Jeans mit Grasflecken und durchgewetzten Knien sein.

Und was andere in den Müll werfen würden, unterscheidet sich auch stark von meinen Vorstellungen.
Wir laufen gerne querfeldein über die Wiesen, sind im Wald unterwegs und tragen keine Markenbekleidung auf dem Spielplatz um uns abzuheben.
So etwas gibt es leider auhc auf dem kleinsten Dorf, wie hier bei uns.
Aber damit kann ich leben;-)

Beitrag von lagefrau78 01.02.11 - 11:27 Uhr

"Manchmal denke ich, ich bin die einzigste, die ihr Kind einfach nur spielen lässt."

Nein, das bist Du nicht! Mir hat sich diese Frage auch schon oft aufgedrängt, denn mein Kind darf auch - in gesundheitlich und sozial unbedenklichen Grenzen - einfach spielen. Eine Grenze ziehe ich ganz klar, wenn er in normaler Kleidung, die nicht innerhalb der nächsten halben Stunde gewechselt werden kann, im Matsch toben will, oder wenn eine Fahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln ansteht... Da muss er nicht nass und übertrieben matschig sein.

Aber nur weil ich ihm 'schicke' Kleidung angezogen habe...? Never.

Beitrag von duvute 01.02.11 - 14:07 Uhr

JA, wir haben gute und Sandkastensachen!

Ich kaufe wahnsinnig gern sehr nobel und sehr teure Sachen für meine Kids.
Mein Sohn hat einen Schneeanzug für den Kiga und einen wenn wir ausgehen. Den würde ich nie im Kiga anziehen, der ist von Moncler sieht super schön aus und war Schweineteuer.

"Ich finde es schade, wenn Kinder auf dem Spielplatz vorbei gehen müssen, oder auf dem Spielplatz ständig gesagt bekommen, mach dich nicht dreckig."#augen

Wenn die Kinder was sehr schickes anhaben, dann gehen wir auch nicht zum Spielplatz. Wenn wir zum Spielplatz gehen dann dürfen die machen was die wollen, selbstverständlich auch sich dreckig machen.:-p

Beitrag von perserkater 01.02.11 - 10:30 Uhr

Hallo

98% der Kinderkleidung kann immer und überall getragen werden. Nur einige wenige Stücke sind nur was für Daheim oder Besuch bei der Oma.;-) Ne weiße Leggins oder der Dufflecoat meiner Tochter sind jetzt nicht spielplatztauglich. Dafür trägt sie solche Sachen auch selten, kleiner Dreckspatz.#verliebt

LG

Beitrag von docmartin 01.02.11 - 10:30 Uhr

Meine Freundin wäre am Sonnabend auch fast in Ohnmacht gefallen#rofl...wir waren in der Stadt und meine Kleine brauchte neue Schuhe.

Dass ich ebendiese neuen (und sauteuren) Stiefel meiner Tochter am nachmittag auch direkt angezogen habe, sie damit aufs Laufrad und in den Matsch durfte hat meine Freundin glatt überfordert#schock.

Sie meinte, die alten Schuhe hätten es aber doch auch noch getan für draußen...allerdings waren die Gr. 23 1/2 und unsere Kleine hat jetzt Gr. 25 frisch gemessen. Wo ist denn da der Sinn#kratz???

Und so geht es mit fast allen Sachen die wir haben. Was im Schrank ist wird angezogen. Unser Großer hat ein weißes Hemd für "gut" und die Kleine ein Kleid für besondere Gelegenheiten ansonsten wird alles angezogen, basta.

Fast alles was wir verschmutzen bekommen wir auch wieder sauber (Miele sei dank) und der Rest...naja, Schwund ist überall.

Franziska

Beitrag von rmwib 01.02.11 - 10:31 Uhr

HUHU

neee mein Kind zieht alles für alles an.

