Gewalt in der Familie aufarbeiten - wie?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von pssssssssssssssssst 01.02.11 - 14:10 Uhr

Hallo,

es passt hier nicht ganz rein, aber fast - und hier kann ich in schwarz... :-)

Ich habe seit kurzem wieder Kontakt zu meinem Vater. In meiner Kindheit gab es viel Gewalt in der Familie (gegen meine Mutter und meinen Bruder). Nach der Scheidung hatten wir keinen Kontakt mehr. Bin nun 25 und habe 1 Kind, das 2. ist unterwegs.

Nun haben wir einige nette Gespräche geführt und er sucht näheren Kontakt zu mir.
Will natürlich das heikle Thema nun auch ansprechen. Ich habe einen kleinen Versuch gestartet, als er mit seiner zweiten Frau (er ist seit 10 Jahren wieder verheiratet) letztens hier war. Habe aber mitbekommen, dass seine Frau KEINEN BLASSEN SCHIMMER hat, was damals vor sich ging #schock
Finde ich echt schräg, aber eigentlich geht es mich auch nichts an, wie die zusammen leben und kommunizieren, oder?

Nun meine Frage: Wie würdet Ihr vorgehen? Das Thema vor ihr ansprechen? Aber so bekommt sie es ja mit, wenn wir drüber reden...
Oder ihn fragen, ob wir uns allein treffen? Das würde bestimmt komisch rüberkommen, denn die beiden wohnen 300 km weit weg und waren bisher immer zusammen da. Ich mag sie auch ganz gern. Ich müsste das also irgendwie erklären, wenn ich ihn allein sprechen will.
Das Thema auf sich beruhen lassen will ich nicht, aber ich will auch nicht so ein riesen Ding draus machen. Das hat sowas von "zur Rede stellen" Wollte das eigentlich lieber beiläufig unsere damalige Familie ansprechen und schauen, was sich wie entwickelt...denke, da wird er eher Stellung nehmen, als wenn ich ihm die Pistole auf die Brust setze.
Nur das scheint ja nicht möglich zu sein, ohne sie einzuweihen??

Wie würdet Ihr vorgehen?

#danke
pssssssssssssssssst

Beitrag von witch71 01.02.11 - 14:18 Uhr

Notier oder überleg Dir mal genau, nur für Dich, was Du mit dem Gespräch erreichen willst. Und natürlich, was Du genau besprechen möchtest, also welche Vorfälle z.B. Du auf den Tisch bringen willst.

Vielleicht kannst Du dann sogar selbst entscheiden, ob die neue Frau Deines Vaters von vorneherein oder lieber gar nicht davon wissen soll.

Beitrag von medina26 01.02.11 - 14:27 Uhr

Ich würde vorab in einem Telefongespräch mit ihm abklären was das Beste für alle Beteiligten ist.

lg Medina

Beitrag von redrose123 01.02.11 - 15:34 Uhr

Schreib deinem Papa doch, ich denke du willst es aufarbeiten für euch, aber nicht die Neue Beziehung kaputt machen oder? ICh weiss ja nicht wie euer Verhältniss heute ist, aber sprechen solltet Ihr zwei zusammen nicht mit der Neuen Partnerin. Er ist siche rnicht stolz auf das was er getan hat und hat wohl sich auch geändert? Und wird damit nicht hausieren gehen.....

Beitrag von lotta12 01.02.11 - 23:00 Uhr


Auf jeden Fall würde ich an deiner Stelle mit ihm alleine sprechen wollen.
Bei einem Treffen muß es doch mal möglich sein, nur mit ihm zusammen zu sein für eine Stunde?

Seine Partnerin könnte doch in der Zeit mal in der Stadt bummeln gehen oder mal ein Weilchen sich mit deinem Kind auf dem Spielplatz beschäftigen.

Du könntest sagen, du hättest mit deinem Vater noch eine vertraute Sache zu besprechen. Wenn er es möchte, kann er es ihr ja später erzählen.