Stillen und wieder schwanger

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von caramaus 01.02.11 - 14:19 Uhr

Hallo!

Ich war heute beim FA und habe die zweite Schwangerschaft bestätigt bekommen. Soweit so gut.

Meine Große ist 14,5 Monate und wird noch meist dreimal pro Nacht gestillt. Die FÄ meinte, dass es besser wäre so langsam damit aufzuhören, weil es eben vorzeitige Wehen auslösen könnte.

So einfach ist es aber nicht bei uns, denn ich kann keine Alternative (also Flaschenmilch) anbieten, da die Maus keine Kuhmilchprodukte verträgt. Ich habe irgendwie keinen Schimmer, wie ich nun abstillen soll. Tagsüber trinkt die Maus Hafer- oder Reismilch (mit Calcium versetzt) und kommt gut klar damit, auch das was sie so tagsüber isst sollte ausreichend sein - also von daher braucht sie keine MuMi mehr. Soll ich einfach das Stillen reduzieren, also dass ich nur noch zweimal, dann einmal und dann gar nicht mehr stille? Über welchen Zeitraum?

Würde mich über ein paar Tips und eure Erfahrungen freuen.


Danke#winke

C.

Beitrag von muffin357 01.02.11 - 14:38 Uhr

aaaaalso: Grundsätzlich is die Frage: ist es die Laktose oder ist es das Milcheiweiss?

es gibt nämlich Minus-L-Milch, die du geben könntest ...

und warum gibst du ihr nicht nachts, falls nötig diese Hafer-Reis-Milch?

Alternativ wäre noch die Frage: ist es Durst oder Hunger? - Du könntest auch anfangen, nachts Wasser neben das Bett zu stellen und dies anbieten, wenn Dein Kind aufwacht?

Genell würd ichs einfach mal 100% mit einem Ersatz versuchen und nicht erst auf 3-2-1-Mal runterreduzieren. - Mach doch mal ein paar Nächte mit dem Ersatz, der Dir passend vorkommt und probiers aus?

Bald ist Dein Kind alt genug, um sich nachts selbst die Wasserflasche zu nehmen, falls es Durst hat -- das könnte längerfristig euer Ziel sein...

#winke Tanja

#winke Tanja

Beitrag von caramaus 01.02.11 - 14:44 Uhr

Die Hafer- bzw. Reismilch hat soviel Zucker, das wollte ich nachts nicht geben.

Leider verträgt sie das Milcheiweiß nicht, so dass die ganzen Minus-L-Produkte wegfallen.

Hmm, also du meinst so von jetzt auf gleich nix mehr geben. Puh, das wird nicht ohne Tränen abgehen, glaub ich, aber ne Wahl haben wir ja auch nicht so wirklich...

Beitrag von muffin357 01.02.11 - 14:56 Uhr

nicht "nix", sondern Wasser, -- oder Spezialnahrung (es gibt ja auch für solche Unverträglichkeiten spezialmilch)

Beitrag von caramaus 01.02.11 - 15:16 Uhr

Klaro, Wasser is ja auch "was" - stümmt;-)

Naja, das mit der teuren Spezialnahrung wollt ich eigentlich umgehen, weil man die nur in der Apotheke kriegt, glaube sogar nur mit rezept? Naja, aber wenns nicht anders geht, müsen wir das wohl auch in Betracht ziehen.

Danke!

C.

Beitrag von lalal 01.02.11 - 14:51 Uhr

Hallo,

möchtest du denn abstillen?

Verläuft deine Schwangerschaft bisher normal? Hast du vorzeitige Wehen?

Wenn alles ok ist spricht auch nichts dagegen weiter zu stillen:-) Ich entbinde in gut 4 Wochen und stille meine jüngste Tochter auch noch, ohne Probleme!

Lg

Beitrag von caramaus 01.02.11 - 15:12 Uhr

möchtest du denn abstillen?

Jain...

Eigentlich möchte ich abstillen (nicht nur wegen der Schwangerschaft). Bisher habe ich es nur nicht getan, weil ich ihr nichts anderes geben konnte, weil sie wie schon gesagt kein Milcheiweiß verträgt.