Außer jetzt sowas wie Hemden oder so, die hab ich nur für Geburtstagsfeiern & Co, die trägt er im Alltag eher selten, aber nicht, damit er sie nicht dreckig macht, sondern weil ich das eher nicht so gerne mag an ihm.
Aber so Hosen und Shirts usw., da mach ich keinen großen Unterschied... da trägt er auch die teuren Sachen in der KITA und auf dem Spielplatz (wobei ich schon drauf achte, dass er z.B. nicht mit einem blütenweißen Shirt zur KITA geht, da trägt er eher bunt, da ist es nicht so auffällig, wenn doch mal was drauf landet ;-))... wir haben ja eine Waschmaschine und kaufen die Klamotten auch zum Anziehen ;-)

Beitrag von schneutzerfrau 01.02.11 - 10:37 Uhr

Hallo

wir haben eine tolle Hello Kitty jacke (sweat) die ziehe ich weil sie so hell ist nicht im Kiga an.... alles andere ist kleidung für jeden tag und jeden anlass.... schliesslich wollen mädels überall hübsch sein :-)

ich habe jacken und schuhe für Kiga / sandkasten und zu hause.... weil sie sonst schlimm aussehen. Wenn es zu schlimm draussen ist ziehe ich einfach ne buddelhose drüber.

Lg sabrina

Beitrag von sylviee 01.02.11 - 10:44 Uhr

Hallo,

meine Tochter hat immer max. 3 Outfits, die nicht für Sandkasten, Spielplatz, Kita oder Garten bestimmt sind, z.b. ein hübsches Kleid. Die Outfits nutzen wir für Geburtstage, Tagesausflüge etc.

Alles andere wird für jegliche Aktivitäten genutzt. Ich habe keine "alten" Sachen oder Hochwasserhosen für den Spielplatz.

LG Sylviee

Beitrag von kathrincat 01.02.11 - 10:46 Uhr

nein wir machen auch keine unterschied!

Beitrag von robingoodfellow 01.02.11 - 10:55 Uhr

Meine Söhne haben jeder 2 Outfits für festliche Angelegenheiten. Die ziehen sich nicht im Kindergarten usw. an.

Wenn aber auf großen Feiern die Kinder spielen ziehe ich sie nicht extra um.

Beitrag von gingerbun 01.02.11 - 11:05 Uhr

Nee ich hab auch kein Gut und Schlecht für meine Tochter. Ich halte das für etwas überholt. Meine Mutter redet aber manchmal so.. Ich ziehe meine Tochter immer zweckmässig an und ein rosa Kleid was etwas schicker ist würde ich ihr jetzt nicht extra anziehen wenn ich weiss sie geht in den Sandkasten. ABer hätte sie es eh an und ginge Spielen na dann wäre das halt so. Sie ist ja keine Puppe und wir haben eine Waschmaschine :-)
Ich finde es immer lustig wenn meine Nachbarin ihren Kindern zuruft: "Macht Euch nicht schmutzig!" oder "Macht euch nicht nass!" Klar dass das 4jährige total interessiert und sie sich dran halten im Spiel vertieft.
Britta

Beitrag von maryam1410 01.02.11 - 11:07 Uhr

nö, wir trennen nicht. mein sohn hat viel lauren und hilfiger, und die sachen werden genaus getragen und verdreckt wie h&m oder ähnliches. er zieht an, was er (oder ich) gerade möchte, egal ob marke oder no name. das gilt für zuhause, für den kindergarten und für den spielplatz.
ich habe nämlich eine waschmaschine :)
und die drei oder vier teile, die ich nicht mehr sauber bekommen habe, habe ich halt weggeworfen - das war aber eine verschwindend geringe menge, kaum der erwähnung wert.
sobald etwas ein loch oder einen nicht mehr rauszubekommenden fleck hat, landet das teil im müll. sachen mit flecken und löchern werden nicht getragen - nicht mal zum buddeln im matsch.

Beitrag von simone_2403 01.02.11 - 11:15 Uhr

Hallo

Bei meinen Kindern gibt es "gute Klamotten" und "bessere" Klamotten #schein Die "guten Klamotten" sind die ,die sie tagtäglich anhaben,Kindergarten,Schule,Stadt,shoppne ect,die "besseren Klamotten" sind dafür da wenn Feierlichkeiten sind (Hochzeit,runde Geburtstage ect) NACH den Feierlichkeiten werden diese Klamotten dann zu "guten Klamotten" degradiert. #schein

#winke

Beitrag von silsil 01.02.11 - 11:16 Uhr

Hallo,

nein da bist du nicht allein.

Meine Tochter hat auch keine Kleidung für gut oder schlecht. Ich achte höchstens darauf, dass empfindliche Sachen, z.B. weißes Sweatshirt nicht unbedingt zum Spaghettiessen angezogen wird.

