Einschlafstillen??? Bitte Tipps und Tricks von erfahrenen StillMamis

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von debbie-fee1901 01.02.11 - 10:19 Uhr

Hallöchen ihr lieben, ich habe eine sache, die ich mal loswerden muss. Meine Kleine Hexe möchte/kann abends ohne einschlafstillen nicht schlafen, sie ist 3 monate alt!!!
Für mich ist das eigenlcih kein problem. Und jetzt kommt das Große ABER!!!!!

Hier ein beispiel. Es ist 20 Uhr meint kind ist mittlerweile 4 stunden wach. Gähnt bis zum geht nicht mehr ist schlechtgelaunt, reibt sich die augen und weint. Ich pucke sie dann ein, lege sie hin und schon geht die sirene. Ich lege mich dann zu ihr, sie fängt direkt an zu suchen und schon ist das spiel gestartet, jetzt wird genuckelt bis zum einschlafen. Sie docke dann ab und dann fängt es wieder von vorne an. Sirene und suchen. Wenn sie dann schläft, bleib ich noch was liegen, sobald ich aufstehe ist sie wach.

Daqs geht jeden abend so. Wenn wir dann ins bett gehen, fängt das schonwieder an. Kann mir eine erfahrene StillMami bitte irgendwelche Tipps geben.!!!!!!!!

Mein Mann sagt weinen lassen!!! Da ist er aber alleine mit! Das mache ich nicht was ihn dann dazu verleitet zu sagen 1:0 fürs Kind. Das ärgert mich total!!!

LG Debbie

P.S. einen schnuller nimmt sie nicht, ich biete ihr denn mehrmal an.

Beitrag von thalia.81 01.02.11 - 10:45 Uhr

Da ich seit über 5 Monaten Einschlafstillen betreibe, habe ich leider keinen Tipp für dich.

Mich allerdings stört es (bislang noch?) nicht, dass mein Kleiner nur so in den Schlaf findet.

Beitrag von debbie-fee1901 01.02.11 - 10:47 Uhr

Mich stört es auch nicht! Mich stört, das es manchmal 1 stunde dauert und mein Mann seine sch*** KOmmentare dazu abgibt!

Beitrag von carlotka 01.02.11 - 10:49 Uhr

Debbie, Kopf hoch und lass ihn einfach kommentieren. Du machst das schon sehr, sehr richtig!
Vielleicht ist er ja neidisch ;-)

Beitrag von thalia.81 01.02.11 - 13:47 Uhr

Hmm, mich glaube, da ist evtl. etwas Eifersucht im Spiel, da dein Busen nun erst mal vorrangig wem anders gehört und sogar nachts belagert ist!

Dein Freund sollte stolz auf dich sein!

Beitrag von carlotka 01.02.11 - 10:48 Uhr

Hallo Debbie!

Was ich vollkommen richtig finde ist, dass Du die Kleine nicht schreien lässt. Das hat nichts mit 1:0 zu tun. Ich befindet Euch nicht in einem Wettstreit.

Vielleicht mußt du einfach noch ein bisschen länger liegen bleiben, wenn die Kleine eingeschlafen ist. Einfach nochmal so 10 min länger. So hat es bei meinen Kindern geklappt.

Und vielleicht funktioniert das Schnuller-nehmen mit einem einer anderen Marke, einer anderen Form.

Letztlich finde ich es nicht schlimm, wenn ein Kind eine gewisse Zeit an der Brust schnullert.

LG
Sabrina

Beitrag von berry26 01.02.11 - 10:56 Uhr

Hi,

lass sie doch einfach bei euch bleiben bis ihr schlafen geht.
Meine Kleine schläft auf der Couch und manchmal auch auf meinem Arm bis wir ins Bett gehen. Das ist wesentlich stressfreier als hin und herzurennen.

LG

Judith

Beitrag von emmy06 01.02.11 - 14:47 Uhr

dito

so machen wir es schon beim zweiten kind





lg

Beitrag von debbie-fee1901 01.02.11 - 11:01 Uhr

Ja das mit den schnullern haben wir schon durch! Haben Avent, NUK, Dentistar und die billiegen vom Dm in Anatomisch und symetrisch!!!

Ich hole sie auch meistens wieder zu uns, nur sie tut mir dann so leid, weil ihre äugelchen schon rot sind und sie einfach nicht schläft. Das arme Mäuschen.

Mein Mann ist da ganz anders. Nicht das ihm das egal wäre, aber frauen fühlen das anders und das versteht mein GötterGatte leider nicht:-(

Beitrag von lady_chainsaw 01.02.11 - 11:20 Uhr

Hallo Debbie,

ich habe meinen Sohn immer bei uns im Wohnzimmer in den Schlaf gestillt - und dort ist er auch geblieben bis ich ins Bett gegangen bin und ihn mitgenommen habe.

