Softshell-Jacken - klärt mich mal bitte auf...

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von littledevil1305 01.02.11 - 11:42 Uhr

Hi,

ich selber hatte noch nie einer dieser Jacken, weder für mich noch für meinen Sohn.

Daher kenn ich mich da gar nicht aus #hicks... für welches Wetter (wieviel Grad) sind die denn geeignet?? Der Stoff ist ja sehr dünn soll aber trotzdem sehr wärmend sein #kratz Ich kann das gar nicht abschätzen...wann sind die zu wenig bzw. für wann zu warm??

Gibt es da Unterschiede bzw. an was erkenne ich eine gute Softshelljacke? Oder ist man mit einer "normalen" Übergangsjacke besser beraten?

Klärt mich mal bitte auf, hab da echt keinen Plan.

Danke Euch im voraus!

LG, littledevil1305

Beitrag von sternchen7778 01.02.11 - 11:51 Uhr

Hallo,

ich kann Dir nur von meiner eigenen Softshell-Jacke berichten.

Sie ist wirklich nicht sonderlich dick, aber eben wind- und wasserdicht. Im Winter habe ich eine Fleecejacke eingezogen. Diese Kombination ist einfach genial. Das ist die wärmste Jacke, die ich je hatte! Egal ob's dieses Jahr -15° hatte, ob's geschneit hatte oder ob's eklig windig war, in meiner Jacke hab' ich kein bißchen gefroren!

LG, #stern

Beitrag von zahnweh 01.02.11 - 12:01 Uhr

Darf ich fragen, wo die her hast?

So eine Winter- und Wetterjacke suche ich nämlich ;-)

Beitrag von sternchen7778 01.02.11 - 12:10 Uhr

Meine ist von Jack Wolfskin. Mein Mann hatte damit schon sehr gute Erfahrungen gemacht.

Beitrag von maschm2579 01.02.11 - 12:57 Uhr

Hallo,

ich habe mir im herbst eine bei H&M in der Kinderabteilung gekauft. Dachte sie wäre gut für die Kur und ich hatte recht

Bei 0 Grad hält sie winddicht und vor allem wasserabweisend. Man muss wenig drunterziehen und friert nicht.

Ich würde sie zwischen -5 und +10 Grad anziehen.... Bei kälteren Temperaturen als unterziehjacke.

lg Maren

Beitrag von bine3002 01.02.11 - 13:58 Uhr

Ich ziehe meine im Sommer am Abend an oder wenn wir am Meer sind und es sehr windig ist. Dann natürlich mit T-Shirt.

Im Winter habe ich sie beim Schlittenfahren (wenn wir also lange draussen sind) unter meiner 3-1-Jacke.

Ich liebe diese Jacke, weil sie dünn ist und trotzdem wärmend.

Beitrag von tempranillo70 01.02.11 - 15:00 Uhr

Hallo,
ich selber hatte eine. Nie wieder!
Totales Schwitzklima, weil Wasser und windDICHT. #schock
habe sie ganz schnell ausgemustert.
War allerdings Frühjahr und kein Winter.
Gruß, I.