Die Vorstellung so von jetzt auf gleich abzustillen fühlt sich aber auch irgendwie falsch an. Am liebsten hätte ich, dass sie sich selber abstillt und gut wärs.

C.

Beitrag von thala 01.02.11 - 14:56 Uhr

Hallo Caramaus,
herzlichen Glückwunsch zur SS!

Die Info deiner FÄ ist nicht ganz richtig. Bei Frauen, die zu vorzeitigen Wehen neigen, KANN das Stillen dies begünstigen. Aber auch dann erst gegen Ende der SS. Das würdest du merken. Bei einer normal verlaufenden SS spricht absolut nichts gegen Weiterstillen. Bei vielen Frauen bleibt durch die Hormonumstellung in der SS irgendwann die Milch aus und die Kinder stillen sich dann von selbst ab.
Ich hatte im Herbst keine Milch mehr. Meine Tochter - damals 2 - hat im Grunde auch nur noch 5x genuckelt (3x links - "fertig!", 2x rechts "fertig!"), weil es eben zu ihrem Zubettgehritual gehörte. Doch plötzlich ging es wieder los, dass sie wieder mehr stillen wollte. Wir sind jetzt wieder bei 3x/Tag. Ich will es jetzt nicht abstellen, weil ich nicht möchte, dass sie etwas Negatives mit dem kommenden Baby verbindet und sie es scheinbar irgendwie braucht. Sie merkt wohl, dass hier was Größeres passiert. Wüde sie es von sich aus lassen, würde mich das aber freuen.

Zu den Wehen nochmal: Ich habe eine instabile GM und seit dem 6. Monat Wehen. Seit Ende November muss ich viel liegen und der GMH ist verküzt. Trotzdem rät meine FÄ nicht vom Stillen ab, sondern befürwortet es sogar bei mir weiterhin.

LG und alles Gute

Thala

Beitrag von caramaus 01.02.11 - 15:13 Uhr

Danke für die Glückwünsche!

Hmm, ich hatte ehrlich gesagt auch gehofft, dass die Maus sich selber abstillt, aber die FÄ hat mich schon ein bissel verunsichert.

C.

Beitrag von uta27 01.02.11 - 17:19 Uhr

Hi!
Es KÖNNTE Wehen auslösen, muss es aber nicht!
Musst Du für Euch austesten!
Das einzige Problem, was Ich in der Schwangerschaft von meiner Tochter hatte war, dass mir die Brustwarzen weh getan haben beim stillen.
Da Max aber nur Abends und nachts gestillt hat, war dies kein großes Problem!
War dann wieder komplett weg, als Klara geboren wurde.
Wir haben dann Tandem gestillt!

Nur weil man wieder schwanger ist, muss man nicht abstillen! FÄ haben meist keine Ahnung vom stillen.
LG, Uta

Beitrag von anarchie 01.02.11 - 18:10 Uhr

Hallo!


Deine FÄ liegt etwas daneben...
1.Es könnte bei Frauen, die eh mit Wehen zu kämpfen haben, zu Wehen führen
2. dieser Zusammen hang konnte nicht nachgewiesen werden.

wenn du weiterstillen kannst, spricht bei einer normalen ss rein garnichts dagegen.

hormonell bedibngt kann die Milch zurückgegen und die Brust wird empfiindlich...

Ich habe 3 komplette ss durchgestillt.

lg

melanie

Beitrag von hoffnung2010 01.02.11 - 20:50 Uhr

hallo!

erstmal glückwunsch!!!

es gibt doch viele mütter, die tandemstillen??! - da müßten die doch alle aufhören... kenn mich nich so aus, aber das weiterstillen dürfte m. m. nach kein probl sein.

wg der milch...ich glaub von humana gibt es eine milchfreie babymilch... also pulvermilch, wenn du das meinst.... ich hab sie schonmal bei dm gesehen...kannst ja mal gucken.

ich allerdings würd versuchen weiterzustillen, solange deine ss normal verläuft.

lg & alles gute!!!!!