Spielzeug zweckentfremden!!!

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von mermaid2005 01.02.11 - 16:25 Uhr

Hallo,

ich liebe und schätze die Kreativität und den Ideenreichtum meiner Tochter,daß sie aus "nichts" Alles machen kann.
Dennoch treibt mich dieses zweckentfremden von Spielsachen aufräumtechnisch in den Wahnsinn!
Da kann man das Puzzle nicht mehr puzzeln,das Memory nicht
mehr spielen,weil die Karten,die Puzzelteile plötzlich Geld oder Nudeln und in Kaufladen oder Spielzeugküche verschwunden sind.
Die Stapelbecher sind zum Teil plötzlich Kochtöpfe obwohl sie echte Spielzeugtöpfe hat,etc
Wie gesagt,ich finde es ja ganz toll,daß sie Dinge auch nicht nach ihrer eigentlichen Bestimmung nutzen kann,es kamen auch schon wirklich gute Ideen und ich will ja auch keine Kreativität zerstören aber das Aufräumen wird doch WESENTLICH erschwert!
Wie handhabt ihr das?

LG
LG

Beitrag von at_me 01.02.11 - 18:54 Uhr

Puzzleteile oder Spiele, also Dinge die man wirklich nur Komplett benutzen darf, sind hoch oben untergebracht und dürfen nur am Esstisch gespielt werden.
Alles andere iss mir wurscht wohin das wandert. Für den Kaufmannsladen, kann man auch toll leere Verpackungen säubern und zum Spielen geben.

Beitrag von katze72 01.02.11 - 19:03 Uhr

das kenn ich, ich setzte mich dann hin und sortiere den Kram, weil mich das nervt. Aber ich habe das als kind auch gemacht.....

Beitrag von zahnweh 01.02.11 - 20:34 Uhr

Hallo,

meine darf aus allem (fast) alles machen. Aber beim Aufräumen am Abend, wandert alles zurück an seinen ursprünglichen Platz. Am nächsten Tag darf sie die Stapelbecher gerne wieder als Trinkbecher nehmen. Aber nicht dauerhaft.

Mein alter Taschenrechner darf Telefon sein, so lange er will. Nur übernachten tut er weiterhin in meinem Arbeitszimmer.

Der einsteinige-Duplofotoapparat freut sich aber viel mehr über seine Freunde in der Duplokiste.

Beitrag von zanadu01 02.02.11 - 08:00 Uhr

Hallo, meine Jungen haben alles verbaut. Es worfen riesige Anlagen gebaut. Die dürfen auch stehen bleiben . Puzzel und Spiele habe ich im Wohnzimmerschrtank. Ich wundere mich immer über die Spielsachen von Kinder die wie neu aussehen. Noch mehr bewundere ich die Eltern die alles wieder einpacken.

Beitrag von marion2 02.02.11 - 11:40 Uhr

Hallo,

Puzzel will ich im Wohnzimmer gar nicht sehen....

Ansonsten stimm ich dir zu.

Gruß Marion

Beitrag von sarosina1977 02.02.11 - 19:22 Uhr

Unser Kinderzimmer gleicht eher einer Kreativwerkstatt als einem Kinderzimmer...

Ich lege aber schon Wert darauf, dass nicht jedes Spielzeug durch Zweckentfremdung unbrauchbar wird, weil ich dadurch auch Werte-Erhalt vermitteln möchte. Spiele, die man nur komplett spielen kann, die werden nach dem Spielen wieder zusammengepackt. Ebenso Puzzles - entweder zusammenpacken oder auf Karton kleben und im Zimmer aufhängen. Bei uns werden auch nicht die Möbel zerkritzelt. Dafür haben wir eine Tafel, Leinwände und stapelweise Papier.