Eure Meinung ist gefragt!

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von fragaria 01.02.11 - 11:40 Uhr

Hallo ihr Lieben!

Stellt euch mal vor ihr habt einen Bruder oder eine Schwester, dem/der ihr früh anvertraut habt, daß ihr schwanger seit und dann später auch, daß ihr die Fehlgeburt hattet. 6 Monate später: Ihr wisst, daß euer Geschwisterchen auch einen Kinderwunsch hat und fragt mal beiläufig, ob es schon geklappt hat. Als Antwort kommt: "Wenn es so wäre, würdest du es erst erfahren, wenn die 12 Wochen rum sind!" Wie würdet ihr reagieren? Wie würdet ihr euch fühlen?
Spinnen wir das mal weiter. Euer Geschwisterchen und ihr trefft euch eine Woche später bei euren Eltern. Dort drehen Geschwisterchen und Frau/Mann euch mehr oder weniger den Rücken zu und sagen euren gemeinsamen Eltern, daß sie ein Kind erwarten. Ihr werdet nicht angesehen und auch nicht angesprochen. Wie würdet ihr dann reagieren?

Gruß
Fragaria

Beitrag von fraeulein-pueh 01.02.11 - 11:46 Uhr

Sry, ich steh grad auf der Leitung ;-) Mir ist das zu viel um den heißen-Brei-Gerede... Wo ist dein Problem genau? Du hattest eine FG, dein Bruder möchte auch ein Kind, bekommt jetzt Nachwuchs und hat es deinen Eltern gesagt?

Hmn, bei meiner Schwester hätt ich kein Problem dabei. Da is es irgendwie anders. Und... wenn sie es nicht so früh sagen wollen... es ist ihr Leben? Nur weil du es gleich verkündet hast, kannst du doch nicht erwarten, dass es umgekehrt auch so verlaufen muss...

Beitrag von sternenmami 01.02.11 - 11:48 Uhr

hallo,
erstmal tut es mir leid dass du soetwas auch schon durchmachen musstest. dann find ich das was deine schwester getan hat einfach nur unterste schublade und ich würde wahrscheinlich genauso verdutzt und wütend sein wie du. doch du musst dabei beachten, dass nur weil du der meinung warst ihr hättete so ein enges verhältnis, dass du ihr alles zuerst anvertrauen würdest muss deine schwester dass nicht genauso sehen... und ihre ss hat ja nun auch mal leider überhaupt nichts mit deiner zu tun. ich versteh dich sehr gut dass du jetzt so verletzt und sauer bist, das wäre ich auch. doch wie gesagt sie ist eine eigenständige person mit eigenem denken und handeln. manchmal kann und sollte man auch gar nicht versuchen zu verstehen was in solchen leuten vorgeht. wenigstens auf rücksicht auf dich hätte sie es dir sagen können bevor es in die welt brüllt. zumindest weißt du aber jetzt denke ich wie du sie zu nehmen hast und weißt dass sie mit sicherheit nicht mehr die jenige ist der du soetwas wichtiges zuerst oder überhaupt anvertraust. so würde ich das jetzt zumindest sehen.

glg #sternmami mit gabriel und stella ganz fest im #herzlich

Beitrag von fragaria 01.02.11 - 11:53 Uhr

Danke für dein Verständnis. Ich sehe das ähnlich wie du. Ich könnte das auch verzeihen, wenn mein Geschwisterchen wenigstens Verständins dafür gehabt hätte, daß ich nicht vor Freude in die Luft gesprungen bin, sondern, daß mir das alles sehr weh getan hat. Ich ernte leider nur Unverständnis dafür. Und das tut am meisten weh.

Beitrag von lucas2009 01.02.11 - 12:05 Uhr

Meine Schwester wusste immer sofort das ich schwanger bin ich wusste es bei ihr auch immer erst nachdem es meine Eltern wussten. Ich bin eben ne Labbertasche und meine Schwester möchte sowas für sich behalten.
Finde ich nicht schlimm.

Beitrag von bunny2204 01.02.11 - 12:10 Uhr

Also..


1. ich finde es ist jedem die eigene Entscheidung zu sagen, ob man ein Kind bekommt. Ganz egal ob das gegeünber das schon sehr früh gesagt hat oder nicht.

2. denke ich dass es deinem Bruder/Schwester einfach unangenehm war, dir so etwas zu sagen, wo sie wisen in welcher Situation du bist.

Es ist schwer mit so etwas umzugehen, wenn allgemein so ein Geheimnis draus gemacht wird.

LG BUNNY #hasi mit 2 Sternchen

Beitrag von sillysilly 01.02.11 - 13:06 Uhr

Hallo

also ich würde mir denken, daß sie es wohl nicht gleich verraten will, wenn sie schwanger ist. ..... das sie die erste Zeit es nicht mitteilen will.
Die Art finde ich komisch, kann es aber verstehen.
Sie hätte es ja netter formulieren können, daß wenn es klappt sie es erst nach den 12 Wochen sagen wollen.

Vielleicht will sie ja gerade aufgrund deiner schmerzlichen Erfahrung warten ....


Das mit dem Rücken zu drehen, und dann so sagen - würde mich sehr verletzen und ich würde sie Fragen was das soll .....


grüße Silly

Beitrag von haseundmaus 01.02.11 - 13:18 Uhr

Hallo!

Ich finde, es ist jedem selbst überlassen, wann die Schwangerschaft bekannt gegeben wird. Für viele ist es ein Selbstschutz, die ersten Wochen erstmal abzuwarten und ich finde das völlig ok.

Ich weiß jetzt nicht, wie du darauf kommst, dass man dir den Rücken zudreht und deinen Eltern es erzählt, ohne dich zu beachten.. Mir kommts grad vor wie reine Spekulation. Sowas würd ich nicht denken, wieso denn auch? Deine Schwester möchte sich ersparen, erzählen zu müssen, dass sie ihr Baby verloren hat, im traurigen Fall einer FG. Sie möchte es erst erzählen, wenn sie sich auf der sicheren Seite fühlt. Es ist ok. Als Schwester braucht man sich dadurch nicht vor den Kopf gestoßen zu fühlen, sie meints nicht böse.

Manja mit Lisa Marie *18.09.2009 #verliebt