Sorgen um Gewichtszunahme

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von buegelfee2010 01.02.11 - 10:25 Uhr

Hallo Mädels,

in den letzten Tagen fühle ich mich einfach nur noch unwohl. Ich habe jetzt in 2 Monaten 9 kg zugenommen. Wo soll das noch hinführen? Klar über Weihnachten ist sicher etwas mehr hängen geblieben, aber gerade gestern habe ich nach meinem Dafürhalten nicht sonderlich viel in mich reingeschlungen (1 Stück Quarkkuchen zum Frühstück, da übrig vom Geburtstag, 1 Apfel, nachmittags ein belegte Baguettebrötchen mit Hähnchenfleisch und abends 1 Scheibe Wellfleisch, etwas Sauerkraut und eine Tasse Brühe, auch übrig vom Geburtstag) und das alles brachte mir heute 500 g mehr auf die Waage.

Normal sieht mein Speiseplan wie folgt aus:

- Frühstück 1 Apfel und ein Vollkornbrötchen oder 1 Apfel und 1 Joghurt, dann aber noch 1 Apfel als Zwischenmahlzeit
- mittags 1 Kiwi und 1 Mandarine und eine halbe Portion irgendwas Warmes, sonst ein Brötchen
- nachmittags 1 Apfel
- abends ein Salatteller (Mais, Tomate und Feldsalat mit Olivenöl und Balsamico) und 1 Scheibe Brot

Dazu trinke ich 2,5 l Wasser und 0,5 l Fruchtsatzschorle.

Ab und an esse ich auch mal Schoki, das habe ich aber auch vor der Schwangerschaft gemacht und das hat sich nicht negativ aufs Gewicht gelegt. Ich verstehe echt nicht, wieso mein Gewicht so nach oben schnellt. Ich bin mittlerweile bei 25+1 bei 12 kg. Wenn ich weiterhin in der Woche 3 kg zulege, wie die letzten 6 Wochen, ende ich doch bei 30 kg. Ich werde deshalb zusehends mürrischer. Mein Bauch ist richtig schön nach vorn gewachsen und stört mich auch nicht, aber an den Beinen habe ich so ausgelegt, dass ich mich nicht wohl fühle und ich weiß nicht, was ich tun soll.

Sorry fürs Jammern, aber ich bin grad etwas mit den Nerven runter :-(

Beitrag von mama-mutti 01.02.11 - 10:32 Uhr

sag mal, hast du schon einmal über einen Glucose-Toleranztest (schwangerschaftsdiabetes-test) nachgedacht.

Beim Frauenarzt muss man den meist bezahlen, aber wenn du zum Hausarzt gehst, kann der den anders abrechnen und die Kasse übernimmt den.

Das ist ja schon eine ordentliche Portion die Du zugenommen hast.

Jeder körper ist ja unterschiedlich..ich habe jetzt die 32. Woche erreicht und insgesamt 8,7 kilo zugenommen und es ist die 3. Schwangerschaft.

Beitrag von gingerbun 01.02.11 - 10:35 Uhr

Hallo,
ich bin mittlerweile davon überzeugt dass man nichts dafür kann wieviel man zunimmt. Wenn ich Dir mal auflisten würde was ich so esse und was ich gerade mal zugenommen habe Du würdest es kaum glauben. Ich frag mich ja selbst schon wo das alles landet. Ich wog zwar vor der Schwangerschaft schon 78 Kilo, aber ich ich bin auch gross.
Lagerst Du vielleicht Wasser ein? Sprich halt Deinen Doc. mal drauf an wenn es Dir Kopfzerbrechen bereitet. Was ich so höre halte ich alles zwischen 7 Kilo und 30 Kilo an Zunahme im Normalbereich.
Gruß!
Britta

Beitrag von butter-blume 01.02.11 - 10:36 Uhr

Hi,

also wenn ich diese Menge am Tag essen würde, würde ich jede Woche 3kg verlieren!#schock

Das schaffe ich ja locker bis 12 uhr mittags! Und ich hab in den letzten 19 Wochen (also seit Beginn) erst 2 Kg zugenommen! #kratz

Bist du denn generell jemand der stark auf sein Gewicht achten muss?
Ich würde dir auf jeden Fall auch zu einem Zucker-Test raten!

LG Butter-blume

Beitrag von lalelu-86 01.02.11 - 10:37 Uhr

hey
wenn ich mir deinen normalen speiseplan anschaue würde ich sagen, dass dein körper permanent im hungerstoffwechsel ist. d.h. dann soviel wie das wnen du einmal schoki isst oder mal en kuchen der so das der körper dann gleich sagt "jippie, endlich wieder kals" und bunkert die sofort, das heisst dann soviel wie das du im endeffekt schneller zunimmst.

ich würde an deiner stelle mal dafür sorgen, dass du permanent ausreichend kals zu dir nimmst, dann nimmst du zwar die erste zeit mehr zu, aber dein körper wird es dir danken, dass er den hungerstoffwechsel abschalten kann.

lg

Beitrag von buegelfee2010 01.02.11 - 10:42 Uhr

Danke für Eure Antworten.

Den Zuckertest habe ich am 8.3. Ich werde mal nachfragen, ob ich den vorziehen kann.

Ich habe schon immer einen schlechten Stoffwechsel. Das Einzige was ich an der Ernährung geändert habe ist, dass ich frühstücke, was ich vorher nie konnte und jetzt geht es nicht ohne. Von Schoki nehme ich nicht zu. Sprich, wenn ich vor der Schwangerschaft abends eine Tafel Schoki gegessen habe, hat sich das Null auf der Waage bemerkbar gemacht.

Ich habe heute nachmittag eh einen Termin bei meinem Doc. Da er selbst etwas mehr Bauch hat wird er wieder sagen "Tja Sie sind ja auch schwanger, machen Sie sich keinen Kopf." Damit ist mir aber nicht geholfen :-(

Mit Wassereinlagerungen habe ich zu kämpfen. Ich habe abends dicke Waden, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass das mal eben 5 kg ausmacht.

Beitrag von shiningstar 01.02.11 - 10:43 Uhr

Zuerst möchte ich Dir sagen, dass die Verdauung bis zu 42 Stunden dauert.... Wenn Du gestern also viel gegessen hast, ist es kein Wunder dass die Waage heute mehr anzeigt ;o)
Trink mal einen Liter Wasser ganz schnell und geh dann auf die Waage, da zeigt die auch 1 kg mehr an bis Du Pipi gemacht hast.

Hast Du Wassereinlagerungen?!
Wurde SS-Diabetes ausgeschlossen?!

Beitrag von buegelfee2010 01.02.11 - 10:48 Uhr

Die Feier war am Samstag und da ich Kuchen gebacken habe und auch so in der Küche hantiert habe, habe ich zum Frühstück keinen Hunger gehabt. Habe also bis zum Kaffee 2 Orangen und 1 Apfel gegessen. Nachmittags ein Stück Kuchen und dann Abendessen, ok, vielleicht mal etwas mehr als sonst und gestern halt ziemlich wenig, weil wir auch unterwegs waren.