Weiss nicht ob es hier hergehört Frage Bremsen beim Auto

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von arelien 01.02.11 - 15:35 Uhr

Moin ,

Ich weiss nicht in welche Rubrik ich damit soll und schreibe deswegen mal hier.
Wenn nicht passt bitte freundlich drauf hinweisen :-D

Also:
Mein Mann und ich haben einen alten Mitsubishi Lancer.

Ich habe meinen Führerschein erst vor einen Monat gemacht und weiss noch genau diese Theoriefrage wegen der Bremsen.
Heute ist mir dann aufgefallen das wenn ich auf der Bremse stehe das sie sich ja nicht ganz durchtreten lässt weil er Bremskraftverstärker ja nicht aktiv ist. Ich mein aber das wenn ich sonst den Wagen gestartet habe sich die Bremse nach ein zwei Sekungen (wenn überhaupt) hat ganz durchtreten lassen. Heute war das dann nicht so sondern erst ein paar Minuten später.
Bremsen lässt er sich aber genauso gut wie vorher.

Bei uns in der Werkstatt hatte ich jetzt niemanden mehr erreicht (warum auch immer) und wollte nun Fragen ob hier vielleicht jemand nen Rat weiss.

Ist es normal bei einem alten Auto(16 jahre) oder sollte ich doch lieber Telefonterror in der Werkstatt machen und den Wagen hinbringen.


Bitte nicht mit Steinen werfen.. Es ist nur eine höfliche Frage.
Ich weiss auch das ein Auto ohne Bremsen nicht Verkehrssicher ist.

Achja..Es ist mir nicht zuhause aufgefallen sondern unterwegs sonst wäre ich sicher nicht mehr los gefahren.

Liebe Grüße

Beitrag von risala 01.02.11 - 16:02 Uhr

Hi,

also, wenn ich mich nicht total irre, verwechselst Du was...

Wenn sich bei meinem Auto die Bremsen komplett durchtreten lassen, dann habe ich ein Problem: nämlich keine Bremswirkung...

Gruß
Kim

Beitrag von windsbraut69 01.02.11 - 16:02 Uhr

Ähm, das völlig Durchtreten ist nicht normal!

Gruß,

W

Beitrag von arelien 01.02.11 - 16:08 Uhr

Ja vielleicht habe ich das bisschen blöd geschrieben , Aber wenn der Wagen aus ist ist der Bremskraftverstärker ja auch nicht an..Wenn der Wagen dann an ist ( So wars in der fahrschule auch) lässt sich die Bremse aber halt weiter treten und leichter was jetzt eben so nicht der Fall war

Beitrag von bezzi 01.02.11 - 16:28 Uhr

Solange der Wagen mit dem gleichen Kraftaufwand zu bremsen ist, besteht keine akute Gefahr. Ich würde sicherheitshalber aber trotzdem so schnell wie möglich in die Werkstatt und das mal abchecken lassen.

Beitrag von windsbraut69 01.02.11 - 16:29 Uhr

Nö, das stimmt nicht.
Normalerweise kannst Du nicht "weit runtertreten", wenn alles funktioniert.
Bremst Dein Fzg. denn zufriedenstellend?

Beitrag von arelien 01.02.11 - 19:41 Uhr

Ja..Es ist ansonsten alles wie sonst auch nur eben das mir dies heute auffiel..

Werd sehen das ich morgen jemanden dort erreiche.

Beitrag von neugier-ohne-ende 01.02.11 - 23:05 Uhr

Bitte das Auto nicht mehr weit fahren, erst einmal in der Werkstatt nachschauen lassen. Wenn es sich um ein älteres Fahrzeug handelt, und die Bremsflüssigkeit lange nicht gewechselt wurde, ist sie hydroskopisch geworden, also hat Wasser angesammelt. Da hilft nur ein Austausch der Bremsflüssigkeit. Dann ist das Problem behoben, und das Auto wieder verkehrssicher. Und ganz teuer ist das auch nicht
LG#aha

Beitrag von parzifal 02.02.11 - 08:35 Uhr

Vorweg: ich habe keine Ahnung von der Materie.

Eventuell funktioniert der Bremskraftverstärker nicht? Bremse doch einfach mal zum Test beim Fahren und schaue ob Du sehr viel fester treten musst.

Wenn Du im Fahrbetrieb eine Veränderung des Bremsverhaltens feststellst sollte das Auto selbstverständlich in die Werkstatt.