Wieviel % Eigenkapital hattet ihr beim Eigenheimkauf?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von katrinredrose 01.02.11 - 14:17 Uhr

hallo,
wollte mal fragen wieviel % EG ihr bei Finanzierungsabschluss hattet?
Unser Bankberater meint, nur 20 % würden mit Eigenkapital finanzieren.
Wir haben zwar etwas aber jetzt nicht 20 oder 30T Euro.

Wie habt ihr es?

lg

Beitrag von myimmortal1977 01.02.11 - 14:28 Uhr

20 % sollten es schon bei einer gesunden Finanzierung sein. Das Minimum sollte sein, die Kaufnebenkosten aus eigenem Kapital decken zu können.

Muss man dann allerdings für Modernisierung oder weiteren Ausbauten mehr Euronen aufnehmen, kann man sich sehr schnell verzetteln und ist fix überschuldet.

Daher die 20 %, die die Kaufnebenkosten mit abdecken und noch eine Reserve für nötige Anschaffungen lassen.

Man darf immer nicht vergessen, dass zu der monatlichen Bankrate noch Nebenkosten dazu kommen, wie Heizung, Strom, Wasser Abfall. Das kann bei großer Wohnfläche, älterem Haus, schlechter Iso, hoher Personenanzahl sehr ins Geld gehen. Somit wäre die zu tragende monatliche Rate für manche Familien unerschwinglich.

LG Janette

Beitrag von wemauchimmer 01.02.11 - 14:31 Uhr

Wir hatten knapp 40%.
Und ehrlich, wenn wir nicht soviel Kohle gehabt hätten, hätten wir es auf jeden Fall eine oder zwei Nummern kleiner gemacht, denn wenn Deine Beleihung über 80% liegt, wird er doch ordentlich teuer, der Spaß.
LG

Beitrag von tammi04 01.02.11 - 14:39 Uhr

Etwa 30 Prozenz, wenn ich mich recht erinnere.

Ist ja klar, dass dir der Bankberater das sagt: Ja mehr Kredit ihr aufnehmt, desto mehr verdient die Bank. ;-)

Rechnet bei Krediten unbedingt aus, wieviel euch das ganze insgesamt über die komplette Abzahlungszeit kostet. Wenn ihr erstmal ein paar Jährchen spart und dann mit mehr Eigenkapital baut, wird das Ganze deutlich günstiger werden - oder ihr könnt euch eben ein deutlich schöneres Eigenheim leisten.


Viele Grüße
Tammi

Beitrag von katrinredrose 01.02.11 - 14:46 Uhr

wie und wielange hab ihr denn für das EG gespart?

Beitrag von 280869 01.02.11 - 14:50 Uhr

100% Wir hatten keine Finazierung.

Haus haben wir im Rohbau ersteigert.
Und weil die Frage auftauchte wie lange gespart wurde.

Wir haben jeder als Kind schon gespart, und dann nochmal 15 Jahre jeden Pfennig.

VG 280869

Beitrag von -mell1982 01.02.11 - 15:21 Uhr

Hallo,
wir hatten eine über 100% Finanzierung weil wir nichts aus eigener Tasche zahlen konnten.

Beitrag von valldemosa 01.02.11 - 18:46 Uhr

Wie geht das denn?#kratz

Beitrag von tragemama 01.02.11 - 19:11 Uhr

Haben wir auch gerade gemacht - was verstehst Du daran nicht?

Beitrag von valldemosa 02.02.11 - 16:24 Uhr

Wir haben auch gerade ein Haus gekauft.Und es kammen so viele Kosten auf uns zu,bevor wir das Geld vom Kredit überhaupt auf dem Konto hatten bzw. ersteinmal Kredit bekommen haben.z.B.ein Gutachter fürs Haus

Beitrag von biene81 01.02.11 - 15:42 Uhr

Beim ersten Haus 100%. Das haben wir letztes Jahr wegen Umzug verkauft und werden nun wieder bauen, diesmal mit 50% Eigenkapital, den Rest haben wir anderweitig angelegt.
Wenn beide super Jobs haben (sicher und gutes Gehalt) kann man auch 100%ig finanzieren, wuerde ich aber niemals tun.
Ich finde %Angaben auch immer doof. Bin eher der Meinung, das die Hoehe der Finanzierung nun mit dem Gehalt zusammenpassen muss.


LG

Biene

Beitrag von marleni 01.02.11 - 15:51 Uhr

Wir haben ca. 50 Prozent an Eigenkapital, eher mehr. Wollen die monatlichen Raten aber bewusst etwas niedriger halten und nicht 25 Jahre lang abzahlen, deswegen geht das nicht anders.

Beitrag von snoopster 01.02.11 - 16:24 Uhr

HAllo,

wir habens anders gemacht, wir haben ein renovierungsbedüftiges Haus gekauft, der Kaufpreis plus Nebenkosten wurde finanziert, die Renovierung haben wir dann selbst gezahlt.


LG Karin

Beitrag von michi78 01.02.11 - 16:35 Uhr

Wir hatten 50% Eigenkapital und somit nun schön kleine Raten und wenn wir beide 45 sind ist unser Haus abbezahlt, also nach 15 Jahren.
Ich persönlich könnte nicht mehr schlafen bei 100 % Finanzierung.

LG

Beitrag von anarchie 01.02.11 - 18:14 Uhr

Hallo!

Wir haben inkl. aller nebenerwerbkosten vollfinanziert vor 6 Jahren.
Mit 0 EK.

lg

melanie

Beitrag von tragemama 01.02.11 - 19:10 Uhr

Gar keines.

Beitrag von marion0689 01.02.11 - 21:48 Uhr

Naja tut mir echt Leid, aber warum kauft/baut jemand ein Eigenheim, der 0 Eigenkapital hat??

Zahlt ihr dann fröhlich euer Haus ab, bis ihr 60 seid??

Also ich könnte da keine Nacht ruhig schlafen.
Naja...in 10 Jahren steht das Haus dann immerhin zur Zwangsversteigerung aus, und andere können es dann günstig ersteigern....
Hat alles seine Vor- und Nachteile.

Beitrag von demy 01.02.11 - 22:18 Uhr

Naja, kann schon gut gehen!

Allerdings erreicht man bei einem Hauskauf mit Vollfinanzierung mathematisch niemals einen finanziellen Vorteil gegenüber mieten.
Das ist nur bei einem Hauskauf mit Eigenkapital möglich.

Gruß
Demy

Beitrag von nele27 02.02.11 - 11:48 Uhr

Wenn ein sehr gutes Gehalt erwirtschaftet wird und man eben vorher z.B. wegen Studium kein EK anhäufen konnte ist das nicht unnormal und eine genauso sichere Sache wie andere Vorgehensweisen auch.

Einfach 100% finazieren und eine recht hohe Tilgung vereinbaren.

LG, Nele

Beitrag von zwiebelchen1977 01.02.11 - 21:31 Uhr

Hallo

Wir konnten die Kaufnebenkosten zahlen und hatten noch gutes Geld für Renovierung und neue Möbel über.

BIanca