Wie habt ihr die Wehen empfunden?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von 2008-04 01.02.11 - 16:25 Uhr

Hallo,

fragt steht schon oben, beschreibt mir das doch mal, was ihr für schmerzen hattet und wo sie waren.

Lg Antje 39ssw

Beitrag von sweetstarlet 01.02.11 - 16:26 Uhr

ziehen + krämpfe im unteren rücken ohne harten bauch . war schrecklich

Beitrag von crazycat 01.02.11 - 16:29 Uhr

Am Anfang zusammenziehen der Gebärmuter mit Hartem Bauch aber ohne schmerzen später dann das gleiche nur mit schmerzen #schwitz und veratmen.
Dann dank schmerztropf wieder zusammenziehen Harter Bauch ohne schmerzen #huepf
Naja und bei den Presswehen haste halt alles zusammen und den uneimlichen drang zu Pressen.

Beitrag von 2008-04 01.02.11 - 16:33 Uhr

Naja die eröffnungsphase reicht mir schon;-)

Bei meine Tochter hab ich erst später die schmerzen dazu bekommen da war der mumu fast bei 10 cm.#schwitz

Beitrag von pyttiplatsch 01.02.11 - 16:35 Uhr

Hm, ist sehr schwer zu beschreiben, da jede Frau die Wehen anders empfindet.

Bei mir wars so:
Bauch wurde hart und es fühlte sich an, als ob sich irgendetwas rund um den Bauch und Rücken ganz fest zusammenzieht, aber nicht die Luft abdrückt. Dabei sich steigerndes Ziehen in den Leisten und innen am Beckenboden. Das steigert sich recht rasch, bleibt dann ne Weile auf dem Höhepunkt und senkt sich dann langsam wieder ab.

Irgendwann drückts dann nicht mehr vorne, sondern hinten, auf den Popo, dann ist das Baby schon fast da, wo dann die Presswehen anfängt.

Die Presswehen sind dann so ähnlich, allerdings haben die bei mir nicht mehr wehgetan, außer als das Köpfchen kam, die Wehe an sich nicht. Und man kann sie nicht verpassen. Die Gebärmutter wird wieder hart und man merkt, dass was ander ist. Dann ziehen sich auf einmal die Oberbauchmuskeln zusammen und man kann eigentlich nicht anders, als zu pressen, normale Atmung ist nur noch mit viel Konzentration möglich.

So waren die drei Geburten für mich.

Beitrag von kaka86 01.02.11 - 16:35 Uhr

DIe Geburt meiner Tochter ist jetzt 1 1/2 her und es ist so wie immer alle sagen: es ist alles vergessen!!!

Es klingt doof, aber so ist es wirklich! Ich kann mich an den genauen Schmerz nicht mehr erinnern!

Klar es tat höllisch weh, und ich weiß noch, dass es bei mir nur im Unterbauch gezogen hat!
Also so ab Bauchnabel abwärts, zog der ganze Bauch so nach unten!

Ich konnte während der Wehen nicht reden oder mich bewegen, sondern hab mich nur auf die Schmerzen und das atmen konzentriert!

Leider hab ich dann doch nach ner PDA geschrien, aber als die endlich saß hatte ich schon Preßwehen!

Naja....Angst vor der nächsten Geburt hab ich irgendwie gar nich, denn ich weiß ja, dass es "gut" auszuhalten war!
Habe mir aber fest vorgenommen es dies mal ohne PDA zu schaffen!

LG
Carina

Beitrag von maerzschnecke 01.02.11 - 20:35 Uhr

Ich hatte ja ausschließlich Rückenwehen und es war die Hölle...

Ich habe am 25.01. um 1 Uhr mit Vorwehen im Rücken angefangen. Kamen alle 4-6 Minuten und waren schon gut schmerzhaft, so dass ich leicht veratmen musste.

Wir waren vormittags in der Klinik und wurden wieder heimgeschickt, weil der Muttermund immer noch nur fingerkuppendurchlässig war und das Köpfchen noch nicht im Becken war.

Da die Vorwehen immer schlimmer wurden, sind wir abends um 21 Uhr nochmals in die Klinik - und wurden wieder heimgeschickt. Immer noch nur Vorwehen, laut Arzt und Hebamme.

Ab 23 Uhr hatte ich dann richtig Spaß. Ich konnte definitiv nicht mehr liegen. Sitzen ging dann aber auch nicht so recht. Immer, wenn eine Wehe kam, bin ich aufgestanden und habe gemerkt, dass stehen auch nicht hilft, bin dann zwei drei Schritte gelaufen, was auch nicht wirklich gut war und habe wirklich fürchterlich gewinselt#rofl. Da wir ja erst in der Klinik waren, dachte ich, dass ich wohl besonders wehleidig bin und hatte echt Angst vor den 'richtigen' Wehen.

Um 02:45 Uhr hatte ich den Schleimpfropf als ganzes dann in der Hose. Ich habe dann meinen Mann geweckt und wir sind zum dritten Mal innerhalb von 24 Stunden ins Krankenhaus. Um 06:02 Uhr war unser Kind dann da.

Die Wehen waren so, als ob mir jemand gewaltsam den Rücken aufspaltet. Die Schmerzen sind definitiv so, dass man sich wünscht, dass es ganz bald vorbei ist. Sorry, wenn sich das so krass anhört, aber so ist es nunmal. Ich weiß nicht, wie es gewesen wäre, wenn ich auch Wehen im Bauch gehabt hätte. Aber die Rückenwehen waren echt übel.