Diarrhoe san...kennt das jemand?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von mylesmama 01.02.11 - 13:58 Uhr

Hallöchen

wir waren gestern beim Kinder arzt,weil mein sohn so schlimme schreianfälle hat und ihm irgendwas im bauch quält.hab ich die vermutung.
Nun haben wir den saft bekommen "Diarrhoe San".Der soll den Enddarm beruhigen.
Der Arzt meinte,unser sohn hat leichte neurodermites und deswegen kommen auch die schreianfälle.aber ganz ehrlich,ich glaube ihm das nicht.

was meint ihr zu den Saft? Heute ist unser sohn super drauf.er bekommt den saft seit gestern abend 3 mal morgens mittag abends ein teelöffel und heute ist er top gelaunt.
kann es sein,das sein darm einfach verwirrt war? oder liegt es an der nahrung? er bekommt bebivita aber schon seit 3 monaten und hat sie immer gut vertragen.der arzt sagte es könne auch daran liegen.aber ich soll noch nicht umstellen...

was meint ihr so?

lg
mylesmama

Beitrag von sanja86 01.02.11 - 15:02 Uhr

hi!

ich kenne diesen saft,meine tochter hat ihn 2 mal bekommen,nämlich als sie schlimmen durchfall hatte.er hat super geholfen!

mehr kann ich auch ned dazu sagen,denn wir haben ihn wie gesagt nur 2 mal verschrieben bekommen...

lg sanja

Beitrag von polarsternchen 01.02.11 - 19:10 Uhr

Hallo,

ich kenne das auch nur im Zusammenhang mit Durchfallerkrankungen! Der Hauptwirkstoff ist Pektin, das sind Ballaststoffe, welche u.a. in den Zellwänden von Äpfeln sind. Aus diesem Grund wirkt auch geriebener Apfel gegen Durchfall, da das Pektin durch das Reiben freigesetzt wird! Du kannst mit dem Mittel nichts verkehrt machen, allerdings würde ich den Verdacht von Neurodermitis wenn möglich zusätzlich bei einem erfahrenen Heilpraktiker abklären lassen, denn wenn die Haut reagiert, hat dies immer eine Ursache! Evt. kann z.B. eine Lebensmittelunverträglichkeit vorliegen, weshalb er Verdauungsbeschwerden hat! Wenn dann die Ursache nicht behandelt wird, kann tatsächlich der Gesundheitszustand auf Dauer negativ beeinflusst werden!

LG