Wie die Brust aufs Stillen vorbereiten?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von happy-87 01.02.11 - 10:43 Uhr

Hallo ihr lieben,

ich frage mich ob ich vorab irgendwas tun kann z.b. ne Salbe oder was zur Abhärtung der Brustwarzen oder so?

Was tut ihr so? Möchte mir zur Sicherheit noch ein Stillhütchen besorgen und hoffe wirklich das es klappt mit Stillen.

LG

Happy

Beitrag von zappelphillip 01.02.11 - 10:45 Uhr

Schau da mal nach
http://www.familie.de/baby/saeugling/artikel/brust-aufs-stillen-vorbereiten/

Beitrag von gingerbun 01.02.11 - 10:46 Uhr

Das macht man nicht mehr. Es reicht wenn das Baby das dann übernimmt. Ich hatte damals bei meiner Tochter diese Brustwarzensalbe von Bellybutton mit Lanolien. Die gibt es aber auch mittlerweile ganz günstig im DM. Reicht völlig aus. Manche Kliniken Lasern auch am Anfang wenn man wund ist. Aber das ist nicht immer nötig. Am besten Du lässt es erstmal so wie es ist..
Gruß!
Britta

Beitrag von bjerla 01.02.11 - 10:47 Uhr

Ich würde nix machen. Und Stillhütchen bekommst du im KH, wenn nötig und kannst dir nach der geburt dann auch welche kaufen. Wozu jetzt schon????

Ich habe nix gemacht und hatte keine Probleme beim Stillen (trotz KS).

LG

Beitrag von butter-blume 01.02.11 - 10:48 Uhr

Nix... ist auch nicht nötig!

Das klappt ganz von alleine! #klee

Beitrag von serafina.nr.1 01.02.11 - 10:57 Uhr

ich hab mein erstes und mein zweites kind lange voll gestillt, obwohl ich am anfang immer fast blutete rund um die brust, auch richtige risse hatte, -und von der salbe drauf hielt ich gar nichts, denn ich musste immer dran denken wie empfindlich so ein neugeborenes baby ist und wie schrecklich das für solch eine kleine sensible nase sein muss und einen kleinen nur an muttermilch gewöhnten mundbereich, wenn man dann etwas salbe schmeckt....zum kotzen, mit einem wort....und dass es nichts half, sah ich ja bei den anderen müttern rund um mich.....beim nächsten kind, das ich stillte, meinem vierten, gab mir eine befreundete hebamme den tipp, ich sollte ratanhia nehmen, homöopathische kügelchen - um diesmal einfach das stillen ohne grosse probleme hinzunehmen geniessen zu können.
( die pflanze wird auch krimeria triandra genannt) - ich nahm eine hohe potenz- D30- und obwohl ich beim neugeborenen baby bereits wieder eine wunde und halbentzündete brust hatte, klang die rötung innerhalb eines halben tages ab.
ab dem nächsten tag war sie weg und kam nicht wieder!!!!!!!
ich liebte dieses ratanhia-zeug!!!!!:-)
ich hab dann noch drei babys bekommen. ich nahm immer schon etwas vor dem termin die ratanhia zu mir, auch noch in der zeit im KH, danach nicht mehr- nach einer woche etwa fand ich, die akute erste zeit war vorüber und ich brauchte keine homöopathische hilfe beim stillen mehr..... und ich kam auf diese weise ohne rötung oder auch nur irgendwelche wehwehchen total problemlos mit der stillzeit zurecht!!!
was hatte ich vordem schon alles gehört- von massagen mit handschuh unter der dusche in der schwangerschaft bis zu stilltee trinken etc.- nichts half gegen diese risse und das bluten...bis dahin hatte ich eben immer meinen kindern zuliebe die zähne zusammengebissen und weitergestillt, in dem wissen,dass es wohl nach einer oder zwei wochen der gewöhnung besser werden müsste....
ich kann diese kügelchen nur wärmstens weiterempfehlen - und alle mütter die mit mir in einem zimmer lagen, haben es sich von ihren liebsten bestellen lassen und auch genommen- mit dem selben erfolg!!!

für die wundheilung nach einer geburt- besonders nach einem kaiserschnitt- nehme ich auch immer schon vorbeugend ein bis zwei wochen vor dem termin arnica montana D30. meine narbe ist immer wunderschön, fein wie eine strich mit einem gespitzten bleistift, ganz hell und weiss und praktisch unsichtbar. ich hatte auch nie probleme wegen narbenschmerzen oder sowas ähnlichem. ich liebe meine kaiserschnittnaht denn sie hat mir ein gesundes letztes kind gebracht!!!:-)

ganz liebe grüsse!!!

von serafina.

Beitrag von bettylein83 01.02.11 - 11:07 Uhr

hey,

mach dich nicht schon vorher verrückt.

:) ich war bei meinem sohn auch so, hab aber nix vorher gemacht, hab ihn einfach nach der geburt angelegt und mich mit der hebamme ausgetauscht. es lief alles prima und falls nicht kannst du die schwestern oder eben hebamme um rat fragen, einfach nur immer schön oft anlegen (auch wenn alle sagen nur nach 4 stunden), um so mehr du dein kind anlegst um so mehr und länger hast du milch. stillen ist das tollste was es gibt, freu dich drauf und mach dir keine sorgen...

glg betty + ole 20 monate

Beitrag von meandco 01.02.11 - 11:08 Uhr

gar nix ...

die beste vorbereitung ist: entspannt bleiben ...

lg
me

Beitrag von carlos2010 01.02.11 - 11:15 Uhr

Hallo,

also ich habe nichts gemacht und bin ganz entspannt an die Sache ran gegangen; entweder es klappt oder es klappt nicht.
Ich hatte auch nur einen Still-BH gekauft und sonst nichts; keine Einlagen und auch keine Alternativen zum Stillen, wie Fläschen oder Milch.
Dann wurde meine Kleine direkt im Kreißsaal angelegt und ich hatte im KH gute Unterstützung durch das Stillteam.
Bei uns klappt das Stillen sehr gut und darüber bin ich sehr glücklich.

Am Besten gehst Du da ganz entspannt ran und machst Dich nicht jetzt schon verrückt.
Woher weißt Du denn, ob Du überhaupt Stillhütchen brauchst?

Das Einzige, was Du eventuell machen kannst, ist lesen.
Kauf´Dir ein schönes Buch übers Stillen, dann kannst DU Dich zumindest schon mental vorbereiten;-).

Alles Gute#klee