Auch wenn wir mit Filzstiften oder Acrylfarben malen gibts einen anderen Pulli oder ein T-Shirt von Papa drüber.

Ansonsten haben wir, wie schriebst du so schön, rundumtaugliche Kleidung ;-)

lg
Silvia

Beitrag von sternchen7778 01.02.11 - 11:21 Uhr

Hallo,

wir haben auch nur Alltags-Klamotten.

Wäre mir auch zu umständlich, meine Jungs immer umzuziehen. Außerdem passen die Klamotten ja eh nur eine begrenzte Zeit. Da fänd' ich's übertrieben, auch noch in verschiedene Einsatzbereiche zu unterteilen.

Ich habe aber auch jeweils eine "bessere" Hose mit einem schickeren Pulli in der Hinterhand, falls mir mal im Restaurant o.ä. eingeladen sind. Die sind auch nicht mehr nagelneu, werden aber auch nicht im größten Matsch auf den Spielplatz angezogen. Es müssen dann eben aber doch nicht die grau abgewetzten Kindergarten-Jeans sein...

LG, #stern

Beitrag von meandco 01.02.11 - 11:22 Uhr

also wir haben schon richtig "schöne" sachen ;-) zb ihr oberösterreicher drindl ... in denen würde ich sie jetzt nicht unbedingt in den sandkasten schicken #schwitz

aber ansonsten - alles normale kleidung. und wenns mal zu ner familienfeier geht und sie was "besonderes" anhat, dann hab ich auch immer wechselgewand mit. drinnen kann sie nach belieben spielen (passt ja ohnehin nicht ewig) und wenn sie raus will in den gatsch, dann kommt entweder gatschhose drüber oder eben ne jeans angezogen ...

hab auch grade letztens mich wieder gewundert, wie sauber manche kinder sind ... oder welchen bogen die um pfützen machen.

ich wurde auch mal richtig angegiftelt am spielplatz nach nem gewitter. da waren riesenpfützen und ich hab meine beobachtet wie sie spielt. sie hatte zwar gatschgewand an, aber naja ... die pfütze (badeseegroß) war natürlich übermächtig interessant. sie hat dann erst mal "kopfgewaschen" - also gebückt stirn reingehalten .... erst hab ich gedacht "ohje, ich seh nicht recht ..." aber dann hab ich sie eben lasssen - ist ja ein kind #freu zu guter letzt hat sie gebadet in der pfütze und war von oben bis unten nass ... und die anderen kids wollten natürlich auch. da ging es schon los. zu guter letzt hat sich ein übermütiger kleiner nen becher wasser ins gesicht geleert und geheult weil ers natürlich in den augen hatte. kam doch gleich der verdacht meine hätte ihn unter wasser gedrückt #aerger
na, jedenfalls hab ich wohlweißlich immer wechselgewand mit. da es schon gegen 6 war, hab ich sie geholt und umgezogen und bin lieber heimgegangen - so olle zicken #augen

übrigens: ich fühl mich da immer gleich selber gestresst, wenn ich immer klamotten zum anziehen hab, dann welche zum mitnehmen falls sie sich anpatzen und noch mal welche für zum spielen #schock

lg
me

Beitrag von lagefrau78 01.02.11 - 11:33 Uhr

Hallo!

Wir trennen da auch nicht. Mein Sohn hat Kleidung, die vollkommen akzeptabel für den Kindergarten und so gut wie alle sozialen Anlässe ist. Er ist 4,5 und muss nicht geschniegelt und gebügelt aussehen.
Natürlich werden teure und neue Sachen erstmal geschont, aber nur in der Form, dass diese nicht als erstes auf Bauernhof und Spielplatz ausprobiert werden. Aber zwischen Kiga und Familienfeier mache ich da keinen Unterschied.

Wenn die Sachen irgendwann kaputt sind oder Flecken haben, die nicht mehr rausgehen, werden sie nicht sofort weggeworfen sondern zum Matschen angezogen.

Diese Trennung in 'gute' und 'schlechte' Kleidung ist mir zu anstrengend, und ich finde nichts schrecklicher als verkleidete Fünfjährige mit Schlips, Kragen und Lackschuhen (überspitzt gesagt), die sich nicht bewegen können und dürfen.

Viele Grüße!