Manchmal konnte ich ihn zur Seite legen, oft habe ich ihn aber einfach bei mir auf dem Schoss/Arm behalten - schön gemütlich mit ein paar Kissen um mich rum #pro

Und Deinem Mann lässt Du das hier mal lesen:

http://www.kinder-verstehen.de/images/KV_Kap_4_fuer_Webseite_incl.pdf

Es ist doch völlig normal, dass ein Kind (ein Baby!!!) in dem Alter bei der Mama sein will #liebdrueck

Gruß

Karen

Beitrag von sashimi1 01.02.11 - 11:28 Uhr

Hallo!

Bei meiner Großen war das genauso - sie konnte ohne Stillen nie einschlafen. Sie wollte nie einen Nucki, deshalb "musste" ich wohl herhalten. Aber plötzlich war das vorbei - von einem Tag auf den anderen. Allerdings war sie da schon knapp 14 Monate jung, hatte eine Nacht bei Oma geschlafen und ich versuchte es einfach am nächsten Abend ohne stillen - siehe da, kein Problem... das war auch der Tag, an dem ich abgestillt habe...

Meine Kleine schläft nie beim Stillen ein. Sie schläft auch nicht ein, wenn ich neben ihr liege (sie schläft im Beistellbett), sondern braucht absolute Ruhe - d.h. ich stille sie, lege sie hin, sie quakt /erzählt noch ein bisschen und schläft ein - wenn ich raus gehe. Bleibe ich bei ihr, plappert sie noch 1-2 Stunden weiter.... allerdings braucht sie ihren Nucki.

Obwohl ich bei Lara damals oft fertig war und mir wünschte, sie würde doch "einfach so" einschlafen können - bei Romy fehlt mir das heute fast ein bisschen... #hicks

So unterschiedlich sind Kinder! Ich geb dir den Tipp: Gib deinem Baby, was es braucht - die Zeit geht sooooooooo schnell vorbei und niemand kann sie dir wieder bringen! Du wirst später einmal mit so einem warmen Gefühl daran zurückdenken....

LG und alles Gute für euch!

Beitrag von sashimi1 01.02.11 - 11:31 Uhr

Achso:
Die Kommentare hatte ich von meinem Mann auch... Aber DU bist die Mama!!!!! Mach, was dein Herz dir sagt, dann ist es richtig... dein Mann wird das schon verkraften... ;-)

Beitrag von kalleminga 01.02.11 - 11:32 Uhr

Hi Debbie,

ich denke, Du unterschätzt ihr Schlafbedürfnis. Für 3 Monate ist die Kleine meinem Empfinden nach viel zu lange wach. 4 Stunden schafft meiner gerade erst mit 9 Monaten! Dafür spricht auch, wie Du sie beschreibst: "Gähnt bis zum geht nicht mehr ist schlechtgelaunt, reibt sich die augen und weint." Das alles sind Zeichen dafür, dass sie schon ZU müde ist um einzuschlafen. Dann sind die Kleinen überdreht und finden schlecht in den Schlaf. Versuch doch mal, sie früher hinzulegen, schon nach 1,5 bis 2 Stunden. Wahrscheinlich musst Du sie immer noch in den Schlaf stillen aber sie wird dann leichter einschlafen. Probier das mal ein paar Tage lang, es wird sich sicher bessern!

(Und lass sie nicht schreien, dein Mann ist damit GANZ SICHER in Unrecht!)

Liebe Grüße
kalleminga

Beitrag von binecz 01.02.11 - 14:54 Uhr

Ich würde auch versuchen mich früher mit ihr hinzulegen.
Ich mache es bei Josephine immer so, sobald das erste Anzeichen von Müdigkeit kommt (z.B. EINMAL Augenreiben) wird sie Bettfein gemacht. Je nachdem wie wach sie noch wirkt trage ich sie noch ein wenig herum, dabei entspannt sie immer total.
Wenn sie dann mit mir ins Bett geht und ich sie stille schläft sie dabei meistens ein. Mittlerweile mag sie auch den Nucki den ich dann gegen die Brust ersetzen kann...ausser sie hat nen Schub, dann geht nur Brust :-p

Ich würde sie auch früher hinlegen. Wenn Josephine zu müde ist bekomme ich sie auch schlecht in den Schlaf!

Schönen Gruß an deinen Mann, was Feingefühl mit Babys angeht bekommt er wohl ne glatte 6. Laß dich mal nicht beirren, du machst das schon ganz richtig!!!